Sonntag, 21. Januar 2018

Alison und Gregor zum dritten ... Rezension zu "Verloren - Zeitenwanderer-Chroniken 3"




Eine Liebe durch Raum und Zeit. Die Geschichte um Alison und Gregor geht weiter.


Erst die schmerzhafte Trennung von Gregor, und dann gibt es auch noch Streit zwischen Alison und ihren besten Freunden Melissa und Ben. Da kommt die Flucht in eine andere Zeit gerade recht. Alison reist ins Norwegen des 8. Jahrhunderts. Eigentlich hatte sie gehofft, Gregor wiederzusehen und mehr über die apokalyptische Prophezeiung in Erfahrung zu bringen. Doch dann kommt alles anders: Alison gerät in den erbitterten Kampf zwischen zwei Wikinger-Clans und muss sich in einer Welt voller blutiger Schlachten und nordischer Götter-Mythen behaupten. Eine Welt, die ihr einiges über ihre große Liebe offenbart: Denn Gregors Vergangenheit birgt ein düsteres Geheimnis.



Cover:
Ich bin ein Fan der Cover! Aus meiner Sicht sind sie viel zu schade dafür, um nur auf dem Ebook-Reader gesehen zu werden. Mir gefällt sowohl der Wiedererkennungswert und die schöne Farbwahl als auch die schlichte, aber doch fantasievolle Gestaltung.

Inhalt:
Ein weiteres Zeitreise-Abenteuer erwartet Alison in diesem Band der "Zeitenwanderer"-Chroniken. Besonders an diesem Band ist vor allem, dass wir in die Zeit vor den vorherigen Bänden reisen. 
Das ist inhaltlich eine große Leistung von der Autorin, dass so komplex in die Gesamthandlung über die einzelnen Bände hinweg zu erzählen. 
Auf jeden Fall konnte mich dieser Einzelband wieder sehr begeistern. Es war spannend und sehr gut durchdacht, weswegen ich euch nur dazu raten kann, auch zum dritten Teil der Reihe zu greifen!
Einziger Schwachpunkt ist die Kurzlebigkeit dieses Bandes, was meiner Meinung nach dadurch zustande kommt, dass mir das Drumherum etwas fehlte. Es war inhaltlich sehr sequenzartig, was ich etwas schade fand, aber großartigen inhaltlichen Idee keinen Abbruch tat. 


Donnerstag, 11. Januar 2018

Einblick in die Welt der magischen Wesen ... Blogtour zur "Schwerttanz-Saga"

Herzlich Willkommen zum 5. Tag unserer Blogtour zur "Schwerttanz-Saga" von Kay Noa!
In den letzten Tagen konntet ihr bereits einige interessante Informationen rund um das Buch lesen wie zum Beispiel gestern, als Susanne von Magische Momente euch die Adelshäuser genauer vorgestellt hat. 
Bevor es morgen Martina von Bücherkessel mit einem weiteren Protagonisten-Interview weitergeht, gibt es bei mir heute einen kleinen Einblick in die Welt der magischen Wesen aus der Saga. 




Ich begrüße auch alle neuen Besucher unserer Tour! Für euch gibt es hier nochmal den Klapptext des ersten Bandes "Herausgelesen":


"Herausgelesen" ist der Beginn einer Fantasy-Reihe, die sich um die Protagonisten Jo und Saro dreht. 
Jo ist nicht nur Polizistin, sondern wie wir ein großer Bücherfan, sodass sie sich in der Welt der Literatur gut auskennt. Das soll ihr bei ominösen kriminellen Vorkommnissen zu Hilfe kommen, denn Buchfiguren geraten in ihre Welt. Einer von ihnen hat es ihr dabei besonders angetan und Jo gerät immer mehr in einen Strudel an Ereignissen rund um ihr Lieblingsbuch "Die Schwerttanz-Saga" bis sie im zweiten Band der Reihe sogar selbst wortwörtlich hinein gerät und Kernland, die Welt des Buches, selbst kennenlernt - auf der Suche nach ihrer großen Liebe.



Einblick in die Welt der magischen Wesen 

Kay Noah stattet sowohl die Anfänge von Jos und Saros Geschichte in "Herausgelesen" also auch den Folgeband "Hereingelesen", der sich um Saros Heimat Kernland dreht, mit magischen Wesen aus. 

Die Kreaturen Kernlands lassen sich je nach ihren Fähigkeiten in vier große Gruppen unterteilen.
Die erste Gruppe nennt man die so genannten Blut Geborenen. Dazu zählen beispielsweise Rhukkas Kinder wie die Menschen und Elfen Kernlands, aber auch die Elteren, wo Zwerge und Tiere dazugehören. 
Neben den Blut Geborenen gibt es die Magie Geborenen, also jene die über die so genannte Kunst verfügen. Auch diese Wesen lassen sich in verschiedene Untergruppen einteilen, denn beispielsweise gehören Trolle, Gnome & Kobolde, die so genannten Wechsler und die sagenumwobenen Drachen jeweils unterschiedlichen Teilgruppen an, wo sich noch weiteres faszinierende Wesen einreihen. 


Sonntag, 7. Januar 2018

Unsere Helden in unserer Welt ...Rezension zu "Herausgelesen" von Kay Noa





Jo, frisch aus der bayrischen Provinz nach München zur Kriminalpolizei versetzt, kann dem Großstadtleben nur wenig abgewinnen und vergräbt sich lieber in die Welten ihrer geliebten Bücher. Als eine seltsame Verbrechensserie die Stadt erschüttert, vermutet Jo, dass berühmte Bücher als Vorbild dienen. Doch statt nun ihr Wissen als Leseratte endlich sinnvoll einsetzen zu dürfen, soll Jo die Personalien eines Unbekannten feststellen, der ohnmächtig in einem brennenden Haus aufgefunden wurde. Ihr nicht nur professionelles Interesse wird erst geweckt, als in keiner Datenbank Hinweise auf den gutaussehenden Mann, der sich als Saro ausgibt, zu finden sind. Von seiner abenteuerlichen Geschichte glaubt Jo ihm zunächst aber dennoch kein Wort, ähnelt sie doch auffällig der Schwerttanz-Saga, dem Fantasy-Buch, das Jo gerade liest. Oder könnte Saro tatsächlich der Schlüssel zu den aktuellen Verbrechen sein, so aberwitzig das auch klingt? Obwohl Jo natürlich weiß, dass nie die Buchmädchen die coolen Typen kriegen, lässt sie sich auf Saro ein und versucht so, das Geheimnis des Fremden zu lüften. Wie sonst soll sie eine Katastrophe verhindern, die unweigerlich eintreten muss, wenn die Grenzen zwischen Fantasie und Wirklichkeit fallen? Denn schnell zeigt sich, dass unsere Welt nur herzlich wenig Fantasie verträgt …

Cover:
Das Cover des Buches gefällt mir persönlich gut. Es ist ansprechend durch die auffallende Farbgestaltung und spricht auf jeden Fall schon einmal die richtige Zielgruppe an, da man sich schon ein wenig unter der Geschichte vorstellen kann. 

Inhalt:

Prinzipiell fand ich die Grundidee der Geschichte nicht schlecht, auch wenn die Idee natürlich nichts Neues mehr ist, dass Buchfiguren in unserer Welt erscheinen. 
Die magischen Hintergründe dessen fand ich in "Herausgelesen" jedoch wirklich gut und ich fand es sehr spannend, Jos Ermittlungen in dieser Hinsicht zu verfolgen und die Geschehnisse im Untergrund aufzudecken. 
Die Autorin Kay Noa verknüpfte dies zusätzlich mit einer Liebesgeschichte, die einen erheblichen Teil des Buches ausmacht. Darin bestand auch mein erstes Problem, was ich mit der Geschichte hatte. Nicht, dass die Liebesgeschichte so bedeutend war, sondern dass sie mich dafür einfach nicht überzeugte. Aus meiner Sicht verliebte sich Jo so schnell bzw. gab sich diesem Tatsache mehr als fremden Mann so schnell hin, dass es für mich einfach nicht wirklich nachvollziehbar war. Deswegen wurde für mich die Liebesgeschichte leider nicht greifbar. 


Freitag, 5. Januar 2018

Es geht grandios weiter ... Rezension zu "Lord of Shadows"





Die junge Schattenjägerin Emma Carstairs hat ihre Eltern gerächt, doch sie findet keinen Frieden. Denn aus der Freundschaft zu ihrem Parabatai Julian ist Liebe geworden – und nach den Gesetzen der Schattenjäger hat eine Beziehung zwischen zwei Parabatai tödliche Konsequenzen. Um Julian und sich zu schützen, lässt sich Emma daher ausgerechnet auf Julians Bruder Mark ein. Mark, der fünf Jahre bei den Feenwesen lebte und dessen Loyalität nicht wirklich geklärt ist.


Zumal Unruhe herrscht in der Unterwelt. Die Feenwesen mussten sich nach dem Dunklen Krieg harten Bedingungen beugen und begehren auf. Aufgerieben zwischen den Intrigen des Feenkönigs und der unerbittlichen Härte jahrtausendealter Gesetze müssen Emma, Julian und Mark ihre privaten Sorgen vergessen und gemeinsam für all das kämpfen, was sie lieben – bevor es zu spät ist und ein neuer Krieg ausbricht ...

Dies ist Band 2 der Schattenjäger-Reihe "Die dunklen Mächte"!



Cover:
Das Cover des Zeiten Bandes konnte mich ebenso überzeugen! Vor allem, dass es zum Vorgänger passt, gefällt mir sehr. Doch auch im einzelnen ist es ein schlichtes, schönes Cover, dass zum Genre Fantasy passt und der Geschichte ein gutes Gewand gibt.

Inhalt:
Ich liebe die Geschichte rund um Emma, Julian, ihre Familie sowie die Geschehnisse um das schwarze Buch! 
Der Einstieg in die Fortsetzung gelang mir augenblicklich, da alle Ereignisse sofort wieder präsent waren und die Geschichte mich sofort wieder in ihren Bann zog. 
Da ich euch nichts über die Handlung verraten will, lässt sich zum Inhalt nur sagen, dass es sehr spannend weitergeht. Im Nachhinein lässt sich sagen, dass "Lord of Shadows" wahrlich ein Zwischenband ist, denn es geschieht von der Handlung her gar nicht so viel, da die Autorin den Fokus dieses Bandes auf die Entwicklung und auch Gefühlswelt der Charaktere legte. 

Donnerstag, 4. Januar 2018

Ankündigung: Die Drachen warten!



Einige von euch haben vielleicht schon meine Challenges für dieses Jahr entdeckt. 
Die große Cover-Challenge habe ich bereits angekündigt, doch mit Andrea von Bücher-Seiten zu anderen Welten habe ich mir noch mehr vorgenommen!
Während Andrea vier Trilogien von ihrem SuB lesen muss, habe ich mir meine ungelesenen Drachenmond-Bücher vorgenommen. Ich kann dem Verlag einfach absolut nicht widerstehen, weswegen mehr als 30 meiner fast 50 Drachen zu meiner Schande ungelesen sind. 
Das möchte ich nun ändern bzw. muss es laut Andrea ändern ;)
Deswegen hat sie mir die Challenge gestellt, im Jahr 2018 für jeden Monat eins, also 12, meiner Drachenmondbücher zu lesen.


Dabei kann ich auch in einem Monat mal keins und in einem dafür zwei lesen. Hauptsache ich habe am Ende des Jahres 12 gelesene Drachenmondbücher auf meinem Konto zu verbuchen!

Zur Auswahl steht:
"Fallen Queen: Ein Apfel, rot wie Blut" von Ana Woods
"Dunkelherz: Welt in Scherben" von Sarah Nisse
"Traumfänger" von Petra Röder

Mittwoch, 3. Januar 2018

Eine fantasievolle, blutige Geschichte ... Rezension zu "Die Blutkönigin"

Zum nicht mehr ganz so neuen Jahr habe ich gleich eine Rezension für euch! Ich habe über die Feiertage natürlich fleißig gelesen, sodass ich einige Rezensionen für euch habe. Die Weihnachtstage sind die einzigen Feiertage, wo ich mich wirklich ohne schlechtes Gewissen entspannen und nur lesen kann. 
Dabei war unter anderem dieses Schmuckstück:





Sie ist die größte Königin aller Zeiten – doch zu welchem Preis?


Daleina gehört zu den wenigen Frauen, die über die Gabe verfügen, die Elementargeister zu kontrollieren, die das Königreich Renthia terrorisieren. Diese Frauen werden Königin – oder sterben bei dem Versuch, zerfetzt von den Klauen und Zähnen der Elementare. Daleina ist bei weitem nicht die mächtigste der potentiellen Erbinnen der Königin. Doch dann wird ausgerechnet jener Mann ihr Mentor, der die amtierende Königin liebt – und von ihr verraten wurde …

"Die Blutkönigin" ist der erste Band der dreiteiligen Reihe "Die Königinnen von Renthia".


Cover:
Das Cover hat sofort mein Interesse geweckt. Es ist trotz seiner Schlichtheit auffällig, sodass man es in der Buchhandlung definitiv in die Hand nimmt, um es sich genauer anzuschauen. Es verrät nicht viel über die Geschichte, doch verbinde ich mit dem Cover Fantasy, sodass ich sagen kann, dass es die richtige Zielgruppe anspricht. 

Inhalt:
Inhaltlich würde ich "Die Blutkönigin" als spannend beschreiben! 
Bereits mit den ersten Seiten konnte mich Daleinas Geschichte begeistert, denn man wird sofort in eine bedrohliche Situation geworfen, die schon einiges an Fantasy-Elementen geboten hat. Meine Neugierde war definitiv geweckt, sodass ich das Buch geradezu verschlungen habe. 
Der Klapptext klang für mich interessant, aber nicht sooo berauschend, doch ich muss sagen, dass meine Erwartungen übertroffen wurden. 

Dienstag, 2. Januar 2018

Ankündigung: Ich stelle mich der Cover-Challenge!



Die große Cover-Challenge stellt uns vor die Aufgabe, 2018 insgesamt 50 Bücher zu lesen und zu rezensieren, deren Cover bestimmte Kriterien erfüllen und damit zu einer Aufgabe gehören.
Dabei sind beispielsweise:  

Ein Buch mit einem Herbstcover.

Ein Buch mit einem Cover, auf dem etwas zu sehen ist, was man im Wasser finden kann.

Je nach dem wie viele der Aufgaben wir erfüllen, können wir Punkte sammeln, um Lose für ein tolles Gewinnspiel zu ergattern. 
Ich bin schon sehr gespannt, welche Bücher ich heraussuchen werde und natürlich auch, wie euch die Cover gefallen!

Die Regeln:
  • Die Challenge startet am 1. Januar 2018 und endet am 31. Dezember 2018.
  • Alle Bücher ab 200 Seiten zählen (ich überprüfe die Seitenanzahl bei Amazon).
  • Der Einstieg ist jederzeit möglich, es zählen aber nur die Bücher, die ab dem Zeitpunkt der Anmeldung gelesen werden.
  • Das Logo dürft Ihr gerne verwenden.
  • Zu jedem Buch muss eine Rezension geschrieben werden.


Montag, 1. Januar 2018

Frohes neues Jahr 2018!

Auch ich möchte ich natürlich im neuen Jahr begrüßen und all meinen treuen Lesern, die hier meinen Beiträgen folgen, alles erdenklich Gute für 2018 wünschen!


(Quelle)
Ich bin gespannt auf das vor mir liegende Jahr und hoffe auf einige Veränderungen! 
Im neuen Jahr erscheinen viele tolle Bücher, die ich euch vorstellen werde, es erwarten euch sicher wieder einige Blogtouren und Gewinnspiele sowie Autorenvorstellungen.
Ich liebe es, mich ein weiteres Jahr hier austoben zu können und euch alles rund ums Thema Buch präsentieren zu können. Natürlich freue ich mich auch dieses Jahr wieder, wenn ihr mir Kommentare da lasst und wir uns gemeinsam über unsere große Leidenschaft austauschen können :)

Im letzten Jahr ist vor allem privat sehr viel bei mir passiert. 
Ich war das erste Mal als Blogger bei der Leipziger Buchmesse unterwegs, habe mein Abitur absolviert, war das erste Mal arbeiten, hab in Frankreich Urlaub gemacht und vor allem mein Studium rasant begonnen mit neuer Umgebung, neuer Wohnung und und und ...
Und dennoch sind im Jahr 2017 ganze 270 Blogposts von mir online gegangen!