Mittwoch, 16. März 2016

Rezension zu "Rubinsplitter-Funkenschlag" - Julia Dessalles


Titel: "Rubinsplitter - Funkenschlag"
Autor: Jula Dessalles
Erscheinungsdatum:
Format: Broschiert / Ebook
Preis 12,90€ / 4,99€
Seitenzahl: 288
Verlag: Drachenmondverlag




Worum geht es?

"Jeder sieht, was du scheinst. Nur wenige fühlen, was du bist. (N. Machiavelli) Das Überleben von Salvya, einer magischen Welt voll ungezügelter Phantasie, liegt in Rubys Hand. Ausgerechnet sie, Miss Unsichtbar, soll die Prinzessin aus der Prophezeiung sein und die finstere Herrscherin Thyra vernichten. Wäre da nicht Rockstar Kai mit seinen verdammten Kusslippen, hätte sie längst aufgegeben. Doch auf einmal überschlagen sich die fürchterlichen Ereignisse und die Rettung Salvyas wird für Ruby zur Herzensangelegenheit. Wird es ihr gelingen, den Funken zu zünden, der Salvyas Schicksal besiegelt?"
(Cover/Klapptext: Drachenmondverlag)


Meine Meinung

Cover:
Besonders an dem Cover sind für mich die knalligen Farben, welche meiner Meinung nach dem Buch die ungeteilte Aufmerksamkeit des Buchregal-Stöberers gibt. Sie überraschen einen auf den ersten Blick und ziehen einen in einen Bann. Erst auf den zweiten Blick, nimmt man die frin durchdachten und ausgearbeitetn Details des Covers war wie zum Beispiel die Drachen. Ich finde, es ist wirklich schön gestaltet und ist auch super mit dem Inhalt in Einklang zu bringen.

Inhalt:
Die Geschehnisse der ersten Seiten sind erst einmal sehr schwierig. Grund dafür ist, dass alles viel zu schnell geht. Eigentlich mag ich es, in die Geschichte hineingeworfen zu werfen, doch dies war bei "Rubinsplitter" etwas zu drastisch. Vor allem das Konzert und das Treffen von Rosa alias Ruby mit den Rockstars Kai und Aiden geht so schnell von statten, dass man sich überfordert und überladen fühlt. DOCH DAVON BITTE NICHT ABSCHRECKEN LASSEN! Hat man diese Hürde durch die ersten Seiten erstmal überstanden, kommt die Geschichte richtig in Fahrt. Das Geschehen reißt einen gerade zu mit. Der Plot wird von Seite zu Seite logischer und man kann das Buch kaum noch aus der Hand legen. Die Grundidee des Buches finde ich super toll. Das Geheimnis um Ruby wurde gut ausgebaut. Die Charaktere, deren Erlebnisse nicht immer sofort offenliegen, wirken dadurch total authentisch. Die Wendungen der Geschichte und Überraschungen lassen einem häufig den Atem stocken. Mehr als gelungen kann ich nur sagen. Als ganz besonders möchte ich noch die Bedeutung der Musik anmerken lassen, die Julia Dessalles in das Buch eingebettet hat. Vor allem die Magie zwischen Kai und Ruby finde ich bezaubernd.

Dienstag, 15. März 2016

Rezension "Das Plagiat"


Titel: "Das Plagiat"
Autor: Daniel Möller
Erscheinungsdatum: 26. November 2017
Format: Taschenbuch / Ebook
Preis 14,99€ / 5,49€
Seitenzahl: 304
Verlag: SadWolf Verlag



Vielen Dank an Daniel Möller für das Rezensionexemplar!



Worum geht es?

»Woher nehmen, wenn nicht stehlen?« Aus diesem spaßigen Gedankengang heraus ist die Idee zu dem Roman um Christopher entstanden: Als Journalist und Schriftsteller arbeitet der frustrierte Verlagsangestellte perspektivlos in den Tag hinein, bis ihm unerwartet ein Manuskript in die Hände fällt, das zum Bestseller werden könnte. Auf einen Schlag wäre dadurch seine berufliche Zukunft abgesichert – zugleich würde es für ihn die lang ersehnte Chance bedeuten, sein Leben endlich in den Griff zu bekommen. Doch langsam kommen Christopher Zweifel, ob der windige Gelegenheitsverbrecher Dirk, den Roman tatsächlich selbst geschrieben hat. Die Zeit tickt, denn Christophers Arbeitgeber droht die Verlagsübernahme und von Dirk fehlt jede Spur. Eine spannende Jagd nach der Wahrheit beginnt.
(Cover/Klapptext: SadWolf Verlag)


Meine Meinung

Cover:
Das Cover hat mich sofort neugierig gemacht!! Es ist in schwarz und weiß gehalten, was sehr ungewöhnlich für ein Cover ist, allerdings auch sehr reizvoll. Durch die Anonymität des Mannes hat es mich fast schon aufgefordert dieses Buch zu lesen, um mehr über die abgebildete Hauptperson zu erfahren.

Inhalt:
Sehr vielversprechend ist auch die Handlung des Romans, indem es um einen jungen Verlagsangestellten, namens Christopher geht, der durch ein Buch eines jungen Autors einen kompletten Lebenswandel vollzieht. Daniel Möller hat mich in ein ungeordnetes und chaotisches Leben eines jungen Mannes mitgenommen, der nur noch für die Arbeit lebt. Ich konnte mich sehr gut mit dieser Hauptperson identifizieren, weil auch ich teilweise sehr chaotisch bin und ich die Gedankengänge von Christopher sehr gut nachvollziehen konnte. Leider ist die Story an manchen Stellen langatmig, aber sobald man diese "Hürden" gemeistert hat wird man wieder belohnt. Bewundernswert ist es, dass Daniel Möller es geschafft hat den Roman wie einen Kriminalroman zu gestalten, sodass ich oftmals mitgefiebert habe und gehofft habe, dass sich alles zum Guten wenden wird.

Hinweis zum Datenschutz

Ab dem 25. Mai 2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung, die DSVGO. Durch das Kommentieren werden automatisch über Blogger.com (Google) personenbezogene Daten wie Name, Email-Adresse und IP-Adresse gespeichert. Diese Daten werden ohne ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Mit dem Abschicken des Kommentars, erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Daten gespeichert werden. Weitere Informationen dazu findet ihr in der Datenschutzerklärung.
-->