Donnerstag, 10. Mai 2018

Vampirfledermäuse gesichtet! ... Blogtour zu "Flügel der Dunkelheit"



Ich begrüße euch zum fünften Tag unserer Blogtour zu "Flügel der Dunkelheit" von Angela Planert.
Nachdem ihr die Geschichte samt seiner Charaktere schon etwas genauer kennenlernen konntet, möchte ich euch heute noch von etwas ganz besonderem berichten ...
Mysteriöse Ereignisse und Sichtungen werfen ihr Schatten voraus und ich habe bin hautnah dabei...

Wie ihr wisst war ich in den letzten Wochen mal in Berlin und ich habe es total versäumt, euch von einer ganz besonderen Information zu erzählen, die ich dort erfahren habe. Fantasyfan hin oder her, aber da war selbst ich ziemlich baff und konnte es gar nicht glauben!

Ich schlenderte mit meinen Freunden durch Berlin und wurde plötzlich neben einem Kiosk auf eine Zeitung aufmerksam. 
Zuerst hielt ich die Titel für ziemlichen Unsinn, doch dann wurde ich neugierig und konnte gar nicht anders, als mal einen Blick in den Artikel zu werfen.

Dort erwartete mich eine krasse Story, die ich so nicht erwartet hätte:




Es soll Vampirfledermäuse geben? Ich hielt dies ja sofort für Humbug, doch dieser Artikel ging mir den restlichen Nachmittag nicht mehr aus dem Kopf. 
Ein Glück hatte ich ihn mit abfotografiert, denn ich habe schon geahnt, dass die Sache für mich nicht so schnell erledigt sein würde. Dafür kenne ich meine Neugierde zu gut.

Als ich mich von meinen Freunden verabschiedete, nutzte ich gleich einmal die Weiten des Internets, um mich nach der besagten Chirurgin zu erkundigen, die darüber mehr wissen sollte.
Und ich wurde sogar fündig.
Kurzerhand, bevor ich es mir noch anders überlegte, wählte ich ihre Nummer und wartete..

"Majewski hier." hörte ich eine sehr zögerliche Stimme.

"Hallo Frau Majewski. Mein Name ist Ann-Sophie und ich habe den Artikel über die Vampirfledermäuse gelesen, indem sie erwähnt werden. Ich habe mich gefragt, ob Sie mir vielleicht erzählen würden, was sie noch darüber wissen." Ich hoffte, dass ich sie irgendwie dazu bewegen konnte, mir etwas zu erzählen. Vielleicht ist es ja gar nicht so verrückt, auch wenn ich das sehr bezweifle.


@CCO Creative Commons (Quelle)
"Sie glauben, ich bin verrückt, nicht wahr? Doch das stimmt nicht. Was ich in den letzten Tagen erlebt habe, können Sie sich nicht einmal ansatzweise vorstellen.", keifte sie aufgebracht in den Hörer. Von der anfänglichen Ruhe war plötzlich keine Spur mehr.

"Entschuldigen Sie, Frau Majewski, aber ich halte Sie nicht für verrückt. Zumindest nicht, bevor ich mir ihre Geschichte nicht angehört habe. Warum sollte nichts wahres dran sein? Es gibt vielleicht mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als wir denken."

Ich bemerkte sogar durch Telefon, wie dieser Satz sie zu beruhigen schien.
"Diesen Satz habe ich neulich schon einmal gehört, bevor ich diese unglaubliche Geschichte erlebt habe. Sie werden es mir nicht glauben, davon bin ich überzeugt."

Ich durfte nicht aufgeben. Zu groß war meine Neugierde, was es damit auf sich hat, und meine Faszination für unerklärliche Dinge.
"Warum möchten Sie es nicht wenigstens versuchen? Ich interessiere mich nicht für die Prestige, die solch eine Geschichte vielleicht bringen würde, sondern ich will lediglich wissen, wie viel Wahrheit in ihr steckt."

"Sie denken, Sie sind dem gewachsen, was ich Ihnen erzählen würde? Wir reden hier nicht über kleine Lappalien. Wir reden hier von menschenverachtenden Praktiken, die heimlich quasi mitten unter uns stattgefunden habe und Wesen, die verschrien sind für Dinge, für die sie nichts können. Denken Sie, sie können damit umgehen? Denn glauben Sie mir, auch mir viel es schwer. Ich hielt das alles anfänglich ebenso für Humbug wie Sie."

Praktiken? Wesen? 
Was zur Hölle soll hier losgewesen sein mitten in Berlin, ohne das die Welt es mitbekommen hat?

"Ich denke, ich bin bereit, Ihre Geschichte zu hören, Frau Majewski." 

Es war einige Sekunden still auf der anderen Seite, bevor sie mir antwortete: "Nicht meine Geschichte ... Traians Geschichte."

Mit diesen Worten wollte sie mir nicht mehr verraten, sondern machte mit mir lediglich einen Treffpunkt aus, bei dem sie mir etwas überreichen würde, dass mir Aufschluss über die Geschehnisse geben würde.

Voller Nervosität fieberte ich dem Treffen mit ihr entgegen, das kürzer ausfallen sollte, als ich dachte. Sie wollte gar nichts weiteres dazu sagen, sondern überreichte mir lediglich eine DVD mit den Worten "Ich hoffe, Sie sind tatsächlich stark genug dafür."

Und was ich durch dieses Video und vor allem danach noch erfahren habe, möchte ich euch keineswegs vorenthalten:




Seid ihr ebenfalls stark genug für diese Geschichte? Ich denke, ihr glaubt nur zu wissen, dass ihr es seid...

Ich musste natürlich auch mehr über dieses geheimnisvolle Video in Erfahrung bringen, weswegen ich exklusive Informationen über das Video ergattern konnte, von einer nicht weniger geheimnisvollen Person, über die ihr auch mehr erfahren werden!

Wie ist dieses Video entstanden? Würdest du uns etwas mehr darüber verraten?
Mein Hompage-Manager ist ein sehr kreativer Mensch mit unzähligen Ideen. Als ich ihn fragte, ob er sich vorstellen könne einen Trailer zum Buch zu machen, war er sofort dabei. Zuerst sind wir nach Fort Hahneberg gefahren, haben dort sogar eine kleine Privatführung erhalten und dann ein paar Szenen – die am Schluss kommen, gedreht. Den Rest hat dann Florian eigenständig aufgenommen und zusammengeschnitten. Hierbei war die kleine Spende von Filmblut, einer DER Firmen auf dem Gebiet, natürlich sehr willkommen.

Was waren dir bekannte Reaktionen auf das Video?
Die Reaktionen waren sehr unterschiedlich – für zarte Gemüte ist das eher weniger. Ich persönlich finde, dass die Szenen sehr gut getroffen sind und auf die Geschichte neugierig machen.

Was hast du dir von diesem Buch erhofft?
Der Sinn eines Buchtrailers ist es ja, auf das Buch aufmerksam zu machen und das war und ist auch mein Bestreben - den einen oder anderen Leser für mein Buch zu gewinnen



Wir haben was für euch - Gewinnspiel

Im Rahmen dieser Woche, in denen euch noch weitere spannende Beiträge erwarten, haben wir auch etwas für euch!
Nutzt eure Chance auf folgende tolle Preise:


***Was müsst ihr dafür tun?***

Beantwortet folgende Frage in den Kommentaren:

Was würdet ihr denken oder tun, wenn ihr Morgen in der Zeitung ebenso über die Sichtung von Vampirfledermäusen, die vielleicht sogar Menschen angreifen, lesen würdet?

Um eure Gewinnchance zu erhöhen, könnt ihr ebenso bei den anderen Stationen unserer Tour euer Glück versuchen!



Teilnahmebedingungen  
Teilnahme am Gewinnspiel ist erst ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis der Eltern Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden Ein Anspruch auf Barauszahlung des Gewinns besteht nicht Keine Haftung für den Postversand Versand der Gewinne innerhalb Deutschland Der Rechtsweg ist ausgeschlossen Bitte darauf achten eine Mail Adresse zu hinterlassen oder sich im Gewinnfall innerhalb einer Woche zu melden, denn ansonsten verfällt der Gewinn! Das Gewinnspiel läuft vom 07.Mai 2018 – 13. Mai 2018 um 23:59 Uhr Jeder Teilnehmer der auf allen Blogs der Blogtour kommentiert (Frage beantwortet) bekommt für jeden Tag und jeden Blog jeweils 1 Los. ( Bis zu 6 Lose kann man somit bekommen und die Gewinnchance erhöht sich automatisch.) Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt am 14. Mai 2018 bei Bücher aus dem Feenbrunnen im Laufe des Tages.





Dort erwartet euch mehr ...

Tag 1 bei Bücher aus dem Feenbrunnen 

Tag 2 bei Bookdreams 

Tag 3 bei Bity's Bücherwelt

Tag 4 bei Booksline 

Tag 5 bei mir :)

Tag 6 bei Bibilotta


Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    da wäre ich schon etwas erschreckt, mir alles wichtige merken

    Aber trotzdem erst einmal normal weiterleben...denn man weiß ja nie ob es nicht ein Aprilscherz oder ähnliches ist..

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    Ich würde wahrscheinlich den Artikel mehrmals lesen und danach meine Freunde und Familie fragen ob sie's gelesen haben. Danach würde ich wahrscheinlich ein bisschen paranoid werden und mich umsehen und hoffen das es nicht stimmt.
    (Auch wenn's cool wäre)

    LG Qianru Chen

    AntwortenLöschen
  3. Ich würde es nicht glauben wollen aber sicher achtsammer sein und nachts bzw. am abend einmal mehr in den Himmel schauen und hoffen das sie noch nichts leer getrunken oder ausgesaugt haben ?! ;-) LG Jenny
    LG jenny

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen,

    ich würde wohl erst einmal erschaudern.
    Aber die Tierwelt spielt verrückt.
    Wölfe kommen ja den Menschen immer näher, auf der Suche nach Nahrung und auch so verändert sich überall das verhalten der Tiere.
    Also würde ich es gar nicht so abwegig sehen.

    LG Manu

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen.

    Ich würde erstmal schlucken , dann Angst haben und meinen Mann anrufen und ihn mit meiner Panik anstecken.

    Liebste Grüße Daniela

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    es wäre mir schon etwas unheimlich, obwohl Fledermäuse ja Blutsauer sind. Aber so in Scharren?
    Ich würde wohl nachts nicht mehr auf die Straße gehen.

    Grüße Elias

    AntwortenLöschen
  7. Hallo!
    Das ist ein toller Beitrag!
    Ich hätte Angst und würde im Dunkeln nicht mehr rausgehen und würde alles verrammeln.
    Liebe Grüße, Melanie Siedentop

    AntwortenLöschen
  8. Oh man welch schreckliche Vorstellung.
    Ich würde es erst mal gar nicht glauben und abwarten.
    Aber vorsichtig würde ich schon erst mal sein.
    Ilona

    AntwortenLöschen
  9. Hallöchen,
    Ich glaube ich würde es für eine Zeitungsente halten.
    Weil man grade in gewissen Media viel erzählt und zugedichtet wird.
    Manches muss man selbst sehen, so schlimm , wie es auch sein könnte, um es zu glauben.
    LG
    Angela

    AntwortenLöschen
  10. Moin!
    Also erstmal würde ich auf das Datum achten (1. April?), dann, ob es in der Humorsparte steht. Ansonsten würd ich erstmal denken, dass Fledermäuse aus einer Hungersnot heraus vieleicht irgendwo nachts in Häuser gefkogen sind und Schlafenden Blut abgeleckt haben. Ich würd halt davon ausgehen, dass es sich um ein natürlich erklärbares Phänomen handelt, welches durch die Presse künstlich aufgebauscht wird ;-)
    LG Christina P.

    AntwortenLöschen
  11. Hallo��
    Danke für deinen Bericht.
    Mmhh ich würde erst einmal erschrecken und wahrscheinlich die Zeitungen weiterhin genau lesen ob noch einmal etwas derartiges geschrieben wird, und abwarten.
    Lieber Gruß Heidi

    AntwortenLöschen
  12. Vampirfledermäuse gibt es ja tatsächlich in Südamerika meine ich. Aber die gehen nur auf Tiere. Deswegen würde ich mich erst einmal nicht sorgen. Obwohl wenn die auf einmal auf Menschen losgehen, wäre ich wohl vorsichtig.

    Liebe Grüße

    Daniela Schubert-Zell

    AntwortenLöschen

Hinweis zum Datenschutz

Ab dem 25. Mai 2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung, die DSVGO. Durch das Kommentieren werden automatisch über Blogger.com (Google) personenbezogene Daten wie Name, Email-Adresse und IP-Adresse gespeichert. Diese Daten werden ohne ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Mit dem Abschicken des Kommentars, erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Daten gespeichert werden. Weitere Informationen dazu findet ihr in der Datenschutzerklärung.
-->