Mittwoch, 10. Mai 2017

Mittmach Mittwoch #1

Ich mache heute das erste Mal bei einer neuen Aktion mit! Das Buch zum Film hat den "Mitmach Mittwoch" ins Leben gerufen :)
Jeden Mittwoch wird dabei ein bestimmtes Thema vorgegeben, wo wir unsere Meinung dazu abgeben!
Die liebe Selfpublisher -Autorin Thalea Storm hat den heutigen Beitrag dazu verfasst! Schaut doch mal hier vorbei und lernt ihre Sicht kennen :)
 


heutiges Thema:

Selfpublisher vs. Verlagsautor


Selfpublishing ist eine Thematik, die immer präsenter in Diskussionen wird. Prinzipiell hat dadurch jeder die Möglichkeit, Autor zu werden, also kann jeder seinen Traum verwirklichen.

Viele stehen Selfpublishern kritisch gegenüber, arbeiten prinzipiell sogar nicht mit ihnen zusammen.  In meinen Augen, sind es jedoch gerade wir Blogger, die besonders den Selfpublishern eine Hilfe sein können! Ich arbeite sowohl mit Verlagen als auch mit Selfpublishern zusammen und habe selbst gemerkt, dass es keine Garantie für eine gute, makellose Geschichte mit allem drum und dran ist, nur weil das Buch aus einem Verlag stammt. Ich kenne einige Selfpublisher-Autoren, die so großartige Geschichten schreiben, denen viele Verlagsbücher absolut nicht das Wasser reichen können. Auch Werke des Selfpublishing können wahre Schätze sein, weswegen ich es umso wichtiger ist, ihnen eine Chance zu geben. 
Diese Bücher werden uns nicht in Buchhandlungen begegnen. Die einzige Chance für diese Geschichten ist es, über die sozialen Medien bekannt gemacht zu werden. Und wer tut das? Das sind wir! Wir Blogger haben es in der Hand, diesen Geschichten unter die Arme zu greifen! 

 Ich finde es bewundernswert, wenn Menschen den Mut aufbringen, ihre Geschichten zu veröffentlichen und finde es deshalb mehr als notwendig, dass wie uns alle da gegenseitig unterstützen.
In meinen Augen sollte es kein "vs" zwischen Verlagsautoren und Selfpublishern geben. Jede Geschichte hat eine Chance verdient, egal wo sie herkommt, egal welchen Weg sie bisher beschritten hat wie zum Beispiel eine große Marketing-Aktion oder ein mehr als ausführliches Lektorat.

Ich lese alles, was meine Neugierde weckt und liebe alles, was mich begeistert! 
 





 

Kommentare:

  1. Hey Ann-Sophie :)

    Ich kann dir da nur zustimmen.
    Hinter den Büchern von Selfpublishern verbergen sich manchmal richtige Schätze. Ich finde auch, dass es richtig Spaß macht, mit ihnen zu arbeiten. :)

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Andrea,
      da bin ich ja froh, dass du das auch so siehst :) Es ist einfach so, dass manche Bücher einfach total unglaublich sind :) Mich konnten schon so viele Selfpublisher begeistern :)

      Ich wünsche dir eine schöne Woche!

      Löschen
  2. Hallo Ann-Sophie,
    ich bin da sicher voreingenommen - und als Blogger kann ich da auch nicht mitreden (da ich ja nicht blogge). Finde es aber sehr schön, dass du dich dem Thema annimmst und uns Self-Publishern eine Chance gibst, dich zu begeistern.
    Liebe Grüße
    Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sina,
      ich finde das selbstverständlich! Die zwei Bücher, die ich von dir gelesen habe, fand ich ja genauso großartig! DU weißt ja, wie ich sie geliebt habe ;) Es wäre so extrem schade, wenn niemand diese Bücher kennen würde, nur weil sie nicht von einem Verlag stammen :/

      Hab einen schönen Abend <3
      Liebe Grüße
      Ann-Sophie

      Löschen
  3. Hallo Ann-Sophie,

    Also ich muss auch sagen, dass ich die Art der Veröffentlichung überhaupt nicht wichtig finde.

    Ich gehöre auch zu den Glücklichen, die einen Selfpublisher als Freund bezeichnen dürfen und sehe daher aber auch, was alles betrieben wird, damit das Buch erfolgreich ist.

    Da ist der Gesamte Freundes- und Verwandtenkreis mit eingebunden und alle machen das unentgeltlich, weil sie die Bücher mögen. Während bei den Verlagen sicherlich nicht jeder hinter den Büchern die lektoriert werden stehen (was ja auch normal ist).

    Das soll jetzt nicht heißen, dass deswegen Verlagsbücher schlechter sind. Es gibt sicher auf beiden Seiten schwarze Schafe. Aber die Arbeit eines Selfpublishers schlecht zureden finde ich, gerade aus diesem Grund echt gemein, denn im Zweifel invesitiere diese vermutlich mehr Zeit in Ihre Bücher.

    Und letztlich ist doch das Buch eines Autors doch auch dessen Baby, egal ob er sich Hilfe von einem Verlag gesucht hat oder nicht und den Leser sollte am Ende auch nur der Inhalt und nicht das Marketing interessieren.

    Viele Liebe Grüße
    Caro De

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey liebe Caro!
      Ja genau das finde ich auch! Bei Selfpublishern steckt ehrlich gesagt so viel mehr Arbeit dahinter, was man bsolut nicht leugnen kann. Deswegen finde ich es so wichtig, dass wir als Blogger da Unterstützung bieten anstatt zu sagen: Selfpublisher lese ich nicht.
      Aber dann wünsche ich deinem Freund ganze viel Erfolg mit seinem Buch! Ist es schon erschienen? Wo finde ich es? Dann stelle ich es auf meiner Seite vor :)

      Liebe Grüße
      Ann-Sophie

      Löschen