Samstag, 24. Februar 2018

Beeindruckende Science-Fiction ... Rezension zu "Pheromon - Sie riechen dich"


Titel: "Pheromon-Sie riechen dich"
Autor: Rainer Wekwerth & Thariot
Erscheinungsdatum: 16. Januar 2018
Format: Broschiert / Ebook
Preis 17,00€ / 12,99€
Seitenzahl: 416
Verlag: Thienemann-Esslinger





Worum geht es?

Stell dir vor, du bist siebzehn Jahre alt. Du stehst vor dem Spiegel und entdeckst in deinen Augen einen goldenen Schimmer, der vorher nicht da war. Aber das ist nicht alles. Plötzlich kannst du die Gefühle der Menschen riechen, brauchst keine Brille mehr und löst die schwierigsten Matheaufgaben im Kopf.
Irgendwie cool.
Irgendwie verstörend.


Meine Meinung

Cover:
Das Cover würd eich persönlich als interessant beschreiben. Mir gefiel die Geschichte, aber ehrlich gesagt hätte ich wegen des Cover keinen Blick darauf geworfen. Es zeigt irgendwie nicht wirklich, worum es geht und wenn, dann macht man sich falsche Vorstellungen. Ich persönlich finde es nicht sonderlich gelungen.

Inhalt:
Inhaltlich würde ich "Pheromon 01" als vielseitig beschrieben. Im Fokus stehen dabei zwei Handlungsstränge, die zum Ende immer mehr zueinander finden und wo einem der Zusammenhang immer mehr klar wird. Durch die ganze Geschichte zog sich die Frage, was dahinter steckt und wie alles mit einander zusammenhängt. Das fand ich persönlich sehr spannend und ich muss sagen, dass es meine Neugierde sehr angestachelt hat. Auch wenn der Anfang sich durch die Einführung vielleicht etwas zieht, wurde ich bestens unterhalten, da man zwei gänzlich verschiedene Leben, wenn nicht sogar Welten kennenlernt. Das war die ganze Geschichte über sehr gut durchdacht. Zum Ende hin wurde aus meiner Sicht die Handlung etwas übertrieben, was einen nicht ganz so tollen letzten Eidnruck hinterließ, aber bis dahin fand ich den Hergang grandios. Auch die technischen und biologischen Details fand ich super erklärt und nachvollziehbar. Ich bin auf jeden Fall nach diesem Ende wahnsinnig gespannt auf die Fortsetzung!

Freitag, 23. Februar 2018

Nicht so toll wie erhofft ...


Titel: "Glanz der Dämmerung"
Autor: Jennifer L. Armentrout
Erscheinungsdatum: 01. Dezember 2017
Format: Gebunden / Ebook
Preis 16,99€ / 14,99€
Seitenzahl: 432
Verlag: ya! von Harper Collins



Dies ist der vierte Band der Reihe "Götterleuchten". Gleichzeitig ist es mein fünftes Buch für die große Cover-Challenge 2018, denn es zeigt 2 Personen.



Worum geht es?

Der Krieg gegen die Titanen lässt Josie kaum zu Atem kommen. Aber die entfesselten Mächte der Unterwelt sind das geringste Problem für Halbgöttin Josie. Ihr geliebter Seth hat sich zum allmächtigen »Göttermörder« gewandelt, stärker und gefährlicher als selbst die Olympier. Nur Josie glaubt noch daran, dass er der Finsternis widerstehen kann und auf der Seite des Lichts kämpft. Doch wenn sie falschliegt, könnte Seth das Ende für die Ära der Götter bedeuten


Meine Meinung

Cover:

Ich mag die Cover total! Sie sind ein Blickfang, weswegen sie sofort neugierig machen auf die Geschichte und sie sehen zusammen wirklich toll im Regal aus. Besonders die Sterne gefallen mir sehr gut. Es ist gleichzeitig schlicht und eindrucksvoll gehalten ohne zu viele Details.

Inhalt:

Inhaltlich hat man in diesem Band auf jeden Fall einiges vor sich. Es geschieht einiges, kann ich euch sagen. Mit dem Einstieg tat ich mich etwas schwer. Es waren zwar einige Hinweise auf das bisherige Geschehen da, aber ich hätte mir da ein paar mehr kleine Rückblenden und Stützhilfen gewünscht, damit alles wieder mit Gewissheit zurückkommt an Erinnerung. Dennoch kam ich irgendwann doch in die Geschichte rein und muss sagen, dass sie bis zum Ende recht spannend gestaltet war. Es erwarten einen überraschende Wendungen, obwohl ich mir an einer Stelle mehr erhofft hatte, als diese naheliegende Problematik. Ich fand es etwas schade, dass die Autorin ausgerechnet diese Karte gespielt hat. Da hätte ich mir mehr gewünscht. Ansonsten war es inhaltlich auf jeden Fall lesenswert, auch wenn das Ende sehr sehr offen gestaltet ist.

Donnerstag, 22. Februar 2018

Ein Geheimnis wird gelüftet ... Rezension zu "Gezeichnet - die Zeitenwandererchroniken 4"


Titel: "Die Zeitenwandererchroniken: Gezeichnet"
Autor: Karolyn Ciseau
Erscheinungsdatum: 14. Februar 2018
Format: Taschenbuch / Ebook
Preis 9,99€ / 3,99€
Seitenzahl: 240
Verlag: Selfpublisher



"Gezeichnet" ist der vierte Band der Serie "Die Zeitenwanderer-Chroniken"!
Dieses Buch ist mein viertes Buch für die große Coverchallenge 2018! Ich habe bisher kein Cover gesehen, dass ein schöneres Frühlingscover darstellt, oder was meint ihr?

Worum geht es?

Eine Liebe durch Raum und Zeit. Die Geschichte um Alison und Gregor geht weiter. 

Alisons Reise ins Holland des 17. Jahrhunderts beginnt dramatisch: Erst stürzt sie in eine Gracht und ertrinkt fast, und dann sieht sie sich auf einmal Gregors Ehefrau gegenüber. Hat ihre große Liebe sie etwa nach all den Jahren vergessen? Dass Alison nicht auf dem Absatz kehrtmacht und zurück in ihre Zeit reist, hat sie ihrer besten Freundin Melissa zu verdanken, die plötzlich vor Gregors Türschwelle auftaucht. Ihr ist es gelungen, Alison durch die Zeit zu folgen. Gemeinsam versuchen Alison, Gregor und Melissa die Prophezeiung zu verhindern und geraten dabei in ein Netz aus dunklen Geheimnissen, Kunstraub und Erpressung. Wer ist der mysteriöse Zeitreisende, der durch sein Eingreifen das Ende der Welt heraufbeschwören könnte? Und was hat Vermeers berühmtes Gemälde »Das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge« mit all dem zu tun? 



Meine Meinung
Cover:
Das Cover gefällt mir von der Reihe am besten. Ich mag das frühlingshafte, angenehme Flair, das es verbreitet und ebenso gefällt mir der Wiedererkennungswert der Serie. Für mich ist das Cover rund um gelungen. Hier finde ich es besonders schade, sie nur auf dem Ebook-Reader zu haben.

Inhalt:
Ein weiteres Abenteuer in der Vergangenheit erwartete mich in "Gezeichnet".
Ich war sofort wieder in der Geschichte drin, da die Autorin kleine Stützhilfen zu dem vorherigen Geschehen gab. Auch dieser Band konnte mich von Anfang bis Ende fesseln, sodass ich schneller am Ende war, als gedacht.
Für ein "normales" Buch passiert hier selbstverständlich recht wenig, doch man muss sich bewusst sein, dass es sich hier eher um eine Serie als eine Reihe handelt, wofür die geringe Seitenzahl charakteristisch ist. Aus dieser Sicht finde ich den vierten Band sehr gelungen und auch besser als seinen Vorgänger, da es ein komplexeres Abenteuer ist, wo man bis zum Ende mitfiebert.

Mittwoch, 21. Februar 2018

Releaseparty zu "Cyberempathie": Ich wage mich in die Höhle des Löwen ...




Herzlich Willkommen in Skyscrape! Wir entführen euch auch heute wieder in die Ober- und Unterstadt der hochentwickelten Welt der Stadt Skycrape! 
Ich habe mich für euch in die Höhle des Löwen gewagt und mich der Obrigkeit gestellt. Ein gefährliches Gespräch erwartet, denn in der Gesellschaft der Obrigkeit muss man seine Gefühle beherrschen, denn sie sind nicht allein von dir spürbar ...

Ich habe sogar am Ende des Beitrags Souvenirs für euch, die ihr gewinnen könnt! Schaut vorbei!


Die Höhle des Löwen ... im Gespräch mit der Obrigkeitsvertreterin Sila


Das Klackern meiner Schuhe hallte von den schlichten, mit moderner Kunst behangenen Wänden des Bürogebäudes wieder. Stolzen Schrittes ging ich den Flur entlang, meinem heutigen Treffen ungeduldig entgegen sehend. Heute war der Tag, an dem ich Lösungen finden sollte. 

Die Probleme mit dem Schwarzmarkt verschärften sich zusehens. Die Flut an illegalen Organen und minderwertigen Kybernetikprothesen haben die wirtschaftlichen Zustände meiner Metropole enorm verschärft, weswegen ich mich nun gezwungen sah zu handeln.
Bevor ich an die glänzende Messingtür des Büros klopfte, atmete ich noch einmal tief durch. Derartige Treffen sind alles andere als ein Spaziergang. Der Segen der Emotionsvernetzung birgt besonders für Neulinge in den Führungsetagen eine Menge Stolperfallen – also auch für mich. Wer will schon, dass sein Verhandlungspartner spüren kann, dass man unsicher ist? Doch ich werde nicht vor dieser Herausforderungen zurückschrecken. Ich will Erfolge ernten.

Nach dem Irisscan der Sicherheitsanlage vernahm ich umgehend das „Herein“ einer Frauenstimme. Die Tür glitt lautlos zur Seite und ich betrat das Büro. Der verglaste Boden und die transparenten Wände gestatteten mir einen atemberaubenden Blick auf die schlanken, himmelhohen Gebäude, in dessen Schluchten Wolkenbänder wie Nebel dahinzogen. Farbenfrohe Holoreklamen tauchten alles in einen elysischen Schein.
Hinter einem Schreibtisch mit den Ausmaßen eines Fluggleiters blickte mich Sila, die Sprecherin der Obrigkeit von Skyscrape an. Das Gesicht meiner Gastgeberin war nicht nur genetisch optimiert, sondern anscheinend auch kybernetisch komplett überarbeitet worden. Ihre seidig schimmernde, glatte Haut und die haarfeinen, cyanleuchtenden Ränder ihres Antlitzes ließen daran keinen Zweifel zu.

Quelle

Ann-Sophie:
„Vielen Dank, dass Sie mich empfangen“, begrüßte ich sie lächelnd.

Dienstag, 20. Februar 2018

Zu Tränen gerührt ... Rezension zu "Erinner mich zu leben"


Titel: "Erinner mich zu leben"
Autor: Julia Beylouny
Erscheinungsdatum: 09. November 2017
Format: Taschenbuch / Ebook
Preis 12,99 / 3,99
Seitenzahl: 420
Verlag: Selfpublisher

"Erinner mich zu leben" ist die unabhängige Fortsetzung von "Erinner mich an Liebe"! Beide Geschichten können unabhängig von einander gelesen werden, obwohl sie beide den gleichen Zeitraum thematisieren.



Worum geht es?
Brendas Leben ist so turbulent wie mancher Flug, den sie von Shannon nach Boston begleitet. Aber sie liebt ihren Job und ihre Freunde, die einer nach dem anderen heiraten. 


Als Brenda auf dem Weg zum Flughafen einen Anhalter aufgabelt und ihn mitnimmt, ahnt sie nicht, dass sich durch Bayless und die nächsten sieben Jahre ihr ganzes Leben für immer verändern wird. Wie sehr lohnt es sich, um seine Liebe zu kämpfen, und was bleibt am Ende übrig, wenn das Schicksal ganz andere Pläne hat? Schließlich muss Brenda eine Entscheidung treffen, bevor alles zu spät ist ... 



Meine Meinung
Cover:

Die Gestaltung des Covers besitzt für mich Wiedererkennungswert. Es ist im gleichen schlichten Stil gehalten wie sein Vorgänger, da lediglich die Farbe sowie die abgebildeten Elemente geändert wurden. Diese bilden eine schöne Brücke zum Inhalt, wenn man die Geschichte erstmal kennt. Für mich ein schlichtes und damit auch solides Cover.


Inhalt:

Ein weiteres Mal hat Julia Belouny mich mit ihren Worten zu Tränen gerührt. Bereits die Geschichte von Bayless konnte mich emotional bewegen, aber ich muss gestehen, dass Brenda es genauso geschafft hat! 
Ich war bereits auf den ersten Seiten in der Geschichte drin und habe sie bis zum Ende kaum aus der Hand gelegt. Die Autorin hat so viel Emotion und so viel Freundschaft und Liebe in die Brendas Geschichte gesteckt, dass man sie nur lieben kann. Bis zum Ende habe ich mit ihr mitgefiebert und gelitten, obwohl ich einiges bereits aus "Erinner mich an Liebe" wusste. Dennoch riss die Geschichte meine Gefühle förmlich an sich!
Inhaltlich wurde ich restlos überzeugt, weswegen ich euch diese wirklich tiefgründige Geschichte absolut empfehlen kann.


Samstag, 17. Februar 2018

Fantasy, die einen in ihren Bann zieht ... Rezension zu "Zeitenwende - Der Kristall von Vadhun"


Titel: "Der Kristall von Vadhun"
Autor: Evita Sommer
Erscheinungsdatum: 20. August 2016
Format: Taschenbuch / Ebook
Preis 13,90€ / 3,99€
Seitenzahl: 408
Verlag: Selfpublisher



"Der Kristall von Vadhun" ist der erste Band der "Zeitenwende-Saga"!
Und schon habe ich das dritte Buch für die große Coverchallenge 2018 gelesen und rezensiert. "Zeitenwende" erfüllt die Aufgabe für ein Cover, wo zwei Personen drauf zu sehen sind!



Worum geht es?
Du glaubst, es gibt nur eine Wirklichkeit? Das dachte ich auch, bis meine beiden besten Freunde in eine fremde Welt entführt wurden. Eigentlich hätte ich es wissen können, denn in unbeschwerten Kindertagen lehrte mein Großvater mich bereits die fremde Sprache sowie Lebens- und Kampfkultur der Welt von Vaduhn. Doch sein Tod nahm mir seine Geschichten; und als Erwachsene blickte ich auf seine Lehren zurück wie auf ein unterhaltsames Spiel aus einem bezaubernden, wilden Märchenland. Nun stand ich da, in Vaduhn, auf mich allein gestellt in einem Land wie aus dem finsteren Mittelalter, die Freunde befreit, doch der Rückweg versperrt, musste ich mich den gefürchteten Mentalkriegern stellen, die jedes Geheimnis aus dir hervorziehen können. Auch ich hatte ein Geheimnis, das es zu hüten galt...... Und ihr dunkler Anführer richtete den Blick aus seinen bernsteinfarbenen Augen auf mich und meine Seele ward versengt....



Meine Meinung

Cover:
Aus meiner Sicht passt das Cover definitiv sehr gut zur Geschichte. Es ist alles andere als schlicht gestaltet und macht damit auf die Geschichte dahinter aufmerksam. Mir gefällt die Farbkombination nicht so sehr, doch insgesamt ist es ein gelungenes Cover, das auf jeden Fall heraussticht. 

Inhalt:
Evita Sommer hat mit "Der Kristall von Vadhun" nicht nur mittels ihrer Fantasie eine faszinierende Welt erschaffen, sondern in ihrem Buch viele bedeutungsschwere Themen vereint. Liebe und Freundschaft stehen in der Geschichte an oberster Stelle und werden unterstützt durch tolle Ausführungen über dasThema Pferde sowie genau den richtigen Hauch Erotik. 
Mir fiel der Einstieg in die Geschichte sehr leicht, da es für mich bereits zu Anfang spannend wurde. Ich begleitete Eli gerne in eine ihr doch nicht ganz so fremde Welt und muss sagen, dass mich die dortigen Geschehnisse und Abenteuer restlos begeistern konnten. Bis zum Ende fieberte ich sehr mit! Und selbst das konnte mich sehr befriedigen, weil es einem genug bietet, aber gleichzeitig noch Neugier auf den zweiten Teil zurücklässt.


Donnerstag, 15. Februar 2018

Ich war in "The greatest Showman" ...

Ich war gestern mit meinem Freund in "The greatest Showman" und ich muss wirklich sagen, dass es ein großartiger Film ist!
Ich war so begeistert, dass ich ihn jetzt schon wieder schauen könnte, so toll fand ich ihn!

Selbstverständlich habe ich hier den Trailer für euch:



Für Video-Faule gibt es hier natürlich noch etwas zu lesen zum Inhalt des Films:



Worum geht es?

Als P.T. Barnum (Hugh Jackman) seine Arbeit verliert, treiben ihn und seine Frau Charity (Michelle Williams) Existenzsorgen um. Doch dann hat der zweifache Vater Barnum eine Geschäftsidee: Er gründet ein Kuriositätenkabinett, für das er unter anderem eine bärtige Frau und einen kleinwüchsigen Mann anheuert. Doch er will seinen zahlenden Gästen nicht nur Kurioses bieten, sondern auch eine atemberaubende Show mit Akrobaten wie der Trapezkünstlerin Anne Wheeler (Zendaya) und spektakulären Tänzern. Gleichzeitig sehnt Barnum sich nach dem Respekt der feinen Gesellschaft, die hochnäsig auf seinen Zirkus herabsieht. Er tut sich daher mit dem seriösen Theatermacher Phillip Carlyle (Zac Efron) zusammen und als er bei einer königlichen Audienz der schwedischen Opernsängerin Jenny Lind (Rebecca Ferguson) begegnet, wittert er die Chance darauf, endlich auch in der High Society und in der Kunstszene ernstgenommen zu werden. Er geht mit Jenny auf Amerika-Tournee...  



Meine Meinung

Wie immer möchte ich ganz kurz erzählen, wie mir der Film gefallen hat! Aber hier kann ich schon sagen, dass ich eine klare Empfehlung ausspreche, denn der Film war für mich wirklich top gemacht!

Zur Story:
Die Handlung war für mich von Anfang bis Ende bewegend. Mir ist es nicht wichtig, ob hinsichtlich der Logik jedes kleine Detail stimmt, sondern für mich muss der Film Emotionen in mir wecken und das ist "The greatest Showman" auf jeden Fall gelungen!