Freitag, 28. April 2017

Melody und Eden in ihrem letzten Abenteuer ... Rezension zu "Melody of Eden - Blutrache" von Sabine Schulter



**Eine Liebe, so unsterblich wie die Hoffnung**

Rufus' Rachedurst ist nicht zu stillen. Das bekommt vor allem Eden zu spüren, der nach Melodys Verschwinden alle Hoffnung aufgegeben hat. Daher zieht er gemeinsam mit seinem Rudel los, um in den unsäglichen Gängen der Kanalisation endlich das Nest der Wilden zu finden. Doch durch die Trauer um seine geliebte Blutgefährtin beginnt Eden mehr und mehr die Kontrolle über seinen Berserker zu verlieren. Sogar sein Rudel kann ihn kaum noch vor sich selbst schützen. Völlig blind vor Hass hat er nur noch eines im Sinn: Rufus endlich zur Strecke zu bringen – koste es, was es wolle. Denn ein Leben ohne Melody ist für Eden einfach unvorstellbar…

Donnerstag, 27. April 2017

Der Wunsch, als Autorin zu Leben ... Thalea Storm im Kurzinterview


Heute hat die Autorin Thalea Storm einen ganz besonderen Tag! Heute arbeitet sie offiziell als Vollzeitautorin und hat damit einen großen Schritt Richtung ihres Traumes gemacht, wenn ihn nicht sogar wahrgemacht. 
Anlässlich dazu, hat sie sich meinen Fragen gestellt, damit wir sie ein bisschen näher kennenlernen können!


1. Vielen Dank, liebe Thalea, dass du dir die Zeit für meine neugierigen Fragen genommen hast. Würdest du uns zu Anfang etwas über dich erzählen, damit wir wissen, wer hinter dem Namen "Thalea Storm" steckt?



Danke, dass ich hier sein darf. 😊
Hinter dem Namen Thalea Storm steckt eine ganz normale 28-jährige junge Frau mit dem Kopf voller Träume und dem Herz voller Sehnsüchte.
Ich bin in Thüringen geboren, lebe mittlerweile aber im schönen Niedersachsen. Seit 2016 bin ich als Selfpublisherin unterwegs und veröffentliche Romane in verschiedenen Genres, beispielsweise Coming-of-Age, Liebesromane, Gegenwartsliteratur oder auch mal Fantasy. Alles mit einer extra Portion Gefühl versteht sich. 



2. Heute ist dein großer Tag, denn du bist offizielle Vollzeitautorin. Ganz herzlichen Glückwunsch dazu! Wie hat denn deine Leidenschaft zum Schreiben begonnen? Wie bist du dazu gekommen? 

Das Leben nach dem Tod ... Blogtour "Schneestern" & "Blütenstern" von Susanne Ertl


Neuer Tag, neuer Betrag zu unserer Blogtour! ich heiße euch ganz herzlich willkommen zum vierten Tag unserer Tour zu der neuen Serie von Susanne Ertl. 
In den letzten Tagen habt ihr bereits schon einiges über die Autorin selbst sowie andere interessante Aspekte gehört. Deswegen erzähle ich euch heute etwas über das Leben nach dem Tod - ebenso ein wichtiger Teil der Fantasy-Serie.



Doch worum geht es eigentlich in "Schneestern: Trean", dem Auftakt der Reihe?



"Schneestern"
 
Eine geheimnisvolle Schatulle.
Eine unerwartete Begegnung.
Eine himmlische Fügung.

Warum ist Astara ermordet worden? Was hat es mit der sternförmigen Schatulle auf sich, die sie Namila hinterlassen hat? Und wie konnte sich ihr Körper einfach in Luft auflösen?

Auf der Suche nach Antworten wird Namila von Trean überrascht. Er zeigt ihr nicht nur, was Astaras Tod zu bedeuten hatte, sondern auch, dass man Gefühlen manchmal eine Chance geben sollte - bevor es zu spät ist.


"Blütenstern" 
 
 Eine fremde Stadt. Ein neues Leben. Eine unerwartete Gefahr. Aleya findet ihre Wohnung nach einer Nachtschicht völlig leer vor. Von ihrem Freund Tom erfährt sie den Grund dafür: Nachtwanderer sind ihr auf der Spur. Tom schlägt vor, alles zurückzulassen und nach Lewara zu gehen. Die abgelege Stadt soll Gerüchten zufolge vom dunklen Volk befreit worden sein. Wird Aleya ihr Leben aufgeben, obwohl sie Bedenken hat? Und ist Lewara wirklich so sicher, wie überall erzählt wird?

 

 Das Leben nach dem Tod

Die Frage nach dem Leben nach dem Tod ist eine Frage, die viele Menschen beschäftigt. Von den Forschern und Philosophen bis hin zu euch und mir.

Quelle
Irgendwann, manchmal früh manchmal spät, taucht diese Frage in unseren Köpfen auf und wir suchen nach Antworten, die es nicht gibt. Die uns keiner geben kann.

Da ist es kein Wunder, dass unzählige Theorien darüber durch unsere Welt getragen werden.

Dass es ein wirkliches Leben nach dem Tod gibt, wird vor allem in den Religionen thematisiert. 
Besonders im Buddhismus ist das ein wichtiger Bestandteil. Denn auch dort wird das Leben des Einzelnen als Herausforderung, als eine Art Bewährung betrachtet. Und je nachdem wie man sich in diesem Leben verhalten hat, wird die eigene Seele das nächste Leben in einem anderen Körper verbringen. Dies nennt man Reinkarnation.


Quelle
Doch auch in den Religionen wie dem Christentum beschäftigt man sich mit der Überlegung über ein Leben nach dem Tod. Man geht davon aus, dass man nach einem Leben als guter Mensch, der keine Sünden begangen hat, in das Himmelreich geführt wird.
In der Bibel wird der Himmel als Ort des Friedens beschrieben, wo man kein einziges Leid in Form von Krankheiten, Angst oder Gewalt erleben muss.



Dienstag, 25. April 2017

Rezension "Caraval" von Stephanie Garber



Scarlett sehnte sich schon immer danach, das Festival Caraval zu besuchen. Es verspricht die magische Erfüllung von Wünschen, Abenteuern und Freiheit. Doch Scarletts Vater verbietet seinen Töchtern, die Heimat zu verlassen. Caraval erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zum Festival ermöglichen. Scarlett fühlt sich am Ziel ihrer Träume. Aber als sie Caraval betritt, beginnt sie zu zweifeln. Etwas Dunkles und Geheimnisvolles umgibt diese Welt. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...



Cover:
Mir gefiel das Cover auf Anhieb! Es ist so spielerisch, so magisch gestaltet, sodass es den Inhalt perfekt wiederspiegelt. Gleichzeitig ist es auffällig gestaltet, was einen sofort animiert, sich die Geschichte genauer anzusehen. Ein wahrer Blickfang in meinen Augen und damit in jeder Hinsicht gelungen.

Inhalt:
Was für eine Geschichte! Nichts ist so wie es scheint!
"Caraval" hat mich von Anfang an mitgerissen, denn die Spannung stieg von jeder Sekunde auf die andere. 
Die Handlung hält überraschende Wendungen, gefühlvolle Momente und alles bereit, was das Leserherz begehrt. 
Es ist wahrlich ein Abenteuer, kann ich nur sagen, was ihr unbedingt lesen müsst. Alles war nachvollziehbar, spannend allemal und das Ende hat einen ebenso befriedigt. 
Einfach großartig!

Charaktere:
Ich würde die Charaktere "Caravals" als vielseitig und abenteuerlich beschreiben. 
Stephanie Garber gestaltet ihre Geschichte mit so vielen individuellen Charakteren, die für viel Lesevergnügen sorgen. 
Allen voran die Protagonistin Scarlett gefiel mir gut, denn sie machte deutlich die stärkste Entwicklung durchmacht. Während sie am Anfang von Angst und Gewissenhaftigkeit sowie einer gewissen Art von Verpflichtung geleitet wird, findet sie im Verlauf des Spiels immer mehr zu sich selbst und ihren eigenen Träumen. Besonders die Liebe zu ihrer Schwester Donatella hat mich sehr an ihr beeindruckt. 
Donatella selbst hat dem Geschehen den rebellischen Charakter verliehen. Trotz dass man ihr nicht oft begegnet, ist sie immer präsent und beeindruckt mit ihrer starken, eigenwilligen Art. 
Auch die anderen Charaktere konnten mich begeistern, was vor allem daran lag, dass man nie wusste, wen man vor sich hatte und was seine Beweggründe waren.

Freitag, 21. April 2017

Große Ankündigung ... Asuka Lionera verzaubert uns wieder! Die Löwentochter kommt!





Ihr habt euch genauso sehr wie ich in "Divinitas" und "Falkenmädchen" sowie die dazugehörigen Kurzgeschichten verliebt? 

Dann solltet ihr jetzt dringend (!!!) weiter lesen, denn schon im Juli 2017 wird Asuka Lionera uns ein weiteres Mal mit ihren Geschichten über ihre Gestaltenwandler verzaubern!


Schon allein das Cover ist ein Traum und schreit danach, in euren Regalen einzuziehen! Und auch der Klapptext faszinierte mich auf Anhieb. Geht es euch auch so? Ich freue mich auf jeden Fall wie wahnsinnig auf Juli!

Es ist töricht, an Märchen zu glauben. Sie werden nicht wahr, auch nicht für Prinzessinnen.
Niemand weiß das besser als ich. Nachdem ich vom Zauber, der meine Erinnerungen weggesperrt hat, befreit wurde, stehe ich vor den Trümmern meiner Existenz: Der Mann, den ich mein Leben lang geliebt habe, ist mit der Frau zusammen, die ich aus tiefstem Herzen verabscheue.
Für mich gibt es keinen Platz. Ruhelos lebe ich von einem Tag zum anderen, ertrage den Fluch, der auf mir lastet und der ein normales Leben undenkbar macht.
Die Hoffnung auf Glück und Liebe für mich habe ich bereits vor langer Zeit verloren, und auch der Waldelf Ayrun, der sich beharrlich in meiner Nähe aufhält und in mir Gefühle weckt, die ich für unmöglich hielt, vermag daran nichts zu ändern.
Als die Zukunft des Königreichs in Gefahr ist, bin ich die Einzige, die den drohenden Krieg verhindern kann.
Doch das geht nicht ohne Ayruns Hilfe …



Natürlich könnt ihr das Buch jetzt schon vorbestellen! Entweder hier beim Verlag oder hier direkt bei der Autorin höchstpersönlich!

 

Donnerstag, 20. April 2017

Faulheit ... der Todsündenapril zur Deadly Sin Saga





Leider geht mit den heutigen Beiträgen der Todsündenapril zu Ende. Hat es euch Spaß gemacht? War es interessant, mehr über die 7 Todsünden zu erfahren, die in der Deadly Sin Saga von Lana Rotaru eine große Rolle spielen?
Uns auf jeden Fall!
Eine haben wir sogar noch für euch...

Doch zuerst möchte ich euch Lanas Reihe vorstellen!

Ein Vertrag.
Zwei Seiten.
Drei Personen.
Sieben Todsünden.
Acht Prüfungen.Himmel oder Hölle?
Leben oder Tod?»Ich freue mich auf das Spiel, Avery …«



Die Faulheit als Todsünde

Auch diese Todsünde ist uns mehr als bekannt. Eigentlich findet sich doch jede Todsünde irgendwo in unserem Leben wieder, oder nicht? 
Die Faulheit schleicht sich definitiv bei jedem ein, wenn auch bei manchem mehr und bei manchem weniger. 
 
Quelle
Diese Todsünde wird als Acedia bezeichnet, was aus dem Griechischen stammt  und so viel bedeutet wie „Sorglosigkeit“, „Nachlässigkeit“ und das „Nichtsmachenwollen“.

Wenn man wichtige Verpflichtungen vernachlässigt, wird die Acedia zur sehr schweren Sünde, die einem nachsagt, die sich der Verbindung zu Gott willentlich zu entziehen. Grund dafür ist, das die Faulheit als Todsünde darin verstanden wird, dass es einem zu viel ist, was Gott von einem verlangt. 

Der Begriff Faulheit drückt die Todsünde der Acedia nicht wirklich präzise aus. Was nennen wir heutzutage faul? Wir nennen uns selbst in den kleinsten Momenten faul, wenn wir einfach mal eine Tag Ruhe brauchen. "Ich habe heute einen auf faul gemacht" oder ähnliches. 
Deswegen dürft ihr nicht denken, dass ihr gleich eine der großen Todsünden begeht!

Mittwoch, 19. April 2017

Die Welt der Wächter ... Rezension "Wächter: Wahre Liebe ohne Chance?" von Jessica Stephens




Es gibt nur eine Regel! Schaffst du es, diese einzuhalten?

Seit Melodys einundzwanzigsten Geburtstag sind gerade einmal ein paar Tage vergangen, als sich mit einem mysteriösen Brief ihre Lebensplanung schlagartig verändert. Da sie durch die Abstammung ihrer Mutter das Wächter-Gen geerbt hat, eröffnet sich für sie eine unbekannte magische Welt. Aber in dieser Welt der Wächter und Hüter gibt es eine unumstößliche Regel „Liebesbeziehungen sind verboten.
Zu Beginn scheint diese Regel für Melody unwichtig, bis sie auf den charmanten Ethan Collister trifft, welcher ihre Welt auf den Kopf stellt.

Cover:
Das Cover hat mich auf den ersten Blick begeistert! Mit seinen hellen Farben und dem geradezu magischen Touch fängt es sofort den Blick des Lesers ein und macht neugierig auf die Geschichte dahinter. Es verrät nicht viel, erfüllt aber auf jeden Fall seine Aufgabe, den Leser zu animieren, sich das Buch genauer anzuschauen, und ist damit in meinen Augen sehr gelungen.

Inhalt:
Die Geschichte beginnt gleich spannend mit dem mysteriösen Brief, der Melodys Leben auf den Kopf stellen soll.
Mit ihr gemeinsam lernt man die Welt der Wächter und ihre Bedeutung in unserer Gesellschaft kennen. 
Spannend ist Melodys Geschichte alle mal, denn man wird mit Melody ahnungslos hineingeworfen und sieht sich einer Vielzahl an Herausforderungen gegenüber. 
Die Geschichte hat viel Unterhaltung zu bieten, wenn auch die Handlung nicht die ganze Zeit über Spannung zu bieten hat, hat es mir dennoch Spaß gemacht, es zu lesen. Da es sich hierbei um den Auftakt der Trilogie handelt, kann ich mir vorstellen, dass dahingehend in Band 2 mehr losgeht. Es ist auf jeden Fall ein guter Anfang, der mich unterhalten konnte und nach dem Ende sehr große Lust auf mehr macht. 

Charaktere:
Melody gefiel mir als Protagonistin sehr gut. Die 21-jährige wird aus ihrem normalen Leben gerissen und findet sich plötzlich als Wächter in einer neuen Welt wieder. Keine Frage, dass sie sich dabei großen Herausforderungen gegenüber sieht. Für mich meisterte sie diese mit einer großen Menschlichkeit, das heißt manchmal mit großem Mut und manchmal war sie aber auch gänzlich verzweifelt. Ihre Gefühle waren vielseitig und dadurch einfach menschlich, was sie mir als Protagonistin so sympathisch machte.
Die anderen Charaktere sind eher schwierig für mich gewesen. Besonders Ethan als zweite Hauptperson. Ich persönlich hatte Schwierigkeiten damit, sein Handeln nachzuvollziehen. Ja, der geheimnisvolle Touch ist interessant und sorgt für Spannung, war mir aber manchmal etwas zu viel, sodass ich durch ihn manchmal etwas verwirrt war, was den nun Sache ist. 
Die Nebencharaktere waren auf jeden Fall sehr vielseitig und unterstützten die Geschichte sehr. Ich bin neugierig, ob wir in Band 2 der Trilogie vielleicht auch über den ein oder anderen mehr erfahren.

Mitmach-Mittowch #1 - Nicht ohne mein ...

Heute bin ich das erste Mal bei der Aktion von Das Buch zum Film dabei! 
Der Mittmach-Mittwoch ist angesagt! 
Das heißt, ich gebe meinen Senf zu einem bestimmten Thema dazu, wodurch ihr mich ein bisschen besser kennenlernen könnt. Natürlich bin ich auch sehr auf eure Meinungen gespannt!



heutiges Thema:
 
Nicht ohne mein ...
 
1. Buch!
Ich kann nicht ohne meine Bücher :) Selbst wenn ich weiß, dass ich keine Zeit zum Lesen habe, nehme ich ein Buch mit. Ich fühle mich damit einfach besser und nutze jede Gelegenheit um ein paar Seiten zu lesen. Ich liebes jedes meiner Bücherschätze und passe gleichzeitig auch immer darauf auf, dass sie nicht beschädigt werden. Da gehöre ich zu den pingeligen :D
 
2. Handy!
Ich habe mein Handy immer mit dabei. Einerseits weil ich gerade für den Blog immer erreichbar sein möchte und andererseits schreibe ich ganz viel, wenn mein Freund nicht da ist :) Da ist meine Handynutzung immer an höchsten. Heutzutage gehört das Handy aus vielerlei Gründen einfach dazu und ich zumindest fühle mich besser, wenn ich es in meiner Hosentasche weiß. 
  
3. Musik!
Selbst wenn ich nur wenige Minuten zu laufen habe, gehört Musik für mich dazu. Dabei höre ich ganz querbeet, je nachdem worauf ich gerade Lust habe. 
Oft höre ich Lieder, auf die sich gut tanzen lässt, da ich selber tanze und das ganz besonders mag. Da muss man sich nicht wundern, wenn ich dann komische Bewegungen mache, wenn ich an einer roten Ampel stehe :D

4. Meine Liebsten!
Besondere Menschen brauch jeder um sich herum. Vor allem ohne meinen Freund und die Familie geht es bei mir nicht. Die ganze Stimmung hängt letzten Endes an der Umgebung, der Atmosphäre und dazu brauch es Menschen, die man und die einen lieben.



Ich glaube, letzten Endes sind es so viel mehr Dinge, die ich brauche und ohne die ich nicht leben kann. 
Doch die fallen einem meist erst auf, wenn man sie nicht hat. Das kennt ihr sicher auch ;)

Ohne was könnt ihr nicht leben?





 

Dienstag, 18. April 2017

Die göttliche Daunen ... Rezension zu "Goddes of Posion - Tödliche Berührung" von




Die siebzehnjährige Twylla ist kein Mädchen wie jedes andere: Sie ist die Verkörperung der Großen Göttin und wird als solche im ganzen Land verehrt - außerdem ist es ihr bestimmt, einmal den Kronprinzen zu heiraten. Doch ihr göttliches Schicksal bringt auch eine schreckliche Verpflichtung mit sich: Jeden Monat muss sie tödliches Gift trinken, gegen das nur sie, als göttliche Inkarnation, immun ist. Doch jeder, der Twylla berührt, wird von dem Gift infiziert und stirbt.

Twylla ist der einsamste Mensch der Welt. Wer kann schon ein Mädchen lieben, das regelmäßig Verbrecher und Verräter durch seine Berührung hinrichtet? Vor der alle erschrocken zurückweichen, sobald sie einen Raum betritt? Sogar der Kronprinz, der ja einmal ihr Mann werden soll, meidet sie. Doch alles ändert sich, als Twylla ein neuer Wächter zur Seite gestellt wird. Mit frechem Grinsen und unangemessenen Bemerkungen zieht der junge Mann alles, woran Twylla geglaubt hat, in Zweifel. Ist ihre Heirat mit dem Prinzen wirklich vom Schicksal vorherbestimmt? Ist sie tatsächlich die Verkörperung einer Gottheit? Und nicht zuletzt: Was hat es mit dem schrecklichen Gift auf sich, das auf alle, außer auf Twylla, eine tödliche Wirkung hat?

Nach und nach deckt Twylla mit Hilfe ihres charmanten Beschützers eine mörderische Intrige auf, die die Grundfesten des gesamten Landes Lormere ins Wanken bringt …
Cover:
Schon als ich das Cover zum ersten Mal gesehen habe, war ich hin und weg! Woran merkt man, dass ein Cover gelungen ist? Vor dem Lesen merkt man es besonders daran, dass es einem nicht aus dem Kopf geht. Man sieht es, greift danach, kann sich vielleicht noch nicht ganz dafür entscheiden, vergisst es aber nicht bis es für sich in den Händen hält. Nach dem Lesen bemerkt man es daran, dass man in den einzelnen Elementen plötzlich viel mehr sieht als vorher. Das beweist, dass es eine tolle Verbindung zum Inhalt aufweist und damit gänzlich gelungen ist.

Inhalt:
"Goddes of Poison" ist definitiv der Auftakt einer spannenden Trilogie, die so einiges für uns bereithält.
Der Einstieg in die Geschichte war nicht leicht aber auch nicht schwer. Melinda Salisbury erzählt eine außergewöhnliche Geschichte, was man die Idee durch den Klapptext bereits vermuten lässt. Deswegen fällt der Anfang vielleicht etwas schwer, da man auf der einen Seite etwas Zeit brauch, sich in Twyllas Lebenssituation und ihre Welt hinein zu finden und zu denken und auf der anderen Seite es doch sehr dauert, bis die Geschichte an Fahrt aufnimmt. Aber dann geht es wirklich richtig los!
Es kommt zu überraschenden Wendungen, Geheimnisse werden gelüftet, die Gefühle spielen verrückt, Intrigen, wo man nur hinsieht, ...
Das Buch riss mich immer mehr in seinen Bann, sodass ich es irgendwann kaum aus der Hand legen konnte. Ich wollte zum Ende kommen, aber irgendwie auch nicht, weil es dann vorbei wäre. Twyllas Geschichte hat bis zum Ende ihn immer mehr begeistert, sodass ich jetzt mehr als neugierig auf den zweiten Band der Trilogie bin!

Samstag, 15. April 2017

Rezension "Fenrir - Weltenbeben" von Asuka Lionera





»Wir leben in der Dunkelheit und warten auf den einen Tag, an dem wir endlich strahlen können.«
Für die ehrgeizige Archäologie-Absolventin Emma zählt nach der Trennung von ihrem Ex nur eins: die finanzielle Unabhängigkeit. Von der ist sie jedoch durch die schlecht bezahlten Praktikantenjobs meilenweit entfernt.
Während einer Expedition auf einer isländischen Vorinsel wird sie von ihrem Ausgrabungsteam getrennt und trifft auf den mysteriösen Mann Wulf, dessen Erscheinung nicht ganz menschlich ist, und sie sofort fasziniert. Emma wittert ihre Chance, mit Wulf eine sensationelle Entdeckung gemacht zu haben, die ihr die Türen zur Welt der reichen und erfolgreichen Wissenschaftler öffnen wird. Doch auf die Gefühle, die der seltsame Fremde in ihr hervorruft, ist sie nicht vorbereitet.
Als Emma schließlich erkennt, wer Wulf wirklich ist, gerät nicht nur ihre Welt ins Wanken. Ohne es zu ahnen, gerät sie zwischen die Fronten eines uralten Krieges, und schnell lernt sie, dass nicht jeder, der in der Dunkelheit kämpft, gleichzeitig ein Schurke ist.
Cover:
"Fenrir - Weltenbeben" ist ein typischer Drache, der mich schon auf den ersten Blick in seinen Bann gezogen hat. Die Gestaltung des Covers ist geradezu magisch durch die außergewöhnliche Art, finde ich. Es stellt eine tolle Verbindung zum Inhalt dar und macht im Bücherregal definitiv einen guten Eindruck!


Inhalt:
Asuka Lionera begeisterte mich ein weiteres Mal mit einer unglaublichen Geschichte, die einfach einzigartig ist!
Die Geschichte beginnt leicht und ruhig, man kann sich dadurch immer mehr hineinlesen und bekommt kaum mit, wie das Buch einen immer mehr in seinen Bann zieht. Die Spannung steigt und steigt und steigt! Bis zum Ende bietet die Autorin eine abwechslungsreiche Geschichte, voller Emotion aber auch Magie und Abenteuer. 
Ebenso hat mich die Vielseitigkeit und Komplexität der Geschichte begeistert. Man merkte, dass viele Leidenschaften der Autorin in die Geschichte einflossen und sie wahrlich zu einem großen Abenteuer machten.

Charaktere:
Emma ist für mich eine Protagonistin, die einem nicht oft begegnet, denn sie zweifelt sehr an sich, vor allem was ihr Äußeres betrifft. Als begehrenswert würde sie sich keines Falls beschreiben. Da würde man denken, Emma ist schwach, oder? Aber sie ist alles andere als das, denn ihr Charakter zeigt mehr Stärke, als die meisten von uns haben. Ihr großes Herz sowie ihr ungeheurer Mut sorgt dafür, dass man gar nicht anders kann, als sie zu mögen. Ich habe sie auf jeden Fall gerne begleitet. 
Auch Wulf konnte mich richtig begeistern, da man im Verlauf der Geschichte immer mehr Seiten von ihm kennenlernt und es auch ab und an anders kommt, als man bei ihm vielleicht vermutet hat. Er kann genauso ruhig wie aufbrausend sein, was ihn in meinen Augen zu einem aufregenden Charakter macht. 
Auch die Nebencharaktere konnten mich von sich überzeugen und wurden durchdacht und überzeugend eingesetzt.

Freitag, 14. April 2017

Ostergewinnspiel!



Ich will euch die Ostertage natürlich auch versüßen und euch auch anlässlich der 1.200 Likes auf Facebook wieder einmal beschenken! Wisst ihr, wie viel Spaß das macht? Ich freue mich jedes Mal wieder, wenn ich jemanden mit meinen Gewinnspielen eine Freude machen kann!




**Was gibt es zu gewinnen?**

1. Platz: Der Gewinner darf sich ein Buch aus diesen vieren aussuchen!

2. Platz: Derjenige darf sich aus den verbliebenen 3 eins aussuchen!

3. Platz: Derjenige darf sich über Goodies freuen!

Die Bücher:
Alle sind neue, ungelesene Bücher! Mit dabei ist die besondere Ausgabe von "Morgentau" von der lieben Jennifer Wolf - Autorin, die es nirgendwo mehr zu kaufen gibt, "Finding Cinderella" von der bekannten Autorin Colleen Hoover, "Paper Princess" von Erin Watt sowie die beliebte "Mondprinzessin" der lieben Ava Reed!


Donnerstag, 13. April 2017

Rezension "Cyberworld 1.0 - Mind Ripper" von Nadine Erdmann

Er will nur deine Seele…

London 2038: Das Cybernetz ist der größte Freizeitspaß, besonders unter Jugendlichen. Egal, ob man als Avatar in sozialen Netzwerken neue Leute treffen oder in interaktiven Rollenspielen virtuelle Abenteuer erleben möchte, die schöne neue Technikwelt bietet Unterhaltung für jeden Geschmack. Auch Jemma, Jamie und Zack verbringen dort jede Menge Zeit mit ihren Freunden.
Doch plötzlich fallen drei Jungen während ihres Aufenthalts in der virtuellen Welt ins Koma. Ihre Körper sind unversehrt, doch ihr Bewusstsein ist in der CyberWorld verschwunden. Wer oder was steckt dahinter?
 Cover:
In meinen Augen passt das Cover auf jeden Fall sehr gut zum Inhalt. Es ist gut gestaltet, vielleicht nicht unbedingt ein Eyecatcher, der sofort auffällt, aber ich finde es dennoch sehr ansehnlich. Es zeigt genau, worauf man sich einlässt und bringt diese virtuelle Welt richtig gut rüber.

Inhalt:
Was für eine spannugsgeladene Geschichte! 
Man wird sofort in die Cyberworld geschmissen und erlebt, was für Möglichkeiten die Zukunft bietet. Nadine Erdmann entführte mich in die virtuelle Spiel, in all die Games, die die Freunde gemeinsam bestritten. 
Ich kann nur sagen, dass die Handlung wirklich sehr abwechslunsgreich gestaltet ist. Von Action über ernste Themen wie Krankheiten zu romantischen Gefühlen.  "Mind Ripper" bietet mit seiner spannenden Geschichten tolle Lesestunden, die einfach Spaß machen. 
Vor allem die Story über den Mind Ripper, die Geschichte in der Geschichte, ist spannend gestaltet. Von Anfang bis Ende richtig gut, kann ich nur sagen!

Charaktere:
Vor allem die Charaktere haben mich an der Geschichte besonders beeindruckt. Sie und ihre Entwicklung stehen im Mittelpunkt der Geschichte, was ich als Besonderheit am Buch empfinde. Man lernt Jemma, Jamie und Zack wirklich sehr gut kennen, da es der Autorin großartig gelungen ist, ihnen Leben einzuhauchen und sie wirklich zu meinen Freunden zu machen. 

Mittwoch, 12. April 2017

Rezension "Für uns macht das Universum Überstunden" von A. Meredith Walters


Zwei Leben. Eine Liebe. Viele Hindernisse …

Ellie McCallum wächst in Pflegefamilien auf und trägt eine Wut mit sich herum, die sie an anderen auslässt. In der Schule mobben sie und ihre Clique Flynn Hendricks – Flynn, den Freak, wie sie ihn nennen. Flynn ist anders, hat Asperger, und das reicht der Gruppe schon als Grund, ihn immer wieder fertig zu machen. Obwohl Ellie sich dem Gruppenzwang nicht entziehen kann, keimt zwischen ihr und Flynn eine heimliche Freundschaft. Als die Clique eines Abends Feuerwerkskörper in Flynns Garten wirft, fliegt Ellies Geschoss durch ein offenes Fenster in den Keller und setzt das Haus in Brand. Ellie wird noch am Tatort gefasst und gibt alles zu. Sie wird zu einer Haftstrafe im Jugendgefängnis verurteilt, Flynn und seine Mutter verlassen die Stadt.
Sechs Jahre später hängt Ellie mit derselben Clique rum; das Leben besteht aus Alkohol, Drogen und Sex. Unzufrieden jobbt sie in einem kleinen Supermarkt, und gesteht sich nur langsam die Hoffnung zu, dass es ein Leben außerhalb von Wellston gibt. Zufällig findet sie einen Flyer des örtlichen Community College und schreibt sich dort ein. Und dann taucht er eines Tages wieder auf - Flynn, der Freak, der Junge mit Asperger. Und Ellie muss sich eingestehen, dass da nicht nur Schuld ist ihm gegenüber, sondern so viel mehr. Sie ist verliebt in Flynn. Und war es auch damals schon. Nur konnte sie vor ihrer Clique nicht zu ihm stehen. Als Flynn ihre Gefühle erwidert, muss Ellie sich fragen: Ist sie stark genug für diese Liebe?

Cover:
Ich finde das Cover wundervoll gestaltet, denn für mich passt es super zum Buch. Es ist schlicht gehalten und zeigt den zentralen Teil der Geschichte - Zweisamkeit und Liebe. Für mich passt es damit nahtlos zur Geschichte und leutet bereits die Atmosphäre des Buches ein.


Inhalt:
"Für uns macht das Universum Überstunden" ist in meinen Augen auf jeden Fall eine Geschichte, die es in sich hat. A. Meredith Walters thematisiert sehr viele Probleme und verpackt sie in einer berührenden Liebesgeschichte, die mich zu Tränen rühren konnte.
Der Einstieg in die Geschichte ist teilweise erschreckend, da man in Ellies Lebensweise geworfen wird, die hauptsächlich vom Alkohol bestimmt wird. Man ist schnell mitten im Geschehen. Der Verlauf der Geschichte wird dabei von Rückblicken in die Vergangenheit von Flynn und Ellie unterstützt.
Ich empfand die Handlung als gut durchdacht und logisch sowie auch spannend gestaltet, da es immer wieder zu Herausforderungen für die beiden Protagonisten kommt. Bis zum Ende hin habe ich mit den beiden mitgefiebert und die Geschichte voller Neugierde verfolgt.

Dienstag, 11. April 2017

Rezesion "Secret Sins - Stärker als das Schicksal" von Geneva Lee


Jeder Mensch hütet Geheimnisse. Doch wahrhaft lieben kann man nur, wenn man vertraut ...

Faith Kane hält sich und ihren kleinen Sohn Max mit einem Job als Kellnerin mühsam über Wasser. Männern hat sie seit Jahren abgeschworen – bis sie Jude Mercer begegnet, ausgerechnet bei einem Treffen für Suchtkranke. Faith ist klar: Ein Mann, den man an einem solchen Ort kennenlernt – selbst wenn er so attraktiv ist wie Jude –, bedeutet nichts als Ärger. Doch schnell muss sie erkennen, dass bei Jude nichts ist, wie es scheint. Auch er hütet Geheimnisse, ebenso wie sie selbst, und er weiß mehr über Faith, als sie ahnt …


Cover:
Ich finde das Cover sehr passend gestaltet. Es zeigt einen wichtigen Aspekt der Geschichte und ist zeitgleich ein Eyecatcher, der neugierig macht, wenn er einem in der Buchhandlung auffällt. Das Cover verleitet einen in meinen Augen dazu, das Buch zu unterschätzen. Ist die Frage, ob das gut oder schlecht ist. In meinen Augen ist es insgesamt auf jeden Fall gelungen! 

Inhalt:
Inhaltlich gesehen würde ich "Secret Sins" als abenteuerlich beschreiben. Grund dafür ist, dass es ruhig beginnt und man dadurch vielleicht etwas brauch, um wirklich reinzukommen, aber es entwickelt sich zu einer überraschenden Berg- und Tal-Fahrt der Gefühle und Gedanken. 
Bei mir kamen immer mehr Fragen und Vermutungen und sonst was für Hirngespinste auf, um hinter die Geheimnisse der Charaktere zu kommen. Dabei sah ich mich auch der einen oder anderen großen Überraschung gegenüber, die einen richtig mitnahm. 
Genauso überzeugend empfand ich die angesprochenen Themen. Genevea Lee bringt viele ernste Aspekte in Faiths Geschichte rein und konfrontiert einen ehrlich gesagt mit Problemen, die gar nicht soo weit weg sind, wie mir manchmal denken oder es uns erhoffen. 
Auch wenn der Anfang einen vielleicht nicht sofort abholt, ist die Geschichte bis hin zum Ende mehr als lesenswert mit ihrer mitreißenden Handlung.

Sonntag, 9. April 2017

Rezenion "Superbia - Deadly Sin Saga 2" von Lana Rotaru




Ein Vertrag.
Zwei Seiten.
Drei Personen.
Die erste Todsünde.

Himmel oder Hölle?
Leben oder Tod?

»Du hast verloren, Avery. Jetzt gehört ihr mir!«

Cover:
Auch das Cover des zweiten Bandes verzaubert mich total. Einerseits passt es wundervoll zum Auftakt der neunteilige Reihe und andererseits macht die schöne Gestaltung einfach etwas her. Sie verzaubert einen auf Anhieb und ich finde es toll, dass sich auch das Emblem der Reihe im Cover wiederfindet, sodass der Wiedererkennungswert mehr als gegeben ist.
Inhalt:
Wow, vielseitig, abwechslungsreich,  ... all derartige Beschreibungen treffen auf die Fortsetzung der Deadly Sin Saga zu. 
Ich war wieder mitten drin in dem spannenden Geschehen um Avery, Adam und Nox.
Die Entwicklung der Handlung in "Superbia" hat mich total begeistert, denn Lana Rotaru ist nichts für schwache Nerven, denn ihre Geschichten sind alles andere als vorhersehbar. Überraschende Wendungen, die einen schocken, zu Tränen rühren und manchmal alles auf einmal bewirken. 
Ich kann nur sagen, dass ich von Anfang bis Ende von der Geschichte mitgerissen wurde! Ich kann ebenso sagen, dass das Ende sehr gut gewählt ist, denn auf der einen Seite macht es mehr als neugierig auf den weiteren Verlauf der Geschichte  und auf der anderen Seite ist man nicht in arg verzweifelter Stimmung.
Insgesamt großartig!

Charaktere:
Ich bin ein großer Fan der Protagonistin Avery, nach Band 2 nur noch mehr. Ich bewundere ihren Mut und gleichzeitig ihr gutes Herz. Sie ist nicht perfekt und gerade das imponiert mir so sehr. Lana Rotaru hat es geschafft, mit Avery eine Protagonnistin zu schaffen, die einfach echt mit ihren Ecken und Kanten ist und für Spaß am Lesen sorgt.
Unsere zwei Männer bieten uns Stoff zum Seufzen kann ich nur sagen. Adam und Nox sind eine Sache für sich, die man einfach erleben muss. Sowohl der Höllendiener als auch der Engel sehen sich Herausforderungen gegenüber, zeigen uns neue Seiten und begeisterten mich einfach in ganzer Linie.
Auch die Nebencharaktere konnten mich von sich überzeugen, denn sie wurden von der Autorin liebevoll und kreativ gestaltet, sodass sie sich auf bedeutende Weise in die Geschichte einfügten.

Samstag, 8. April 2017

Das schreckliche Gefühl der Trauer ... Blogtour zu "Ein Jahr zum Leben" von Emilia Fuchs



Willkommen zum nächsten Tag unserer Blogtour zu "Ein Jahr zum Leben" von Emilia Fuchs! Wir entführen euch in diese berührende Geschichte, voller Trauer sowie Lebensgefühl. Eine Achterbahn der Gefühle..




 Wir haben euch bisher das Buch sowie die Protagonisten und Autoren näher vorgestellt. Ihr seid neu dazugestoßen und wisst noch gar nicht, worum es im Buch geht? Dann ändern wir das gleich mal:

Ein neues Jahr beginnt - für Eve ein absolutes Reizthema. Sie hat gerade erst ihren Vater verloren und Vorsätze sind so ziemlich das Letzte worauf sie Lust hat. Und dann ist da auch noch Ben, dieser unverschämt gutaussehende Typ, der ihr durch seine provozierende Art den letzten Nerv raubt. Er schlägt ihr einen Deal vor, den sie einfach nicht abschlagen kann. Ein Deal mit Schlössern, Lavendel und der Mona Lisa, der die beiden quer durch Frankreich führt.

Ein Roman über Vorsätze, das Leben und die Liebe.

Ich möchte euch heute die emotionale Seite des Buches näher bringen, denn Eve leidet unter dem Verlust ihres Vaters, ein großer Schicksalschlag. 
Wie geht man mit einer solchen Trauer um ... ?

Trauerbewältigung

Quelle

Gefühle haben einen großen Einfluss auf uns. Wer wären wir ohne unsere geballten Ladungen an Emotionen? Sie machen uns zu denen, die wir sind ... Besonders die Trauer kann uns sehr zeichnen.
Der Verlust von geliebten Menschen und Tieren sowie die bloße Erinnerung daran, löst in uns Trauer aus.
Man sieht sich der Überwindung von Leid und Schmerz gegenüber.
 

Freitag, 7. April 2017

Die 7 Todsünden: Der Neid ... "Deadly Sin Saga"



Der April steht im Zeichen der 7 Todsünden. Wir stellen euch die Sünden näher vor. Was bedeuten sie? Was passiert dabei? Lasst euch auf ein Thema ein, dass anders aber nicht weniger begeisternd ist! Warum wir euch mehr darüber erzählen, fragt ihr euch? Ganz einfach, weil die liebe Lana den zweiten Band der Deadly Sin Saga schon für uns alle bereit hält ...


Ein Vertrag.
Zwei Seiten.
Drei Personen.
Sieben Todsünden.
Acht Prüfungen.

Himmel oder Hölle?
Leben oder Tod?

»Ich freue mich auf das Spiel, Avery …«


Die Todsünde Neid
Was sind eigentlich Todsünden?
Todsünden bezeichnet besonders schwerwiegende Sünden nach der katholischen Kirche. Dabei verlässt der Mensch willentlich seine Bindung zu Gott!
Definiert sind 7 Todsünden, die wir euch in diesem Monat näher vorstellen:

Quelle

Donnerstag, 6. April 2017

Ein Ausflug in die Welt der Pferde ... Rezension zu "Dark Hoses" von Cecily von Ziegesar



Merritt steckt in einer tiefen Krise und landet im Erziehungsheim »Good Fences«, einem Heim für »schwierige« Mädchen und »schwierige« Pferde. Dort trifft das verschlossene Mädchen auf den unberechenbaren Hengst »Red«. Dieser wehrt jeden Menschen ab, außer Merritt. Aus den beiden Außenseitern wird auf Turnieren ein unschlagbares Team. Bis sich Merritt in den hübschen Jockey Carvin verliebt und Reds finsterer Instinkt durchbricht. Niemand ahnt, wozu das Pferd fähig ist.
Bestseller-Autorin Cecily von Ziegesar erzählt sowohl aus der Sicht von Merritt als auch aus der ungewöhnlichen Perspektive des Pferdes. Ein mysteriöser, süchtig-machender und böser Roman, der nicht nur Pferde-Fans in seinen Bann zieht!
 
 

Cover:
Insgesamt gefällt mir das Cover gut, denn es zeigt, was einen erwartet. Dadurch stellt es eine gute Beziehung zum Inhalt dar, da es einen zentralen Teil der Geschichte zeigt, und andererseits spricht es sofort die Pferdefans an, denen das Buch vorrangig gefallen wird. Mich stört ein winzig kleindes Detail, nämlich das Spiegelbild im Auge des Pferdes. Das sieht auf den ersten Blick etwas merkwürdig aus, aber ansonsten ist es ein gelungenes Cover.

Inhalt:
Hier kommt ein Puh ... denn ich bin absolut ratlos in meiner Beurteilung. Der Einstieg sowie die ersten Kapitel gefielen mir recht gut und ich fand auch gut in die Geschichte rein, aber irgendwann erreichte ich den Punkt, wo ich glaube ich überfordert war. Die Handlung war bis zum Ende hin unterhaltsam und auch spannend, aber an so mancher Stelle so übertrieben, dass ich teilweise planlos war, was ich davon halten soll. Selbst jetzt ärgere ich mich geradezu über manche Aspekte der Geschichte, weil ich sie einfach unlogisch und überzogen fand. Für manch einen ist es vielleicht passend und nochmal ein richtiger Kick in der Handlung. Das ist auch der Grund, warum ich nicht genau sagen kann, dass ich es schlecht oder gut finde, sondern es ist einfach schwierig und auf jeden Fall Geschmackssache, auf die man sich einlassen muss.

Mittwoch, 5. April 2017

Die Drachen ... Blogtour "Vertrag für die Ewigkeit"

Ein ganz herzliches Willkommen zum dritten Tag unserer Blogtour! Wir stellen euch die Reihe "Vertrag für die Ewigkeit" von Seleni Black näher vor und entführen euch in die von ihr geschaffene Welt!



Ich werde euch heute etwas mehr über die Drachen erzählen? Doch wisst ihr überhaupt, worum es in der Geschichte geht? Nein? Dann ändern wir das sofort!

Die Welt wird von sechs Drachen Lords und Ladys regiert.
Jeder für sich über einen Teil der Welt.
Tests und zehn Jahre Probezeit muss man überstehen, um das Geschenk der Unsterblichkeit von den Lords und Ladys zu erhalten. Nach Vertragsende erhält man die Wandlung. Anschließend bleibt man im Dienste der Lords und Ladys, solange es ihnen gefällt.
Zumindest, wenn man nicht auch ein Drache wird.
Eleonora nimmt es auf sich und leistet ihren Dienst. Nur gestalten sich die Jahre im Dienste ihres Lords als gefährlich und eine ständige Angst vor Übergriffen begleitet sie. Doch ein Jahr vor dem Ende ihrer Probezeit sollte sich alles für sie ändern.
Bei einem Treffen der sechs Höchsten begegnet sie einem Lord, der nicht nur aus Respekt ihr Herz höherschlagen lässt. Doch weiß sie, er steht viel zu weit über ihr, als dass sie sich falsche Hoffnungen machen könnte. Viele aufeinandertreffende Ereignisse werden ihr jedoch zeigen, dass das Schicksal immer einen Weg findet.
Aber ist es für sie auch zum Guten?
 

 Die Drachen

Quelle
Der Bezeichnung "Drache" lässt sich vom den lateinischen sowie griechischen ableiten und bedeutet so viel wie Schlange. Es ist als schlangenartiges Mischwesen der Mythologie bekannt, dass Merkmale verschiedener Tiere wie Vögel sowie Reptilien aufweist.
Als Fabelwesen ist er uns aus zahlreichen Sagen und Legenden bekannt.

Vor allem in den westlichen Mythen ist der Drache ein Symbol für Chaos -  Er stellt den Feind der Menschen, geradezu ein Ungeheuer dar, das auf viele Weisen Schrecken verbreitet und von einem Helden bezwungen werden muss.

Heutzutage hat sich das Bild des Drachen in unserer modernen Kultur gewandelt. Gerade in unserem Fantasy-Genre finden wir die Drachen als Schatzhüter wie Tolkiens Smaug und vor allem nicht immer als nur gut oder nur böse, sondern manchmal als Gegner und manchmal als Gefährten. Gerade in "Eragon" sehen wir auch eine besondere Bindung zwischen Drache und Mensch. 
Aber ebenfalls wird in diesem Film die typische Gestalt des Drachen und seine Fähigkeiten deutlich: groß, flugfähig, feuerspeiend, sehr intelligent und magisch begabt.