Sonntag, 12. November 2017

Let's (sp)read "Die Elementarsturm-Chroniken" Woche 3

Und schon haben wir die vorletzte Woche unserer gemeinsamen öffentlichen leserunde zu "Die Elementarsturm-Chroniken" von Kieran McLeod!
Trotz dass ich dieses Wochenende in Magdeburg war, habe ich es geschafft, den dritten Abschnitt von vieren diese Woche zu lesen, weswegen ich euch heute wieder auf den neuesten Stand bringe, was meine Meinung zum Buch angeht.





Diese Woche haben wir bis Seite 376 gelesen, was 78 des Buches entspricht. So langsam neigt sich das Buch dem Ende zu und wir haben diese Woche als Besonderheit festgestellt, dass uns oft erst beim Schreiben und Nachdenken über das Gelesene einige Mängel auffallen und es vor allem mich mehr stört, als in dem Moment des Lesens.

Doch kommen wir nun zu den Fragen dieser Woche:

1. Die Fäden beginnen an vielen Stellen zusammenzulaufen, viele Rätsel entschlüsseln sich. Wird es nun einfacher für dich die Zusammenhänge zwischen der Vielzahl an Figuren zu erkennen?




Ich muss ehrlich gestehen, dass es für mich in diesem Abschnitt eher schwieriger als einfacher wurde. Am Anfang war jeder Handlungsstrang noch für sich, wo ich es besser verstehen konnte, als jetzt, wo vieles zusammenläuft und ich irgendwie den Überblick verliere. 
Das ist etwas schade, weil die nun folgenden Zusammenhänge sehr interessant und spannend gestaltet sind, doch durch die schon angesprochene Vielzahl komme ich persönlich ziemlich durcheinander.

2. Hast du mit den Entwicklungen gerechnet oder haben sie dich überrascht?

Das ist für mich gar nicht so leicht zu beantworten, denn durch das anstrengende Lesen in Folge der Komplexität, habe ich mir nicht wirklich Gedanken darüber gemacht, wie die Handlung wohl weitergeht oder was mich erwartet. 
Ich habe lediglich neugierig gefolgt, was passiert, aber bei so komplexen Geschichten würden mich solche Gedanken nur überfordern beziehungsweise hüte ich mich sehr davor. 
Einiges hat ich schon überrascht, wie zum Beispiel die wirklichen Hintergründe von der Figur Marten und allgemein die Entwicklung dieses Handlungsstranges und dessen Ursachen haben mich überrascht.

3. Im Gespräch stellte sich heraus, dass uns öfter Dinge beim Lesen nicht stören, erst wenn man zum Austausch genauer darüber nachdenkt. Was sagt dir das persönlich über dein Leseverhalten?

Ich schlussfolgere daraus, dass ich ein komisches Leseverhalten habe :) Ich lese ziemlich schnell, muss ich gestehen, worin wahrscheinlich auch die ausbleibenden Erwartungen aus der zweiten Frage teilweise begründet sind. 
Es geht mir auch oft so, dass ich mich vollkommen auf das Buch einlasse und förmlich darin verschwinde, sodass mir Lücken in der Logik und auch Mängel im Stil nicht sofort auffallen, sondern eben erst, wenn ich im Rahmen dieser Runde darüber schreibe oder auch bei meinen Rezensionen. Da bin ich wesentlich kritischer als beim Lesen, sodass es da vorkommt, dass ich zum Beispiel auch mal beim Schreiben der Rezension einen Stern runtergehe.

4. Welche Figur hast du inzwischen richtig ins Herz geschlossen und wen kannst du überhaupt nicht leiden?

Heute ist der Tag der schwierigen Fragen, doch das finde ich wirklich interessant. Ich hoffe, es geht euch auch so!
Ich kann da nicht so wirklich jemanden benennen. Es gibt eine so große Vielzahl an Figuren, dass ich sie für mich zumindest nicht als tiefgründig bezeichnen kann. Selbstverständlich habe ich schon eine Abneigung gegen die grausamen Feinde in der Geschichte, doch so wirklich ins Herz geschlossen, habe ich von den Figuren niemanden.

5. Mit welcher Figur würdest du gerne für einen Tag den Platz tauschen?

Hm Ehrlich gesagt mit Stuart. Einerseits aus dem Grund, weil ich dieser Handlungsstrang in diesem Abschnitt am meisten gefesselt hat und andererseits weil in ihm etwas sehr Besonderes zu stecken scheint und er ja wirklich ein überraschendes Abenteuer erlebt. Klar, wäre es plötzlich gefährlich und ein wenig hintergangen würde ich mich ebenso fühlen, doch der Abenteuerkitzel würde mich schon locken, muss ich zugeben.




Bei dieser besonderen Leserunde habt ihr ebenso die Chance, mit dabei zu sein und euch zu beteiligen. Dabei habt ihr sogar die Chance auf tolle Gewinne!

***Was gibt es zu gewinnen?***


***Was gibt es dafür zu tun?***

Kommentiert fleißig unsere Beiträge zu unserer Leserunde und sammelt für jeden Tag und Blog Lose!
Für heute beantwortet bitte folgende Frage:

Wie würdet ihr euer Leserverhalten beschreiben? Was seid ihr für ein Leser?

Die Teilnahmebedingungen für unsere Aktion findet ihr gleich hier!
Und damit ihr keinen Beitrag verpasst, findet ihr hier die teilnehmenden Blogs, wo ihr ebenso erfahrt, was sie über den jeweiligen Abschnitt denken und wo ihr kommentieren und ein Los sammeln könnt:

Charleen von Charleen’s Traumbibliothek

Jasmin von Bücherleser

Daniela von Buchvogel 

Melanie von Chias Bücherecke 



Mikka von Mikka liest

Kommentare:

  1. Hey Annso :)

    Ich muss gestehen, dass ich die Fragen heute auch ein wenig schwierig fand^^
    Bei der ersten bin ich ganz deiner Meinung - ich hab auch deutlich weniger durchgesehen und musste mir mittlerweile sogar mein eigenes Personae schreiben, damit ich nicht durcheinander komme.
    Für eine Lieblingsfigur konnte ich mich auch nicht entscheiden...

    Ich bin ja gespannt, wie der Rest des Buches noch weitergehen wird.

    LG Andrea
    Meine Eindrücke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und guten Tag,

    nun ich lese fast alles und bin auch offen für neuen Lesestoff egal aus welcher Leserichtung erkommt.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  3. Hi,
    spannend. Wenn ich im Lesen drin bin, überlese ich manches auch erstmal, bzw. stutze vielleicht nur kurz, lese dann weiter. Und dann nagt und bohrt es aber in mir, wenn es sich als wirklich verständnishemmend erweist oder total unlogisch ist. Aber das geschieht eben erst in den Pausen oder auch, wie du schreibst, kommt dann erst richtig bei der Rezension zum Tragen.
    LG - Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Hallo.
    Was bin ich für ein Leser? Ich bin gern allein dazu, denn jede Ablenkung holt mich aus meiner Welt. Ich tauche dann komplett ein und möchte das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen. Aber ich bin auch immer ein bisschen traurig wenn ich die letzte Seite schließe, denn ich möchte so gern weiter in der Geschichte sein...

    LG Manu

    AntwortenLöschen