Freitag, 28. Oktober 2016

Blogtour - "Liebe ist kein Duett"

Herzlich willkommen zur Blogtour zu "Liebe ist kein Duett" von Heike Fröhling"!
Eine Liebesgeschichte mit absolut liebenswerten Charakteren ist auf der Suche nach euch und will euch in dieser Woche auf sich aufmerksam machen.
Viele tolle Blogger und ich haben uns der schönen Geschichte angenommen, sodass ich heute die Ehre habe, die Blogtour mit einer Buchvorstellung einzuläuten.
Viel Spaß!




Manchmal hat das Leben einen anderen Plan für dich! Das muss Carolin schmerzhaft erkennen, als ihr Verlobter stirbt und sie allein für ihre Zwillinge verantwortlich ist. Für Trauer bleibt keine Zeit. Finanzielle Sorgen zwingen Carolin, wieder eine feste Stelle anzunehmen. Dann begegnet sie ihrem Kollegen Patrick. Für eine Beziehung hat sie weder Zeit noch Sinn. Doch Patrick weckt verschüttete Sehnsüchte und sie hofft auf einen Neuanfang. Als ein weiterer Mann in ihr Leben tritt, wird ihr Alltag erneut durcheinandergewirbelt …



Wie ist es jemanden zu verlieren? Gibt es für mich ein Danach? Wie geht es weiter, wenn alles so aussichtslos erscheint? 


Heike Fröhling widmet sich in ihrem Buch vielerlei berührenden Themen: Verlust, Familie, Beruf, Liebe. 
Wir haben so viel in unserem Leben, dass unserer Aufmerksamkeit bedarf und darüber vergessen wir oft uns selbst. Sind wir überhauüt glücklich. Jeder ist seines Glückes Schmied, denn unser Leben liegt in unserer Hand. Es liegt bei uns, was wir daraus machen. Die Autorin zeigt mit Carolins Geschichte "Liebe ist kein Duett" wie vielseitig unser Leben doch ist und mit was für alltäglichen Problemen doch viele von uns zu kämpfen haben. Doch auch Carolin zeigt, wofür sie es macht und führt uns für Augen, wie wichtig andere Menschen in unserem Leben sind und wie sehr wir sie brauchen. Eine schöne, berührende Geschichte, in der sich viele wieder erkennen.

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Rezension - "Liebe ist kein Duett"

Manchmal hat das Leben einen anderen Plan für dich! Das muss Carolin schmerzhaft erkennen, als ihr Verlobter stirbt und sie allein für ihre Zwillinge verantwortlich ist. Für Trauer bleibt keine Zeit. Finanzielle Sorgen zwingen Carolin, wieder eine feste Stelle anzunehmen. Dann begegnet sie ihrem Kollegen Patrick. Für eine Beziehung hat sie weder Zeit noch Sinn. Doch Patrick weckt verschüttete Sehnsüchte und sie hofft auf einen Neuanfang. Als ein weiterer Mann in ihr Leben tritt, wird ihr Alltag erneut durcheinandergewirbelt …





Cover:
Ich finde das Cover wunderschön und absolut passend zum Inhalt. Die Figuren zeigen, mit wem wir es so alles zu tun bekommen und wie sie angeordnet sind, gefiel mir auf den ersten Blick. Alles in allem ein wunderschönes Cover, das mich begeistern konnte.

Inhalt:
Mich hat Carolins Geschichte verzaubert. Heike Fröhling zeigt in ihrem Buch, wie das wahre Leben aussieht. Es ist nicht immer leicht und für vieles muss man einfach kennen, auch wenn man dafür mal etwas anderes zurückstellen muss. 
Glück kommt nicht von allein, sondern jeder ist seines Glückes Schmied.
Das muss auch Carolin einsehen. 
Job und Familie so unterzubringen, wie man es sich vorstellt, ist alles andere als leicht.
Die Geschichte war für mich sehr unterhaltsam, denn ich habe jeden Satz genossen und wurde von der Geschichte gefesselt. Die Handlung war sehr gut durchdacht und die Spannung hielt immerzu an, da das Schicksal immer wieder neue Hindernisse für Carolin bereithielt.
Wirklich super!

Mittwoch, 26. Oktober 2016

Rezension - "Novemberschokolade"

Zimt, Koriander und natürlich Schokolade – in Würzburgs einzigartiger Chocolaterie liegen verheißungsvolle Düfte in der Luft. Hier zaubert Lea Winter die wunderbarsten Schokoladengenüsse. Doch Liebe und Begeisterung allein bezahlen keine Rechnungen. Lea steht kurz vor der Pleite, und der einzige Ausweg scheint die Teilnahme an einem Wettbewerb zu sein. Mitten in ihrer Recherche entdeckt sie ihre Mutter Anne, die vor über zwanzig Jahren spurlos verschwand, in der Fachzeitschrift der Chocolatiers. Lea macht sich auf den Weg zu ihr und erfährt eine lang verdrängte, furchtbare Wahrheit.


Cover:
 Mich hat das Cover sofort begeistert! Es ist wunderschön gestaltet und macht richtig Lust auf Schokolade. Damit passt es für mich perfekt zum Inhalt und erfüllt definitiv den Zweck, den Leser auf sich aufmerksam zu machen, denn das ist bei mir absolut gelungen.

Inhalt:
 Mich konnte Leas Geschichte wirklich begeistern. Ich fand es toll, in das Leben einer Chocolatière zu schlüpfen und Schokolade mal anders kennenzulernen. Noch dazu wurde dieses süße Thema mit einer spannenden Familiengeschichte verknüpft.
Ich fand die Geschichte zu jedem Zeitpunkt spannend, da Lea immer wieder mit neuen Problemen konfrontiert wurde. Sie hat arg zu kämpfen für ihren Traum und das ist sicher jedem von uns bekannt.
Ich empfand die Geschichte auch als sehr authentisch sodass ich mich voll und ganz darauf einlassen konnte und das Geschehen immer als sehr echt empfand.
Mir wurde eine spannende Geschichte mit überraschenden Wendungen geboten, die mich super unterhalten hat. 

Sonntag, 23. Oktober 2016

Rezension - "Blutsbande"

"Große Fresse - keiner glitzert."

Tristan Baker wohnt in einer Kleinstadt. Er ist ein normaler 19-Jähriger und schon sein ganzes Leben unglücklich in Robin verliebt. Zumindest war er das! Seit einigen Wochen gerät sein ruhiges Leben jedoch komplett aus den Fugen. Nicht nur, dass sein Körper sich auf geheimnisvolle Weise verändert, auch seine Freunde benehmen sich immer merkwürdiger. Als eine Fremde in sein Leben tritt, ändert sich plötzlich alles. Es kommt zum Streit mit seinen Freunden und die Welt, die er kannte, gibt es nicht mehr. Tristan gelangt zwischen die Fronten eines Krieges, der seit Jahrhunderten tobt. Ein Krieg zwischen Vampiren und Werwölfen. Grausam, doch vor den Menschen versteckt und von biblischem Ausmaß. 



Cover:
Ich finde das Cover gelungen. Grund dafür ist, dass es einfach neugierig macht und das ist der Sinn eines Covers. ich dachte sofort: Huch, was ist das? Worum geht es da? Das zeigt mir, dass dieses geheimnisvolle Cover perfekt gewählt wurde, denn es hat meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

Inhalt:
Der Einstieg in die Geschichte gefiel mir gut und auch der Rest des Buches war recht unterhaltsam. Doch das nicht zu jedem Zeitpunkt. An sich passierte etwas, aber irgendwie passierte auch nichts.
Die Handlung war durchdacht und hat durchaus Potenzial zu einer wahnsinnig spannenden Geschichte, aber für mich fühlte es sich an wie ein extrem langer Prolog, denn auf den Krieg, der Spannung verspricht, wartete ich erfolglos. 
Vor allem gegen Ende fehlte mir die Auflösung beziehungsweise kam sie mir zu spät. Offene Fragen und Ratlosigkeit bei mir als Leser, was wohl dahinter steckt, ist gut aber nicht das gesamte Buch über. Die ganze Zeit wurde keiner meiner Fragen wirklich beantwortet und ich fühlte mich einfach nur ahnungslos. Dadurch zog es sich für mich auch sehr. Es war immer das gleiche Problem, vor dem der Protagonist Tristan stand. Gegen Ende kamen nur noch mehr Fragen auf als geklärt wurden. Das, was endlich geklärt wurde, war jedoch schon absehbar und das Offensichtlichste.
Das Konzept ist keinesfalls schlecht, doch vielleicht hätte man mehr reinstecken können, um dem Leser Spannung zu bieten.

Freitag, 21. Oktober 2016

Rezension - "Wolfblut"



Wohin mit der Unsterblichkeit, wenn das Leben keinen Wert mehr hat?
Lucius liegt im Sterben, aber es gelingt ihm nicht, loszulassen. Erinnerungen aus seiner Zeit als junger Wolfswandler suchen ihn heim. Er begegnet seiner ersten Liebe wieder, fällt in Ungnade und muss zur Strafe an den Schattenspielen des Jahrhunderts teilnehmen. Diese überlebt er knapp, doch den Klauen seines tyrannischen Vaters kann er nicht entkommen.
Wird Lucius es je schaffen, sich zu befreien? Oder ist er dazu verdammt, sein Leben nach den Vorstellungen eines anderen Wolfes zu führen?



Cover:
Mir gefiel das Cover auf Anhieb. Ich bin ein riesen Fan von Wölfen, weswegen "Wolfblut" sofort zu einem "Must have" für mich wurde. Es ist düster und geheimnisvoll gestaltet und weckte meine Neugierde, sodass ich das Cover als gelungen bezeichnen kann.

Inhalt:
Juno Stevens hat mit dem Auftakt der "Wolfblut Chroniken" eine spannende Fantasystory geschaffen, die Spaß gemacht hat. Das Grundkonzept nach dem die Welt der Wandler aufgebaut ist gefiel mir richtig gut. Ich konnte gar nicht genug davon haben, mehr darüber zu erfahren. 
Teilweise wurde es mir dann jedoch auch zu viel Fantasy - dass die Gestaltenwandler in ihrer Wolfsgestalt auch noch Flügel herbeirufen konnte war mir persönlich too much und leider auch schwer vorstellbar. 
Leider konnte ich inhaltlich auch viele Aspekte nicht verstehen, wodurch ich mich teilweise sehr ahnungslos fühlte. Es kamen mir viele Fragen in den Sinn, auf die ich keine Antwort bekam, was schade war. Es fehlte mir an Tiefgründigkeit, die es mir erlaubt hätte, die Geschichte zu verstehen. 
Denn das hätte ich wahnsinnig gerne, weil das Grundkonzept der Handlung wirklich spannend ist. Die Handlung an sich gefiel mir und ich denke, das man daraus auch wahnsinnig viel hätte machen können.

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Rezension - "Die Silberne Königin"


Silberglanz ist eine beschauliche Stadt in einer winterlichen Welt. Doch die Schönheit der von glitzerndem Schnee bedeckten Landschaft ist trügerisch. Seit Jahrzehnten ist das Land im ewigen Winter gefangen, es droht unter den Schneemassen zu ersticken. Alles ändert sich, als die 24-jährige Emma in die Chocolaterie von Madame Weltfremd kommt und diese ihr ein Märchen erzählt, das Märchen der silbernen Königin. Denn darin verborgen liegt die Wahrheit - über den Winterfluch, über den kaltherzigen König und über Emma selbst -




Cover:
Ich finde das Cover einfach nur atemberaubend schön! Auf den ersten Blick habe ich mich verliebt. 
Die Kälte des Winters wird durch die Farben sehr gut rübergebracht und auch die abgebildete Landschaft trägt ihren Teil dazu bei. Alles in allem harmonieren alle Elemtente in der Gestaltung, sodass ich niemals in der Buchhandlung daran vorbeigehen könnte. Es wirkt fantasievoll und geheimnisvoll und machte mich wahnsinnig neugierig. 

Inhalt:
 Katharina Seck erzählt eine Geschichte in der Geschichte. Sie konnte mich mit ihrer Handlung über die "Silberne Königin" so begeistern, dass ich für den Rest der Welt nicht mehr ansprechbar war. Der Einstieg fiel mir sehr leicht. Die Atmosphäre kommt vom ersten Wort an super rüber, sodass ich in die Geschichte abtauchen konnte. 
Die Handlung ist wahnsinnig spannend! Zu jeder Sekunde war ich mitten drin und fieberte mit Emma mit. Ob es nun um die Geschichte geht, die mit Madame Weltfremd begann, oder um den kaltherzigen, geheimnisvollen Prinzen. Es wurde spannender und spannender bis es zu einem überraschenden Showdown kommt, wo Katharina Seck nochmal eine riesen Prise Abenteuer herausgeholt hat. Ich wurde mit jeder Seite mehr in die Geschichte hineingezogen und war traurig, als es zu Ende war. "Die Silberne Königin" ist ein Fall von einem Buch, was man zu Ende lesen will, aber eben auch nicht.

Sonntag, 16. Oktober 2016

Rezension - "Schicksalhafte Begegnungen"




Zwei Familien in Los Angeles, die unterschiedlicher nicht sein könnten.  

Auf der einen Seite die Harpers, wohnhaft in Bel Air, Inhaber eines eigenen Krankenhauses und dadurch gut situiert.  
Auf der anderen Seite die Morgans, die im Valley leben und sich finanziell gerade so über Wasser halten können. 

Das Leben der Harpers, vor allem das des erstgeborenen Sohnes Vincent, ist regelmäßig Inhalt von Artikeln in den Boulevardmagazinen der Stadt. Vincent genießt als Sohn des Klinikleiters Vorzüge im Krankenhaus, um die ihn einige der anderen Ärzte beneiden. Privat jagt der gut aussehende Endzwanziger den Frauen nach, womit er sich einen Ruf als Frauenheld erworben hat. 
Die Morgans dagegen leben zurückgezogen in ihrem kleinen Haus. Natessa, erwachsene Tochter des Hauses, verfolgt die Geschichten über Vincent in den Magazinen und träumt davon, ihn einmal persönlich kennenzulernen. Als dies dann wirklich passiert, läuft es ganz anders ab, als Natessa sich das vorgestellt hat. Doch es bleibt nicht bei der einen Begegnung, ihre Wege kreuzen sich erneut. 

Der Kontakt der beiden ist allerdings nicht der einzige zwischen den Familien. Es gibt mehr Verwicklungen, als es zunächst den Anschein hat. Missverständnisse bauen sich auf, Intrigen werden gestrickt, ein Chaos an Gefühlen entsteht. Dadurch ist mit einem Mal nichts mehr wie es vor der ersten Begegnung von Vincent und Natessa war.



Cover:
Das Cover passt auf jeden Fall zum Inhalt, was für mich schon einmal sehr positiv einzuordnen ist. Es ist schön anzusehen mit den hellen Farben. Mich hätte es denke ich in der Buchhandlung nicht absolut angesprochen sodass ich ohne es nicht mehr gehen könnte abergelungen ist es definitiv.
Inhalt:
Die beste Soap, die ich je gelesen haben. Normalerweise bin ich gar kein Fan von sowas aber Mareile Raphael konnte mich mit ihrem Buch dermaßen begeistern. Am Anfang fehlte mir ein wenig die Spannung, sodass ich nicht wirklich gefesselt wurde aber das änderte sich bald. Intrigen, Verrat, Schmerz, Verzweiflung und ein kleiner Schimmer Hoffnung auf das große Glück. Es passierte wahnsinnig viel, sodass ich mich wirklich zu keiner Zeit gelangweilt fühlte aber auch nicht überrannt. Der Handlungsstrang war sehr kreativ und komplex ausgearbeitet, sodass die mehr als 500 Seiten auf eine gute Weise gefüllt wurden.
Zum Inhalt kann ich euch nur sagen, dass ihr das einfach selbst lesen müsst, denn so aufregende Unterhaltung findet man nicht überall.

Samstag, 15. Oktober 2016

Gastrezension - "play2life"







Titel:            "play2life"
Autor:          Kirstie MacKay
Format:        Taschenbuch  /  Ebook
Preis:           16,99€           / 11,99€
Seitenzahl:   384
Verlag:         Chicken House











Jetzt wird es ernst. Killer geht los – und Cate ist dabei! Die Regeln sind klar: Ein Mörder, zwölf Mitspieler und absolute Schweigepflicht. Niemand sonst an dem einsam gelegenen Eliteinternat darf von dem Spiel wissen. Wer „gekillt“ wird, ist raus. Cates Alltag ist ab sofort von boshaften Eskapaden geprägt. Doch bald wird aus den spielerischen Drohungen gefährliche Realität. Jemand hat es auf sie abgesehen. Und Cate hat nur eine Chance zu entkommen: Sie muss die wahre Identität ihres Peinigers herausfinden, bevor der sie erwischt.



Dieses Buch hat mich völlig überrascht. Es war noch besser, als ich erwartet habe. Oft ist es bei Thrillern ja so, dass man von Anfang an schon weiß, wer hinter allem steckt, hier aber absolut nicht.
Der Schreibstil ist richtig angenehm und sehr flüssig zu lesen und das Buch war so spannend, dass ich es innerhalb von 2 Tagen durchgesuchtet habe.
Die Geschichte wird aus der Sicht von Cate in Ich-Erzählung geschildert. Sie ist eine sehr sympathische Protagonistin, in die man sich gut hinein versetzen kann und mit der man sehr gut mitfühlen, miträtseln und mitfiebern kann.
Ich hatte schon die ganze Zeit jemanden in Verdacht und man wurde immer wieder auf andere Fährten gelockt. Das ist richtig gut gemacht. Und letzten Endes lag ich mit allem völlig falsch. 
Das war wirklich überraschend gut und begeisternd.

Fazit:
Ein überraschend guter und sehr spannender Thriller, der einen von der ersten bis zur letzten Seite packt und nicht mehr loslässt.
Von mir gibt es hier eine ganz klare Leseempfehlung. 






Wer neugierig geworden ist, kann hier sofort zuschlagen ....



Donnerstag, 13. Oktober 2016

Top Ten Thursday #5

Es ist mal wieder Donnerstag! Ihr wisst, was das heißt? Euer SUB beziehungsweise eure Wunschliste wächst :) Es ist wieder "Top Then Thurday"! Die Aktion wurde von Steffis Bücher Bloggeria ins Leben gerufen, wo ihr noch andere tolle Blogs verlinkt findet!






heutiges Thema ist....

10 Bücher, die du gerne im Herbst lesen möchtest

Vorrangig möchte ich SUB-Abbau betreiben aber das ein oder andere Rezi-Exemplar ist auch dabei. Mal sehen, wie es dann am Ende des Herbsts aussieht :D

"Skin - Das Lied der Kendra"


Niemand weiß, woher sie kommt. Niemand weiß, zu wem sie gehört. Und doch ist sie ihrer aller Rettung.

Eine Tierhaut zu tragen bedeutet für den Stamm der Caer Cad alles: Sie steht für den Glauben der Menschen, für ihre Vorfahren, für ihr Land. Nur die vierzehnjährige Waise Ailia hat niemanden, der ihr eine Haut hätte vererben können, und ist damit eine Außenseiterin – bis sie durch eine geheimnisvolle Begegnung auf den Weg geführt wird, der ihr seit jeher vorherbestimmt ist. Sie soll zur Kendra werden, zur größten Wissenshüterin des alten Glaubens. Für Ailia beginnt eine Reise in eine ihr unbekannte Welt, wo sie nicht nur ihrer großen Liebe begegnet, sondern ihr Land auch vor einer großen Gefahr retten muss …

Dieses wunderschöne Exemplar liegt noch auf meinem SUB. Es klingt ja so wahnsinnig toll, dass ich es diesen Herbst einfach lesen muss!


"These Broken Stars"

Es ist nur eine flüchtige Begegnung, doch dieser Moment auf dem größten und luxuriösesten Raumschiff, das die Menschheit je gesehen hat, wird ihr Leben für immer verändern. Lilac ist das reichste Mädchen des Universums, Tarver ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen. Nichts könnte die Kluft zwischen ihnen überbrücken – außer dem Schiffbruch der angeblich so sicheren Icarus. Als das Unfassbare geschieht, müssen Lilac und Tarver auf einem fremden Planeten ums Überleben ringen. Zu zweit gegen die Unendlichkeit des Alls...

Ja, ich gebe es schmerzlich zu. Es steht immer noch ungelesen in meinem Regal. Schande über mich. Ich habe mich so wahnsinnig gefreut als ich es gewonnen habe und jetzt bin ich noch nicht mal zum Lesen gekommen ... Ich hoffe, das ändert sich nun


"Zodiac"

Die 16-jährige Rhoma vom Planeten Krebs verfügt – wie viele andere in der Galaxie Zodiac – über die Fähigkeit, in den Sternen zu lesen. Doch während ihre Mitschüler die Zukunft anhand genauester Berechnungen und wissenschaftlicher Erkenntnisse vorhersagen, schaut Rho nur zu den Sternen auf und wartet auf ein Zeichen. Deswegen gilt sie bei den Lehrern als unverbesserliche Träumerin und ist kurz davor durch ihre Prüfung zu fallen. Doch als eine schreckliche Katastrophe das Sternbild Krebs heimsucht, bei der unzählige Menschen sterben, war Rho die einzige, die die Gefahr in den Sternen hat kommen sehen. Völlig überraschend wird sie zur neuen Wächterin von Krebs ernannt, zur obersten Sterndeuterin ihrer Heimat. Aber Rho entdeckt ein Omen in den Sternen, das nichts Gutes verheißt: Die Katastrophe von Krebs war kein Unfall. Andere werden folgen. Und vielleicht wird ganz Zodiac untergehen. Doch wer glaubt einem unerfahrenen Teenager, der ein Monster in den Sternen sieht?

Ich finde ja Sterne absolut faszinierend, weswegen ich mir dieses Buch einfach zulegen musste :)

Mittwoch, 12. Oktober 2016

Waiting on Wednesday #2

"Waiting On Wednesday"  ist eine wöchentliche Aktion von Jill von Breaking the Spine. Man stellt einfach ein Buch vor, welches noch nicht erschienen ist und wo wir das Erscheinungsdatum sehnsüchtig erwarten.


Diese Buch habe ich mir für den heutigen Tag ausgesucht ...

"Eis wie Feuer" von Sara Raasch



Dies ist die Fortsetzung von "Schnee wie Asche" und erscheint am 09. Januar 2017!
Um nicht zu Spoilern gibt es für euch heute den Klartext von Band 1:


Band 1: "Schnee wie Asche"

Sechzehn Jahre sind vergangen, seit das Königreich Winter in Schutt und Asche gelegt und seine Einwohner versklavt wurden. Sechzehn Jahre, seit die verwaiste Meira gemeinsam mit sieben Winterianern im Exil lebt, mit nur einem Ziel vor Augen: die Magie und die Macht von Winter zurückzuerobern. Täglich trainiert sie dafür mit ihrem besten Freund Mather, dem zukünftigen König von Winter, den sie verzweifelt liebt. Als Meira Gerüchte über ein verloren geglaubtes Medaillon hört, das die Magie von Winter wiederherstellen könnte, verlässt sie den Schutz der Exilanten, um auf eigene Faust nach dem Medaillon zu suchen. Dabei gerät sie in einen Strudel unkontrollierbarer Mächte …

Hier kommt ihr zu meiner Rezension!


Ich freue mich einfach riesig auf die Fortsetzung! Band 1 hat mir wahnsinnig sehr gefallen und ich kann es gar nicht erwarten zu erfahren, wie es mit den Königreichen der Jahreszeiten vor allem des Winters weitergeht! Aber es ist noch solo lange hin... Das ist gar nicht auszuhalten :D

Habt ihr auch ein Buch im Blick, dessen Erscheinungtermin noch so weit entfernt liegt?

Dienstag, 11. Oktober 2016

Rezension - "Magic in You"



 * Fünf einzelne Worte, dreizehn simple Buchstaben, die, in der richtigen Reihenfolge aneinandergereiht, ein neues Leben für Mona bedeuten. *

Im Sturm erobert Musiker Leevi das Herz der schüchternen Mona. Er ist ein lustiger, spontaner Typ, der da in ihr Leben poltert, sie mitten in der Nacht aufweckt, und ihre Tränen einfach weg küsst. Aber dann geht Leevi für ein Jahr nach Australien. Eine Zeit, in der sich beide weiterentwickeln müssen: Leevi muss lernen, Verantwortung zu übernehmen, und Mona verabschiedet sich von ihrem Sicherheitsdenken und beginnt, ihren ganz eigenen Traum in die Tat umzusetzen.


Cover:
Mir gefiel das Cover sofort. Es ist einfach hübsch anzusehen und wirkt hell und freundlich und passt somit perfekt zu seinen Charakteren. Es verrät nichts über die tolle Liebesgeschichte, die es auf den Seiten verbirgt. Mich hat es auf jeden Fall angesprochen.

Inhalt:
Die Handlung von "Magic in You" riss mich zu jeder Sekunde mit sich. Durch einen schönen Einstieg wird man sofort in Monas Leben hineinkatapultiert und die sehsüchtig erwartete Begegnung mit dem Finnen Leevi lässt nicht lange auf sich warten. 
Und da war es um mich geschehen. Ich konnte Mona und Leevi kaum mehr verlassen, weil mich die Geschichte einfach bestens unterhalten hat. 
Mir wurden wahre Probleme des Lebens vor Augen geführt und gezeigt, dass Liebe nun mal so läuft. Manchmal schwer und behaftet mit Problemen, Schwierigkeiten, Angst und Wut aber dann ist sie einfach das Wundervollste auf der Welt, wenn man bereit ist, für sie zu kämpfen und nicht aufgibt.
Nicht nur das wurde mir in dieser Geschichte gezeigt, sondern auch, dass es sich lohnt für seine Träume zu kämpfen und nicht einfach nur das Leben vor sich hin zu leben wie es kommt. Nein, selbst etwas tun! Dann wird es auch funktionieren, auch wenn nicht alles immer sofort funktioniert.
Heike Jäger zeigte mir in "Magic In You" die vielen schönen Seiten des Lebens und machte dabei aber auch keinen Hehl daraus, dass es manchmal nicht sofort funktioniert. Das wird es wahrscheinlich nie aber man kann etwas dazu beitragen, dass es funktioniert, wenn man es selbst in die Hand nimmt.
Eine wunderbare Geschichte mit Witz, Romantik, Problemen, wie sie nun mal sind, ...
Großartig!

Charaktere:
Die Protagonistin Mona war mir sofort sympathisch. Sie ist zurückhaltend und liebt die Sicherheit ihres Lebens. Doch macht sie was wirklich glücklich? Durch den Finnen Leevi merkt sie, dass Leben einfach so viel mehr ist und beginnt, die Verwirklichung ihrer Träume nun selbst in die Hände zu nehmen. Monas Entwicklung gefiel mir richtig gut. Es war eine kleinschnittige, authentische Entwicklung, die mich mitgerissen hat. Ich habe gerne verfolgt, wie Mona sich immer mehr traut und immer mehr sich selbst verwirklicht.
Leevi muss man einfach gern haben. Das geht gar nicht anders. Er ist so ein offener, herzensguter und charismatischer Charakter, der aber auch Ecken und Kanten hat. Mona löst in ihm etwas aus, sodass nichts mehr so ist wie vorher und er sich Herausforderungen gegenüber sieht, die es zu meistern gilt, wenn er erreichen will, was sein Herz begehrt. 
Die beiden Protagonisten und die Nebencharaktere wurden mit Liebe gestaltet und überzeugten mich in jeder Situation!

Schreibstil:
Heike Jäger konnte mich mir ihrem Schreibstil fesseln. Ich habe ohne Pause mitgefiebert und habe mich in keiner Sekunde gelangweilt und genauso wenig überrannt gefühlt. Es war einfach die perfekte Dosis an Geschehen und Ruhe. 
Die Geschichte ließ sich wirklich sehr gut lese. Leicht, locker und fließend, sodass ich gar nicht registrierte, wie schnell 100 Seiten vorbei waren. 
Vor allem gefiel mir der Mix aus Deutsch und Englisch. Ich kann Englisch eigentlich überhaupt nicht leiden und bin auch nicht besonders gut darin aber in "Magic in You" fand ich die sprachlich gemixten Dialoge von Mona und Leevi einfach großartig und habe sie immer mit sehr viel Freude gelesen. Dahingehend hat mich Heike Jäger sehr beeindruckt und von ihrer Geschichte überzeugt.
Die Handlung wird mittels Perspektivenwechseln von Mona und Leevi erzählt. Das fand ich sehr angenehm, weil die Kapitel einerseits die richtige Länge hatten und auch noch an den richtigen Stellen platziert waren. Es ging nicht immer kontinuierlich abwechselnd und gerade das gefiel mir, denn die Wechsel waren immer an Stellen, wo die Geschichte dadurch unterstütz wurde und es keinen plötzlichen Bruch darstellte.

Fazit:
Ein tolles Buch, das eine wunderbare und authentische Geschichte erzählt. Es ist keine Liebesgeschichte, wo alles sofort funktioniert und Liebe auf den ersten Blick usw. Es ist etwas Echtes, das mich total begeistern konnte. "Magic in you" zählt mit seinen fantastischen Charakteren und der Handlung, die glatt dem wahren Leben entnommen sein könnte, zu meinen liebsten Liebesgeschichten, die ich je gelesen habe.



Ich kann euch diese tolle Liebesgeschichte absolut empfehlen! Da reicht ein kleiner Klick hier und schon könnt bald in die Geschichte der beiden sympathischen Protas abtauchen ...


Montag, 10. Oktober 2016

Montagsfrage #2 - Warum blogge ich?

Jede Woche stellt Svenja von Buchfresserchen  eine nur Frage und heute ist es wieder so weit! Und ich bin mit dabei :)
 
 

 heutige Frage:
 
Warum bloggt ihr (über Bücher) und wie seid ihr dazu gekommen?
 
 
Wie ihr sicher wisst, ist mein Blog noch relativ klein und wird im Dezember gerade mal ein Jahr alt. Meine Erfahrung, was das Bloggen betrifft, sit noch nicht sonderlich groß, aber ich möchte es nicht mehr missen, denn es macht einfach ugnlabulich viel spaß.
Ich lese seit ich denken kann und das bis heute. Unzählige Abenteuer habe ich mit den verschiedensten Figuren erlebt. Ich habe Bücher förmlich aufgesaugt wie ein Schwamm :D
Im Verlauf des letzen Jahres wollte ich die Geschichten dann nnicht mehr nur in mein Regal zurückstellen nach dem Lesen. Ich wollte meine Meinung rausposaunen! Aber vor allem wollte ich etwas zurückgeben.


Mir ist klar geworden, dass soe viele tolle Menschen Unmengen ihrer Zeit in diese Geschichten stecken, die ich lesen darf.
Ich wollte Danke sagen und das geht am besten mit ein paar kleine Worten zu den Büchern. Der Gedanke zu rezensieren wurde in meinem Kopf immer präsenter bis ich nicht mehr anders konnte als eine Facebookseite zu erstellen. Ich stelle meinen Lesern meine Bücher vor und ließ somit ihre Wunschliste ziemlich ansteigen :)

Doch das sollte nicht alles gewesen sein. Ich bewunderte all die wundervollen Blogs und dachte: Sowas möchte ich Autoren und Verlagen auch bieten. Ich will auch so etwas Wundervolles schaffen und meine Leidenschaft noch mehr ausleben.
Meine Freundin Marie half mir und legte die Grundbausteine dieses Blogs. Bis heute ist viel passiert. Ich bin am Bloggen gewachsen und führe den Blog nun allein. Und es macht wirklich so viel Spaß.
 
Der Tag hat zwar immer zu wenig Stunden um alles zu tun, was ich möchte, aber auch das liebe ich irgendwo. Ich habe so viele tolle Menschen, Blogger, Autoren und Verlagsverantwortliche kennengelernt, dass ich heute kaum glauben kann, was ich bisher geschafft habe. Ich habe so viele Autoren mit meinen Rezensionen aufgeheitert, habe so viele Menschen und Geschichte unterstüzt. 
Deswegen blogge ich, weil ich mit meiner größten Leidenschaft so viel mehr bewirken kann als nur für mich zu sein. 


Cover Monday #3

Es ist mal wieder Montag und ich habe ein wundervolles Cover für euch!
Die Aktion stammt von "The emotional life ob books".

Heute ist es bei mir dieses Buch geworden:

"Dark Wonderland - Die Herzkönigin"




Folge dem Flüstern … in das Reich hinter dem Spiegel

Alyssa kann Blumen und Insekten flüstern hören, eine Gabe, die schon ihre Mutter um den Verstand brachte. Denn sie sind die Nachfahrinnen von Alice Liddell – besser bekannt als Alice im Wunderland. Als sich der Zustand ihrer Mutter verschlechtert, kann Alyssa ihr Erbe nicht mehr leugnen, sie muss jenen Fluch brechen, den Alice damals verschuldet hat. Durch einen Riss im Spiegel gelangt sie in das Reich, das so viel finsterer ist, als sie es aus den Büchern kennt, und zieht dabei ihren besten Freund und geheime Liebe Jeb mit sich. Auf der anderen Seite erwartet sie jedoch schon der zwielichtige und verführerische Morpheus, der sie auf ihrer Suche leitet. Aber wem kann sie wirklich trauen?



Ich finde das Cover einfach toll! Es reizt mich total und macht mich wahnsinnig neugierig auf die Geschichte dahinter. Die Reihe "Dark Wunderland" geht sogar mit tollen Covern weiter ...




Wie gefallen sie euch? Machen sie euch neugierig?

Sonntag, 9. Oktober 2016

Rezension - "Die verschwundenen Kinder Harus"

Dies ist der erste Band der Reihe "Veiovis"!


Mauder ist am Ende seiner Tage angelangt und nimmt daher er eine letzte beschwerliche Reise auf sich, um seinen verlorengegangenen Bruder zu finden. Seine Suche führt ihn weit in den Norden in die kleine Stadt Haru. Dort begegnet er einem mysteriösen Waisenjungen namens Grehl, um den sich sonderbare Geschichten ranken. Mit jedem verstrichenen Tag, den Mauder in dieser Stadt verbringt, wird er immer tiefer in die Machenschaften und Intrigen der Stadtbewohner gezogen. Was anfing als Reise, um mit seiner Vergangenheit abzuschließen, wird zu einem verhängnisvollen Abenteuer in eine neue Welt... Film und Fernsehen haben schon immer Musik als Hilfsmittel benutzt, um die Stimmungs- und Gefühlsebene der Handlung zu unterstützen. Deswegen habe die Autoren mit viel Liebe und Gewissenhaftigkeit passende Hintergrundmusik ausgesucht, um ein neues Lesegefühl zu erzeugen. Die verschwundenen Kinder Harus ist der erste Teil der Veiovis Saga. Inspiriert von Mythen und Legenden, entsteht eine brandneue Welt, in der die Gebrüder Perera, den Leser auf eine aufregende und bizarre Reise mitnehmen.





Cover:
Ich denke, es ist passend, wenn ich sage, dass das Cover speziell ist. die Intention der beiden Autoren war es, neue Wege zu gehen und uns als Leser die Möglichkeit zu geben, unsere Fantasie in das Cover hineinzustecken und selbst zu "sehen". 
Die Idee gefällt mir an sich sehr gut. Es ist tatsächlich ein neuer Weg und man kann wirklich die verschiedensten Dinge in die Gestaltung hinein interpretieren. 
Doch muss ich sagen, dass es mich nicht angesprochen hätte, wenn ich es in der Buchhandlung gesehen hätte. Das ist die kleine Schwäche an der Sache, da es wichtig für die Geschichte dahinter ist, dass man auf das Buch aufmerksam wird.
Aber ich finde es toll, welche Gedanken hinter dem Cover stecken und es ist wahrlich spannend zu hören, welche unterschiedlichen Interpretationen das Cover bietet.

Inhalt:
Mit einer Reise begann er - in einem Abendteuer endete es.
Die Brüder Perera erzählen in "Die verschwundenen Kinder Harus" die Geschichte eines Dorfes. Intrigen, Machtgier, Hilflosigkeit, .... Das Dorf Haru verbirgt zahlreiche Geheimnisse. 
Durch Mauder, einen Reisenden auf der Suche, werden wir in ein spannendes Abenteuer geführt und erfahren mit ihm und dem Waisenjungen Grehl mehr über das ominöse Geschehen des Dorfes.
Mich konnte die Geschichte total begeistern. Sobald man dachte, jetzt kommt alles irgendwie ins Lot, wird man mit der nächsten Überraschung konfrontiert. 
Die Handlung ist meiner Meinung nach komplex, aber genau in diesem Rahmen, wo Fantasygeschichten richtig Spaß machen. Ich war total neugierig auf das, was noch auf mich zu kam und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. 

Samstag, 8. Oktober 2016

Autorenvorstellung - Jenna Strack #2



1. Zu Anfang möchte ich dir ganz herzlich danken, dass du dir die Zeit für meine Fragen nimmst. Würdest du uns ein wenig über dich erzählen, damit wir Buchliebhaber dich etwas kennenlernen können?

Vielen lieben Dank dafür, dass du mir dieses Interview angeboten hast! Ich bin 30 Jahre alt, lebe in Niedersachsen und habe einen verschmusten Hund und eine wuschelige, weiße Katze. Neben dem Schreiben und dem Lesen liebe ich Serien und Sport, vor allem Ausdauersport (vor zwei Jahren bin ich selbst einen Marathon gelaufen und habe auch schon diverse Halbmarathon- und Kurzstreckenläufe absolviert)

2. Du kennst ja die Verlagswelt sehr gut, da du selbst dort tätig warst. Was hat dich dazu bewogen, auch die andere Seite, die der Autoren, zu erkunden?
Ehrlich gesagt habe ich bereits geschrieben, bevor ich beruflich in die Verlagswelt gegangen bin ;-) 

3. Was war das Erste, was du bewusst verfasst hast? Ein kleiner Text oder waren da bereits abgeschossene Geschichten mit großem Potenzial dabei? 
Im Kindesalter habe ich mit der Schreibmaschine ein kleines Buch verfasst - aber so richtig ernsthaft wurde es dann erst zehn Jahre später, als ich eine Kurzgeschichte für einen Schreibwettbewerb geschrieben habe und damit auf dem dritten Platz gelandet bin. 

4. Die Liebe zu Büchern ist bei dir sicher genauso groß wie bei uns. Du genießt ja gerne mit deinen Haustieren einen gemütlichen Leseabend. Hast du schon immer gern gelesen? Gab es vielleicht sogar Autoren, die dich inspiriert haben?
Ich habe schon immer sehr gerne gelesen, doch meine große Liebe zu Büchern kam erst in meiner Jugend so richtig zum Vorschein. Besonders bewundert habe ich damals Sophie Kinsella, die mich mit ihrem Schreibstil und ihrem Witz sehr beeindruckt hat, und John Grisham, dessen Bücher mich einfach unheimlich gefesselt haben. Je mehr ich gelesen habe, desto mehr Autoren habe ich kennen und lieben gelernt und heute sind es so viele, dass ich sie gar nicht alle aufzählen kann!

5. Dein Debütroman „The Social Netlove: Liebe ist niemals online“ wurde ja sehr positiv aufgenommen. Wie hast du dich bei deiner ersten Veröffentlichung gefühlt?
Eigentlich darf man die Geschichte gar nicht erzählen, denn sie ist schon etwas verrückt: The Social Netlove ist innerhalb von wenigen Wochen entstanden und war eigentlich „nur“ das Geburtstagsgeschenk für eine ganz liebe Freundin. Dass die Geschichte so gut angekommen ist, hat mich natürlich gefreut! Noch im Oktober wird es eine Neuauflage geben, da sich in den vergangenen Jahren natürlich technisch ein paar Dinge geändert haben (und die Technik bzw. das Internet spielen in dem Buch eine große Rolle ;-) ).