Samstag, 23. September 2017

Eine vielseitige Debütgeschicht mit Tiefe ... Rezension "Das eine oder andere Leben"


Als die junge Bäckerstochter Adele mit Sebastian, dem schüchternen Studenten, zusammenkommt, wähnt sie sich am Ziel ihrer Träume.
Doch Sebastians gut gehütetes Geheimnis, stellt ihre Liebe auf eine harte Probe.
Viel zu schnell muss Adele Sebastian gehen lassen und versuchen, ihre Liebe aufrecht zu erhalten. Sie ahnt nicht, dass das erst der Anfang einer Reise ist, die ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird.
Denn auch Adele bleibt von der Wahrheit ihres Lebens nicht verschont.


Cover:
Die Gestaltung des Covers gefällt mir auf jeden Fall sehr gut! Es zeigt wichtige Elemente der Geschichte und macht gleichzeitig gut auf sich aufmerksam, sodass es nicht untergeht. Insgesamt wirkt es auch spannend, da es viel zu sehen gibt, ohne aufdringlich und vollgeklatscht zu wirken. Sehr gelungen!


Inhalt:
"Das eine oder andere Leben" beinhaltet viele tiefgründige Themen, die einen zum Nachdenken anregen. Der Einstieg in die Geschichte empfand ich als leicht, weil meine Neugierde geweckt wurde und ich gespannt war, was mich auf den nächsten Seiten erwartete.

 
Das setzte sich auch das gesamte Buch über fort, dass ich unbedingt wissen wollte, was passiert. Sowohl was die Liebe zwischen Sebastian und Adele als auch das gesamte Drumherum betrifft.
Insgesamt fand ich die Geschichte logisch und gut durchdacht mit einem abwechslungsreichem Geschehen, das Lust auf mehr macht.
Manchmal waren mir jedoch ein paar Unstimmigkeiten aufgefallen, die den Spaß am Lesen jedoch nicht minderten. So konnte ich das Handeln der beiden Protas nicht immer nachvollziehen bzw. empfand die Geschichte an manchen Stellen etwas holprig, wenn es zu einem Gespräch kam und dieses urplötzlich ohne ersichtlichen Grund abgebrochen wurde beispielsweise.
Perfekt ist die Geschichte auf jeden Fall nicht, aber trotz ihrer Ecken und Kanten konnte sie mich unterhalten.

Charaktere:
Sebastian ist in meinen Augen ein mysteriöser Charakter. Man lernt ihn im Verlauf der Geschichte so langsam kennen und kommt hinter das Geheimnis, das ihn anders macht als andere. 
Doch er wirkte auf mich dennoch stark trotz des einen oder anderen Ticks, der jedoch einfach dazugehörte.
Aus meiner Sicht auf jeden Fall ein spannender Charakter, der der Geschichte das gewisse Etwas verleiht.
Adele ist dagegen gänzlich anders als Sebastian, was der Handlung aber auch den gewissen Reiz verleiht. Mit ihrer sehr offenen, selbstbewussten und neugierigen Art bringt sie Schwung in das Geschehen und bereichert es sehr. Auch wenn sie natürlich ebenso Ecken und Kanten hat wie ihr relativ junges Alter, was mich an mancher Stelle etwas verwirrte.
Auch die Nebencharaktere wurden von der Autorin liebevoll und vielseitig gestaltet, sodass sie übezeugen konnten und die Geschichte sehr bereicherten!

Schreibstil:
Luise Isover
Stilistisch ist es der Autorin Luise Isover auf jeden Fall gelungen, mich in ihre Geschichte zu entführen. Ich konnte mir alles sehr schön vorstellen und es ließ sich auch sehr fließend lesen, sodass man gut voran kam und sich auch nicht langweilte. 
Einziges Manko hierbei war der sprunghafte Stil. Luise Isover erzählte aus der auktorialen Perspektive, sodass man in gewisser Weise in jeden Charakter mal schlüpfen konnte, um ihn besser zu verstehen. 
Jedoch war es mir dann zeitweise zu sprunghaft, wenn ohne Absatz in eine völlig neue Situation von Sebastian zu Adele gewechselt wird. Das verwirrte mich etwas, da man doch Zeit brauch, sich etwas reinzufühlen oder auch für eine Verschnaufpause. Dahingehend ist noch etwas Potenzial nach oben, aber ansonsten fand ich die Geschichte angenehm erzählt!

Fazit:
Insgesamt war für mich "Das eine oder andere Leben" eine abenteuerliche Liebesgeschichte. Die Handlung bot sehr viel Stoff, der einen unter anderem auch zum Nachdenken anregte. Ein paar kleine Logiklücken sind für mich drin gewesen und ich persönlich musste mich etwas an den Stil gewöhnen, aber zusammenfassend kann ich sagen, dass ich euch diesen Debütroman auf jeden Fall empfehlen kann, auch wenn er kleine Schwächen hat.



Wenn ihr neugierig auf die Geschichte von Sebastian und Adele seid, schaut gleich hier vorbei!
Ich kann es euch ebenso ein Besuch auf der Autorenseite von Luise isover bei Facebook raten, wenn ihr nichts verpassen wollt, wenn es um Teil zwei geht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis zum Datenschutz

Ab dem 25. Mai 2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung, die DSVGO. Durch das Kommentieren werden automatisch über Blogger.com (Google) personenbezogene Daten wie Name, Email-Adresse und IP-Adresse gespeichert. Diese Daten werden ohne ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Mit dem Abschicken des Kommentars, erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Daten gespeichert werden. Weitere Informationen dazu findet ihr in der Datenschutzerklärung.
-->