Donnerstag, 18. Mai 2017

Die Wege der Liebe ... Blogtour zu "Engelshunde" von Sanuela Rast


Und schon geht es mit unserer Blogtour zu "Engelshunde" weiter! In den letzten Tagen konntet ihr bereits in tolle Beiträge reinschnuppern! Wir hoffen natürlich, dass es euch bisher Spaß gemacht hat.


Ihr wisst noch gar nicht, worum es in "Engelshunde" geht? Dann müssen wir das schnell ändern!

Wenn du nicht weißt, wer du bist, woher du kommst - welche Strapazen würdest du auf dich nehmen, um von vorne zu beginnen? Nach tragischer Erkrankung entscheidet sich die in Österreich lebende India in die Heimat ihrer Familie zu reisen. Kaum angekommen, geschieht Unerklärliches, das sie zunehmend verwirrt und schockiert. Mit Hilfe eines mysteriösen Begleiters deckt sie Brutalitäten auf, die ihre Mutter sowie Großmutter betreffen. India verliert dadurch den Boden unter ihren Füßen. Sie sieht helle Schatten um sich herum tanzen. Fühlt sich gesundheitlich sehr schwach. Übergibt sich permanent und leidet unter Schmerzen. Haarlos starrt sie in ihr Spiegelbild und verzweifelt an ihrer Unzulänglichkeit. Hat das Leben für sie noch einen Sinn, wenn sie hinter das Familiengeheimnis kommt? Engelshunde bietet fesselnde Augenblicke der Liebe, Erotik, Hass und Gewalt. Den Zusammenhalt einer Familie, der es gelang, sich aus den Fängen des Bösen zu lösen.


Heute begeben wir uns auf eine Reise mit ganz großen Emotionen. Auch in der Geschichte von Sanuela Rast spielt die Liebe eine große Rolle, über die ich euch heute mehr verrate.


Die Wege der Liebe

Quelle
Die Wege der Liebe sind unergründlich ... Kann man es so sagen? In unser aller Leben scheint es manchmal, als würde sich alles nur um die große Liebe drehen. Wir suchen sie, finden sie auch, wenn wir sie nicht suchen, die kleinsten Momente können so viel verändern...

 Liebe ist die stärkste Zuneigung, die wir Menschen uns entgegenbringen können. Sie wird immer wieder in Büchern, Filmen, Liedern ... eigentlich überall thematisiert. Was wären wir auch ohne sie?
Kennt ihr dieses Kribbeln im Bauch? Oder dieses ganz spezielle Lächeln, was nur einer einem ins Gesicht zaubern kann? 

Da ist es kein Wunder, dass man sich auch mit der Frage auseinandersetzt, wie weit man bereit ist zu gehen. Was würde ich für die große Liebe tun? Wie weit würde ich gehen? 

Bevor man richtig verliebt war, ist diese Frage in meinen Augen sehr schwer. Viele teilen sich in Foren mit und erzählen darüber, dass sie es sich nicht vorstellen können zum Beispiel in eine andere Stadt zu ziehen und sorgen sich, ob dann eine Beziehung überhaupt anzugehen ist, wenn man dafür nicht bereit ist. Oder es kommt auch vor, dass man sich angepasst hat und mitgegangen ist, aber damit nicht glücklich ist. Was tut man nun? Der jeweils andere macht einen so glücklich, aber das rundherum eben nicht ...


Ich denke, man merkt den Umfang seiner Grenzen erst, wenn man richtig verliebt ist und ebenso wird einem erst dann richtig bewusst, wie leicht sich diese verschieben können.
Ich glaube, man wundert sich. zu was man alles bereit ist, wenn man erstmal so heftig verliebt ist. Vorher sagte man, man ändert sich niemals für jemand anderes, aber ehrlich gesagt, kann man das nicht wissen. Die Liebe haut einen förmlich so um, dass man manchmal gar nicht mehr richtig denken kann und das Ziel verfolgt, dem anderen zu gefallen und glücklich zu machen.

  "Berühre mich, aber halte mich nicht fest.
Gib mir Geborgenheit, aber sperr' mich nicht ein.
Rede mit mir, aber verbiete mir nicht den Mund.
Sag mir Deine Wünsche, aber zwing' mich zu nichts.
Mach' mich atemlos, aber nimm' mir nicht die Luft zum Atmen.
Laß mich freiwillig zu Dir kommen,
Denn Gefühle wachsen nur in Freiheit.
Laß mich frei, damit ich frei und willig Dir alles geben kann,
was Du nicht festhalten kannst."

Liebe ist etwas so Komplexes, etwas so Schwieriges und in meinen Augen auch Unkalkulierbares. Der eine liebt über alles Grenzen hinweg, der andere kennt seine Grenzen genau und der andere neigt dazu, sich selbst zu verlieren. Auf jeden Fall beschäftigt die Liebe uns alle. Manchmal ist sie unsere Triebkraft fürs Leben, manchmal auch die Hand, die uns runter drückt. Manchmal können wir nicht mit ihr, aber auch nicht ohne sie, oder nicht?



Auch "Engelshunde" zeigt uns die Wege der Liebe. Indias Familiengeschichte ist dafür das beste Beispiel. Wie sehr kann man einen Menschen lieben, um Gewalt zu ertragen? 

Quelle
In Indias Familie ist den Frauen viel Leid geschehen. Doch aus Liebe vergisst man in manchen Momenten auch sich selbst. Man verzeiht zum Beispiel in der Hoffnung, das es das letzte Mal war und das denkt jedes Mal wieder aus Liebe zu seinem Partner. 
Doch irgendwann sind die Grenzen in Sicht... wenn beispielsweise andere mit hinein gezogen werden wie die eigenen Kinder. Indias Großmutter erkannte ihre Grenzen ... Wenn ihr neugierig auf die ganze Geschichte geworden seid, verfolgt weiter unsere Tour und schnuppert letzten Endes selbst in "Engelshunde" rein.




Wir haben auch dieses Mal tolle Preise für euch, wo ihr definitiv euer Glück versuchen solltet!

***Was gibt es zu gewinnen?***



***Was gibt es zu tun?***

Beantwortet die jeweiligen Tagesfragen!
heutige Tagesfrage: 

Was würdet ihr für eure große Liebe tun? Wo sind eure Grenzen?



Wir wünschen euch viel Glück!
Die genauen Teilnahmebedinungen findet ihr hier!



 




Tag 1 bei Bigsi's Welt
Tag 2 bei Sandys Welt
Tag 3 bei Bücher Traum
Tag 4 bei mir :)
Tag 5 bei Seelenbücher
Tag 6 bei  Buchreisender



Kommentare:

  1. Vieles, aber nicht alles. Z. b. nie kriminell werden.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Hey!
    Für die große liebe würde ich wirklich viel tun, allerdings würde es grenzen geben, es muss von beidenseiten etwas kommen. Einer allein kann nicht alles geben und der andere nichts ;)

    Liebe grüße Carina

    AntwortenLöschen
  3. In eine andere Stadt ziehen.
    Ich würde meine Religion behalten wollen.
    Kriminelle Handlungen würde ich auch nicht tun.
    Auch ein Tattoo oder ähnliches würde ich mir nicht machen lassen.
    LG Louise
    Louise2005(at)gmx.de

    AntwortenLöschen