Montag, 7. Mai 2018

Die Protas verraten .... Blogtour zu "Wünsch dir was" von Kirsten Storm

Ein herzliches Willkommen an euch zum nächsten Tag der Blogtour zu "Wünsch dir was - der erste Wächter" von Kirsten Storm!

Nachdem ihr in den letzten Tagen schon richtig in die Geschichte eintauchen konntet, möchte ich euch die beiden Protagonisten Romy und Aydem vorstellen, die heute bei mir zu Besuch sind und für euch etwas aus dem Nähkästchen plaudern! 
Ich kann euch sagen, es wir sehr lustig und ihr werdet die beiden lieben!
Doch bevor ich euch viel Spaß bei unserem heutigen Treffen mit den Hauptfiguren wünsche, gibt es für neue Besucher einen Einblick, worum es in der Geschichte geht:

Worum geht es?

In Romys Leben läuft gerade alles nach Wunsch. Bis zu dem Tag, an dem sie entführt wird. Plötzlich sieht sie sich mit einer Welt konfrontiert, in der Magie nicht nur in Büchern existiert und Wünsche durch bloße Willenskraft in Erfüllung gehen. Romy setzt alles daran, wieder nach Hause zu gelangen. Doch leichter gesagt als getan, denn ihre Entführer haben sie nicht willkürlich ausgewählt. Und es gibt da jemanden, der ihre Gefühle ordentlich durcheinanderbringt.


Die Misaya und der erste Wächter ...

Hallo ihr beiden! Ich freue mich, dass ihr mir heute einen Besuch abstattet und extra für uns einen kleinen Ausflug in die Welt der Menschen unternommen habt. Unsere Leser interessiert es natürlich am meisten, mit wem sie es heute zu tun haben und da möchte ich euch doch gleich mal vor eine Herausforderung stellen. Würdet ihr uns den jeweils anderen einmal vorstellen? Vielleicht magst du anfangen, Romy, und uns erzählen, was es über Aydem zu wissen gibt? 
Hier? Vor ihm? (ihre Wangen laufen rot an) Es wäre mir lieber, wir machen das unter vier Augen.
Na gut, würdest du bitte kurz rausgehen, Aydem?
(er wirft ihr einen Blick unter zusammengezogenen Augenbrauen zu und verlässt den Raum)
(sie seufzt) Also mir ist das wirklich peinlich. Dazu muss man vielleicht wissen, dass.... ähm... Wir haben gerade ein ziemlich verqueres Verhältnis zueinander. Aber wie war die Frage? Ich soll ihn beschreiben. Also... Aydem ist ein Wächter, so weit ich das sagen kann, ist er mein erster Wächter, weil er denkt, ich wäre die Misaya von Noriat. So heißt dieses Land nämlich. Das halte ich ehrlich gesagt für Unfug, aber ja, ich schweife ab. Aydem ist... oh Gott, wo soll ich da anfangen? Er ist in erster Linie eben dieser Wächter. Seine Pflichten gehen ihm über alles. Manchmal weiß ich gar nicht, ob er überhaupt richtige Gefühle hat, aber dann sind da wieder solche Momente, da denke ich, er ist so tiefgründig und wundervoll und... ach ich weiß auch nicht.
Das hört sich ganz danach an, als wärst du in ihn verliebt. 
Ja, oh Scheiße. (sie vergräbt den Kopf in den Händen) Ich glaube schon und das ist überhaupt nicht gut, denn ich bin mir ziemlich sicher, dass er nichts für mich übrig hat. (räuspert sich) Okay, aber wieder zur Frage. Ich denke, er ist auch selbstlos, anständig und hat ein großes Herz. Ich kenne ihn noch nicht lange, aber, naja, er geht mir seither nicht mehr aus dem Kopf, auch wenn ich wünschte, es wäre anders.
Vielen Dank für deine aufrichtigen Worte, dann schlage ich vor, holen wir Aydem wieder herein....
Aydem, würdest du bitte Romy beschreiben.


Die Misaya ist das Licht, das Glück und die Hoffnung ihres Volkes. Sie hat die Macht, Wünsche in Erfüllung gehen zu lassen und damit ihrem Land beizustehen.
(sie schnaubt)
@Kirsten Storm
Nein, das meinte ich nicht, bitte beschreibe uns doch Romy selbst, sie als Person, nicht als die Misaya.
(er presst kurz die Lippen aufeinander)
Romy.... also gut. (er wirft ihr einen kurzen Blick zu) Sie hat einen unterirdischen Humor. (er grinst)
He!

Sie ist energisch, starrköpfig, manchmal etwas ungeschickt. Nein das stimmt nicht, eigentlich ist sie das immer.Sie setzt sich für andere ein, sie ist oftmals naiv, aber freundlich und aufgeschlossen. Ihre Aura, falls du sie sehen kannst, ist so hell, wie ich noch keine andere gesehen habe.
Ich denke, die Misaya ist eine sehr liebenswerte Person, auf die Noriat stolz sein wird.
Etwa auch eine Person, die du lieben könntest?
(seine Augen weiten sich) Nein, so war das nicht gemeint. Ich bin ihr erster Wächter.
Verstehe. Ihr habt bereits ein einzigartiges Abenteuer erlebt. Wie fühlt es sich an, in fremde Welten zu reisen? Was habt ihr erlebt?
Es ist unglaublich! Ich habe ja erst gar nicht verstanden, dass ich überhaupt in einer anderen Welt bin. Vieles sieht anders aus, aber eben nicht alles. Allein der Palast ist unbeschreiblich. Wusstest du, dass er für jeden anders aussieht? Angeblich liegt er auf einem Magie Knotenpunkt, darum kann sich jeder, der sich dort aufhält, wünschen, wie es dort für ihn aussehen soll. Für Aydem ist er wie ein grünes, von Pflanzen geformtes, lichtdurchflutetes Gebäude. Für Randika ist er wie eine Felsenhöhle. Es ist einfach fantastisch.
Und wie sieht er für dich aus?
Ähm, wie eine Hotelanlage. Ich habe ihn wohl unbewusst zu etwas gemacht, womit ich umgehen kann.
Verständlich, aber was wolltest du noch sagen? Ich habe dich unterbrochen.
Erlebt habe ich so einiges und es war ganz sicher nicht alles angenehm. Allein schon meine neueste Bekanntschaft hat das Zeug dazu, mir den letzten Nerv zu rauben. Ich dachte lange Zeit ich werde vom Pech verfolgt, als ich nach meiner halsbrecherischen Flucht aus dem Palast durch die Wildnis irrte. Aber anscheinend gibt es das Pech in Person tatsächlich. Es ist eine Chimäre und die hat sich mir an die Fersen gehängt.
Eine Chimäre? Was ist das?
Ähm...
Eine Chimäre ist ein äußerst zwielichtiges Geschöpf, das sich auf Kosten anderer am Leben hält. Leider hat sich dieses dreiste Exemplar die Misaya als Opfer auserkoren. Aber wir haben das Problem in den Griff bekommen. Zumindest weitgehend.
(sie nickt und starrt zu Boden)
Und wie habt ihr das Problem beseitigt, wenn ich fragen darf?
Aydem hat mir erklärt, wie man so eine Chimäre austricksen kann. Das war allerdings gar nicht so leicht, denn wir mussten dazu unter.....
Das ist kein Thema, über das wir hier sprechen sollten.
Oh, ein wunder Punkt?
(sie zuckt die Schultern)
Es könnte zu unnötigem Gerede führen.
Hmmm, nun gut. Aber wie war es für dich, eine andere Welt zu bereisen, Aydem?
Ich habe einige Zeit auf der Erde verbracht, als ich nach der Misaya suchte. Diese Welt hat unglaublich viele Gesichter. Abgrundtiefe Armut, verschwenderischer Reichtum, fremdartige Kulturen und ein kaum überschaubares Ausmaß an magischen Gerätschaften. Es ist kaum zu glauben, dass es auf der Erde keine Magie gibt. Da ich mich vollauf mit meiner Suche beschäftigt habe, kam ich aber nie wirklich dazu, die Erde genauer auszukundschaften.
Danke. Was war bisher dein krassestes Erlebnis in Aydems Welt, Romy? 
(sie lacht auf) Das ist nicht schwer. Ohne Zweifel, als ich in ein Tier verwandelt wurde. Das hat mich schließlich auch endgültig davon überzeugt, dass ich in einer anderen Welt festsitze.
@Kirsten Storm
Du meine Güte, ein Tier! Was für eines?
(räuspert sich) Das behalte ich lieber für mich.
(lächelt ihr verschwörerisch zu)
Und du Aydem. Vielleicht hast du von einem ähnlichen Moment zu berichten, als du in der Menschenwelt warst.
(er grinst) Bedauere, aber ich wurde in kein Tier verwandelt.
Nur in einen Wunderhund.
Wie bitte?
Ach nichts.
Aber es gab da ein wirklich unangenehmes Missverständnis, als ich Romy das erste Mal traf.
(sie räuspert sich laut und wirft ihm einen bösen Blick zu)
Ein Missverständnis, das wir anscheinend ebenfalls unter den Teppich kehren sollten.
Ich merke schon, es wäre wohl besser ein anderes Thema aufzugreifen. Bei dir Zuhause, Romy, steht dir eine Person ganz besonders nahe, was man schon am Anfang der Geschichte merkt. Was bedeutet dir Ella als Freundin und wie habt ihr euch kennengelernt?
Ella und ich kennen uns seit der Grundschule. Sie bedeutet mir wahnsinnig viel. Wir sind wie Schwestern. Zwischen uns gibt es keine Geheimnisse. Ella würde ich jederzeit mein Leben anvertrauen. (sie lächelt leicht) Kennengelernt haben wir uns eigentlich bei der Einschulung, aber Freundinnen waren wir da noch nicht. Sie war immer so eine Draufgängerin und ich hatte sogar ein wenig Schiss vor ihr. Sie war das Mädchen, das den Jungs das Wurstbrot wegnahm, wenn sie noch Hunger hatte. ( sie schüttelt den Kopf) Wir waren in der zweiten Klasse, es war der letzte Tag vor den Karnevalsferien und alle Kinder kamen verkleidet in die Schule. Ich hatte so ein Feenkostüm mit Flügelchen an und sie war wie ein Pirat angezogen. Das entsprach bei ihr mehr ihrem Charakter als einer Verkleidung. Irgendein Junge aus einem höheren Jahrgang hat es sich anscheinend zum Ziel gesetzt, mir die Flügel auszureißen. Ich wusste nicht, wie ich mich wehren sollte und war schon kurz vor dem heulen, als Ella plötzlich auftauchte und ihm ihren Plastiksäbel auf den Po geklatscht hat. Danach hat sie ihn so laut zusammengestaucht, dass er vor Schreck abgehauen ist. Sie hatte schon immer ein großes Mundwerk. Seither habe ich mich wie eine Klette an sie gehängt. Ich glaube, es hat sie am Anfang genervt, aber wir sind die besten Freundinnen geworden. Ich vermisse sie. (sie seufzt)
Das sieht man dir an. Wie ist es mit dir Aydem? Du hast in deiner Welt eine, sagen wir, besondere Stellung als Mischling inne. Wärst du bereit, uns etwas über deine Familie und Freunde zu verraten, denen du dein Vertrauen schenkst?
Eine „besondere Stellung“ ist freundlich ausgedrückt. Ein Mischling zu sein, bedeutet, um es nett zu sagen, dass der Respekt und die Achtung, die einem entgegengebracht werden, sehr überschaubar sind. Aber ich mache mir nichts daraus. Ich denke, die Taten, die man vollbringt, sind im Leben ausschlaggebend und nicht die Herkunft. Meine Familie besteht nur noch aus meiner Mutter. Sie ist eine Elbe und hat sich nach dem Tod meines Vaters dem Orden der Neun angeschlossen. Das sind Gelehrte und Schriftkundige. Sie lebt sehr abgelegen, darum sehe ich sie nicht oft. Freunde sind etwas Seltenes, wenn man von allen gemieden und missachtet wird. Dafür sind die, die übrigbleiben, von unschätzbarem Wert. Ich nenne den Fischkönig meinen Freund, worauf ich sehr stolz bin und auch Rijhann. Sie ist eine alte Dhalmagierin, die sich mit ihren Zaubern zwar nicht immer innerhalb der Grenzen des Erlaubten bewegt, aber sie hat das Herz am rechten Fleck. Auch unter den Tumendi im Palast habe ich einige Bekannte, denen ich mein Vertrauen schenke. Vielleicht sogar den ein oder anderen Freund.
Ihr zwei seid meiner Meinung nach sehr starke Persönlichkeiten mit unterschiedlichen Stärken. Doch wie sieht es da bei euren Schwächen aus?
Hat er die vorhin nicht schon alle aufgezählt?
(er beißt sich verschmitzt auf die Unterlippe) Da finde ich sicher noch mehr.
Du bist so arrogant. Du hast schließlich auch Schwächen.
Welche denn?
Du bist total pflichtversessen und viel zu förmlich und steif.
 (er lacht) Das sind doch meine Stärken.
Da irrst du dich aber gewaltig!
Raus damit. Was sind eure Schwächen?
Er .... ähm.... 
(er zieht eine Augenbraue hoch)
Er ist doof.
Pfff.
Hör auf, pff zu machen, mehr fällt mir gerade nicht ein. Doof zu sein ist ja auch schlimm genug.
Was ist deiner Ansicht nach Romys größte Schwäche?
Hmm, sie ist wahrscheinlich zu leicht zu durchschauen.
Ist das etwa eine Schwäche?
Manchmal.
Ich weiß auch einiges über deine Hobbys, liebe Romy. Du bist Autorin und hast bereits 10 Bände deiner Lukretia-Reihe veröffentlicht, die sich rund um die Liebe drehen. Was magst du am Schreiben so und würdest du auch deine momentanen Erlebnisse niederschreiben?
Was ich am Schreiben so liebe? Dass ich eine Geschichte ganz nach meinen Vorstellungen zu Papier bringen kann. Ob ich aufschreiben würde, was ich hier erlebt habe, weiß ich nicht. Wenn ja, dann würde ich es wohl nicht veröffentlichen. Es ist zu privat. Ich erfinde Geschichten, aber ich schreibe keine über mich selbst, außer vielleicht in meinem Tagebuch, um das alles hier zu verdauen.

Du dagegen bist ein Kämpfer, Aydem, und gehst sehr in deiner Bestimmung als Wächter auf. Doch was tust du sonst? Gibt es andere Dinge, für die du dich begeistern kannst oder mit denen man dich fesseln kann?
@CCO Creative Commons (Quelle)
Ich interessiere mich für Literatur und Geschichte.
Echt jetzt?
Ja, wirklich, aber mir bleibt wenig Zeit dafür.
 Die Ausbildung, das Training, ganz zu schweigen von meiner Suche, die mich in den letzten Jahren beschäftigt hat, lassen mir wenig Raum für diese Dinge.
Eure Situation momentan ist nicht besonders leicht. Was euch abenteuerliches widerfährt, erfahren unsere Leser im Buch. Doch wenn ihr in eurer momentanen Situation einen Wunsch frei hättet, was würdet ihr wählen?
Falls du recht hättest und wir wirklich nur Figuren in einem Buch wären, würde ich mir wünschen, dass dieses Buch ein Happy End hat.
 (sie schluckt) Da schließe ich mich an. Du bist wohl doch nicht so doof. (sie lächelt zu ihm hinüber)
Ihr seid zu gnädig, Misaya. (er lächelt zurück)
Als letztes würde ich gerne wissen, was ihr unseren Zuhörern fürs Lesen eurer Geschichte gerne mitgeben wollen würdet. Was für Empfindungen ihr ihnen wünscht oder sie vielleicht auch zu erwarten haben. 
Tja, fürs Wünschen bin ich wohl zuständig. Da ich selber schreibe, ist das auch kein großes Problem. Und angeblich sollen die Wünsche einer Misaya ja in Erfüllung gehen.... also...
wünsche ich allen Lesern ganz großes Kopf-Kino beim Verfolgen unserer Abenteuer, am besten mit Surround-Sound. (sie lacht)
Vielen Dank, Romy und Aydem, für eure Antworten und eure Zeit. Dann entlasse ich euch jetzt wieder in eure Geschichte.

Gewinnspiel


Natürlich haben wir auch diese Woche wieder tolle Preise für euch, wofür ihr euer Glück versuchen solltet.
Folgendes gibt es im Rahmen dieser Blogtour zu gewinnen:


***Was gibt es dafür zu tun?***
Beantwortet folgende Frage in den Kommentaren:

Was ist laut Aydem Romys größte Schwäche?

Ihr könnt nicht nur heute ein Los sammeln, sondern ebenso bei den anderen Beiträgen kommentieren und damit eure Gewinnchance erhöhen!


Teilnahmebedingungen

Teilnahme am Gewinnspiel ist erst ab 18 Jahren möglich oder mit der Erlaubnis der Eltern;
Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden;
Ein Anspruch auf Barauszahlung des Gewinns besteht nicht!
Keine Haftung für den Postversand!
Versand der Gewinne innerhalb Deutschlands;
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!
Bitte darauf achten eine Mail Adresse zu hinterlassen oder sich im Gewinnfall innerhalb einer Woche zu melden, denn ansonsten verfällt der Gewinn!
Das Gewinnspiel läuft vom 04. Mai 2018 – 13. Mai 2018 um 23:59 Uhr
Jeder Teilnehmer, der auf allen Blogs der Blogtour kommentiert (Frage beantwortet), bekommt für jeden Tag und jeden Blog jeweils 1 Los. ( Bis zu 8 Lose kann man somit bekommen und die Gewinnchance erhöht sich automatisch.)
Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt am 14. Mai 2018 bei Bücher aus dem Feenbrunnen im Laufe des Tages.




Der Tourfahrplan

Tag 1 bei Books and Cats

Tag 2 bei Nicht noch ein Buchblog


Tag 3 bei Büchersalat

Tag 4 bei mir :)


Tag 5 bei Bücher aus dem Feenbrunnen


Tag 6 bei Gwynny's Lesezauber


Tag 7 bei Bibilotta


Tag 8 bei Corinna's World of Books


Tag 9 bei Letannas Bücherblog


Tag 10 bei booksline

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    Danke für das geführte Interview.


    Was ist laut Aydem Romys größte Schwäche?
    Hmm, sie ist wahrscheinlich zu leicht zu durchschauen. O-Zitat.

    Guten Start in den Montag..LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Huhu guten Morgen.

    Ihre größte Schwäche ich es, dass sie wahrscheinlich leicht zu durchschauen ist, meint Aydem.

    LG Manu

    AntwortenLöschen
  3. Aydem sagt: Hmm, sie ist wahrscheinlich zu leicht zu durchschauen.

    Grüße Elias

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaube das sie zu leicht zu durchschauen ist.

    LG Qianru Chen

    AntwortenLöschen
  5. Wieder mal eine tolle Vorstellung...vielen Dank dafür..ich werde immer neugieriger ��


    Romys größte Schwäche ist, dass sie so leicht zu durchschauen ist.

    Ich bin bei Facebook unter Bianca Schweizer zu finden.

    AntwortenLöschen
  6. Es scheint als wäre die größte Schwäche das sie leicht zu durchschauen ist!
    LG jenny

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    ein schöner Beitrag, Danke.
    Sie ist leicht zu durchschauen.

    Ilona

    AntwortenLöschen
  8. Sie ist energisch, starrköpfig, manchmal etwas ungeschickt. Nein das stimmt nicht, eigentlich ist sie das immer.Sie setzt sich für andere ein, sie ist oftmals naiv, aber freundlich und aufgeschlossen. Ihre Aura, falls du sie sehen kannst, ist so hell, wie ich noch keine andere gesehen habe.


    Liebste Grüße Daniela

    AntwortenLöschen
  9. Laut Aydem ist sie wahrscheinlich zu leicht zu durchschauen

    Liebe Grüße

    Daniela Schubert-Zell

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    danke für deinen tollen Beitrag. :)

    Laut Aydem ist Romys Schwäche das sie zu leicht zu durchschauen ist.

    Liebe Grüße
    Angela H

    AntwortenLöschen

Hinweis zum Datenschutz

Ab dem 25. Mai 2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung, die DSVGO. Durch das Kommentieren werden automatisch über Blogger.com (Google) personenbezogene Daten wie Name, Email-Adresse und IP-Adresse gespeichert. Diese Daten werden ohne ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Mit dem Abschicken des Kommentars, erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Daten gespeichert werden. Weitere Informationen dazu findet ihr in der Datenschutzerklärung.
-->