Freitag, 17. März 2017

Rezension "Rache und Rosenblüte" von Renée Ahdieh



 Einhundert Leben für das eine, das du nahmst. Ein Leben bei jedem Sonnenaufgang. Gehorchst du auch nur an einem einzigen Morgen nicht, nehme ich deine Träume von dir. Ich nehme deine Stadt von dir. Und ich nehme von dir dieses Leben tausendfach.

Shahrzad und Chalid haben sich gefunden. Und obwohl ihre Gefühle füreinander unverbrüchlich sind, lauert da immer noch der Fluch, der dem jungen Kalifen auferlegt wurde. Sie wissen beide, dass diese Last ihrer gemeinsamen Zukunft im Weg steht. Und so verlässt Shahrzad den Palast. Sie verlässt Chalid. Aber kann sie einen Weg finden, ihre große Liebe nicht zu verlieren? Und kann sie verhindern, dass noch mehr Unschuldige sterben?


Cover:
Das Cover ist in meinen Augen genauso gelungen wie Band 1. Auf der einen Seite passen sie zueinander, was ich sehr wichtig finde und andererseits passt es perfekt zur Geschichte. Sowohl von der Gestaltung als auch der Titelgebung her. Auf jeden Fall sehr gelungen!

Inhalt:
Es hat zwar ein paar wenige Seiten gedauert, bis ich drin war, aber die weitere Geschichte um den Kalifen Chalid und Shahrzad gefiel mir sehr und begeisterte mich genauso wie Band "Zorn und Morgenröte". 
Die Handlung hält sehr viel Spannung sowie überraschende Wendungen bereit, die einen tief treffen können. 
Ganz überzeugen konnte es mich nicht, weil manches einfach zu schnell abgehandelt wurde, während manche Dinge mir etwas unnötig erschienen. Es  war irgendwie gut, aber manchmal irgendwie auch nicht, sodass es sich an manchen Stellen irgendwie nicht richtig anfühlte. Ich weiß auch nicht, es war einfach nicht perfekt. Gut, aber nicht perfekt. Auf jeden Fall aber mehr als lesenswert für alle Fans der Geschichte!


Charaktere:
Der Fokus liegt in "Rache und Rosenblüte" nicht mehr speziell auf den Protas Chalid und Shahrzad, sondern man lernt auch andere Figuren wie Isra und Tarik sowie andere näher kennen, was mir persönlich sehr gefiel. 
Die Charaktere fügten sich fast gänzlich nahtlos in die Geschichte ein und passten auch sehr gut. Doch beispielsweise erschienen manche Charaktere nur ganz flüchtig und ihr tieferer Sinn blieb mir etwas verborgen. Sie wirkten manchmal wie Lückenfüller und waren dann aus dem Spiel, wodurch aber irgendwie etwas fehlte. 
Dahingehend fand ich "Rache und Rosenblüte" nicht ganz so stark, aber trotzdem in Ordnung. 
Vor allem Shahrzad mit ihrer eigensinnigen, mehr als temperamentvollen Art unterhielt mich auch hier wieder großartig.

Schreibstil:
Renée Ahdieh gelang es auch in "Rache und Rosenblüte", mich mitzureißen. Es ließ sich genauso gut lesen und ging ebenso zu schnell vorbei. Ich trennte mich auch in Band 2 nur sehr ungern von der Welt Chalids. 
Die Autorin konnte mich sowohl mit den Beschreibungen als auch mit der Darstellung ihrer Handlung sehr überzeugen, denn ich konnte alles wie einen Film vor meinem inneren Auge verfolgen.
Ich fand es toll, auch in der Fortsetzung wieder wechselnde Perspektiven zu haben, denn dadurch werden einem andere Blickwinkel geboten, was die Geschichte spannender macht. 
Insgesamt konnte sie mich mit ihren Worten fesseln und schuf abermals diese beeindruckende Atmosphäre von 1001 Nacht.

Fazit: 
In Band 1 "Zorn und Morgenröte" habe ich mich extrem in Chalid und Shahrzad verliebt. Ich konnte es nicht erwarten zu erfahren, wie ihre Geschichte weitergeht. Ohne Frage hat mich "Rache und Rosenblüte" unterhalten und auch genauso mitgerissen wie Band 1, doch empfand ich die Fortsetzung nicht genauso stark. Sie zog sich an manchen Stellen, während sie an manchen zu kurz war. Es waren ein paar Ecken, die nicht hätten sein müssen. Aber trotzdem muss man es gelesen haben, allein wegen Shahrzad und Chalid aus meiner Sicht.

 

Ihr seid neugierig, wie es weitergeht? Dann solltet ihr gleich hier klicken!

1 Kommentar:

  1. Hallo und guten Tag,

    hm, wenn man das zwischen den Zeilen liest scheint, der zweite Band nicht mehr so der Knaller zu sein....auch wenn es hier für 4 Sterne gab.

    LG...Karin...

    AntwortenLöschen

Hinweis zum Datenschutz

Ab dem 25. Mai 2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung, die DSVGO. Durch das Kommentieren werden automatisch über Blogger.com (Google) personenbezogene Daten wie Name, Email-Adresse und IP-Adresse gespeichert. Diese Daten werden ohne ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Mit dem Abschicken des Kommentars, erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Daten gespeichert werden. Weitere Informationen dazu findet ihr in der Datenschutzerklärung.
-->