Mittwoch, 14. Dezember 2016

Fantasy in Deutschland - Nadja: Erben der alten Welt

"Den Vorhang hoch, das Licht geht an,
damit man sie gut sehen kann.
Begrüßt mit mir die Frau der Zeit,
die Nadja für uns alle schreibt."





 Heute geht die Blogtour zu "Nadja - Erben der alten Welt" bei mir weiter. Nadja Geschichte geht mit dieser Fortsetzung in die nächste Runde und ihr erfahrt heute bei mir einiges über die Autorin, die NAdja Leben einhauchte. Viel Freude mit meinem Beitrag!



1.  Würdest du uns zu Anfang etwas über dich erzählen?

Persönlich bin ich kein Mensch, der gerne über sich selbst spricht. Eigentlich bin ich eher langweilig. Ich habe einen Job bei einer Versicherung, einen süßen Sohn, einen Ehemann und ich schreibe Bücher. Ich liebe es zu beobachten, Momente festzuhalten, Geschehnisse und seien sie noch so unbedeutend, in meinen Erinnerungen zu speichern und daraus eine Geschichte zu konstruieren. Manchmal geht meine Fantasie mit mir durch und wirklich, keiner möchte mit meinem Kopfkino leben.


2. Wann hat deine Leidenschaft zum geschriebenen Wort denn angefangen? Was war das Erste, was du verfasst hast?
 Für meinen kleinen Bruder eine Indianergeschichte. Ganze zwölf Seiten waren es. Leider kann ich mich nicht mehr an den Inhalt erinnern, da ich damals knapp elf gewesen sein musste. Meine erste Geschichte auf einem Computer geschrieben und keiner hat sie beachtet. Ehrlich gestanden, war ich auch zu schüchtern, um Aufmerksamkeit zu erhaschen. Also verschwand sie in meinem Schrank und irgendwann für immer. Drei Jahre später schrieb ich für eine Zeitung, in meinen Sommerferien. Ich liebte es, ging darin auf. Doch dann wurde die Schule wichtiger. Auch Tagebuch führte ich, aber den Mut - wirklich all meine Gedanken einem Buch anzuvertrauen, hinderte mich daran mehr daraus zu machen.


3. Wolltest du schon immer Autorin werden?

Nein, das wäre mir im Traum nicht eingefallen. Ich - Bücher schreiben? Ganze Romane? Unvorstellbar … Selbst jetzt schaue ich oft meine Printausgaben an und frage mich, wie ich die hinbekommen habe. Irgendwie erscheint mir dies alles Surreal, wie ein Traum.


4. Was hat dich zu deiner Reihe „Nadja“ inspiriert?
Ich liebe Museen, alte Gebäude und Burgen. In diesen schnappe ich mir gerne einen kleinen Ratgeber oder nutze das Handy und fange an, den Reiseführer zu mimen. Meinem kleinen Sohn erzähle ich dann von den Fürsten, Königen, Adeligen, welche einst in diesen Gemäuern lebten. Dabei stelle ich sie mir vor, wie sie über diese alten Steine wandelten, in den Nischen saßen und plauderten. Irgendwann kam ich auf die Idee, daraus mehr zu machen. Ich wollte diese Geister wieder zum Leben erwecken. Nach einem Urlaub in Sachsen, stand ich wieder in München, machte mich auf den Weg zur Arbeit und blieb mitten in der Innenstadt stehen. Die Menschen hasteten an mir vorbei und da kam mir die Idee. Vor meinem inneren Auge erschien ein unscheinbares Mädchen, welches in dieser Masse untergehen würde und so entstand die Idee zu Nadja. (Deshalb fängt die Geschichte auch in München an.)



 5. Wie viel von dir steckt in Nadja? Was habt ihr gemeinsam?

Den Faible für alte Bilder und Kirchen. Ja, ich wurde ein paarmal gefragt ob meine Kindheit schlecht gewesen sei, aber meine Kindheit war ein Traum. Vielleicht ist es,  weil ich die Dinge oft mit anderen Augen betrachte oder mir diese Zeit manchmal zu schnell verläuft, ich die Menschen manchmal nicht verstehe. Nadja ist ein Teil meiner Seele, auch wenn sie ihre eigenen Wege geht. Beim Schreiben habe ich am Anfang das Gefühl, dass ich die Geschichte steuere, sie aber dann ein komplettes Eigenleben entwickelt. Es ist oft seltsam, doch die Protagonisten übernehmen und ich tippe es dann nur noch. Oft verstehe ich meine Protas nicht, da sie ihre eigenen Wege gehen. Auf David bin ich heute noch sauer… und na ja… es gibt noch einen, mit dem ich eine Rechnung offen habe …

6. Als Handlungsort hast du dir das sächsiche Dresden ausgesucht. Warum hast du gerade dort Nadjas Geschichte spielen lasse?

In Sachsen wuchs ich auf und kenne dort sehr viele Sehenswürdigkeiten. Dies machte den ersten Teil wirklich einfach. Dann überlegte ich, ob ich sie nicht etwas innerhalb von Deutschland herum reisen lassen wollte. Doch diese Gegend bietet so viel Geschichte wie keine andere. Ich könnte mit über dreißig Burgen in unmittelbarer Nähe auffahren und das macht es für den Handlungsstrang einfacher. Natürlich kenne ich auch viele aus den anderen Bundesländern, aber irgendwie musste Nadja dahin. Vielleicht ist es auch nur ein bisschen Heimweh von mir, aber ich finde, dass Nadja einfach nach Dresden gehörte. 

 7. Sind die Charaktere frei nach deinen Vorstellungen empfunden oder

Bei der Frage musste ich echt nachdenken. Nein, keiner der Protagonisten existiert. Die Einzige die vielleicht zu jemandem passen könnte, wäre Katharina. Ansonsten entstanden diese Charaktere nur durch ihre Geschichten. Sie entwickelten immer ein eigenes Dasein. Manchmal ist es wirklich etwas gruslig. Mir ist sogar an mir selbst aufgefallen, dass meine ganze Aura sich verändert, sobald ich mich im Schreiben befinde. Wenn ich dann zur Arbeit gehe oder mit Kunden rede, fühlt es sich an, als würde ich eine fremde Welt betreten.
 
8. Wie geht dein Umfeld mit deiner großen Leidenschaft zum Schreiben um?

Erst schrieb ich heimlich. Nur meine Freundin und mein Mann wussten davon. Irgendwann meinte ich: „Ich bringe dann mal ein Buch raus.“ Der Blick war witzig, weil es keiner glaubte, bis ich es in der Hand hielt. Langsam akzeptieren sie es und halten mich nicht mehr für vollkommen verrückt. Andere fangen an mich zu unterstützen und weitere beobachten meine Entwicklungsschritte.Lustig fand ich die ersten Reaktionen. „Ich habe ein Buch geschrieben“, verwirrte Blicke und das Erste war immer: „Echt?“ „Ja, wirklich!“ „Echt jetzt?“ Nach dem fünften Mal brach ich lachend zusammen. Aber das erlebe ich noch immer und muss mir den oft Lachkrampf verkneifen.

9. Wie sieht dein Schreibplatz aus? Wo hauchst du deinen Charakteren Leben ein?


In meinem Esszimmer. Wobei es mir egal ist wo ich schreibe. Hauptsache Musik, meinen Laptop, meine Kopfhörer und Ruhe. Mehr brauche ich nicht.



10. Was ging in dir vor, als du das erste Mal "Ende" unter eine Geschichte gesetzt hast?

Ich starrte meinen Rechner an und dachte: „Wirklich? Und die Geschichte ging auf?“ Total betreten schlurfte ich zu meinem Mann und hockte mich verzweifelt zu ihm. Ich brauchte einige Zeit, damit ich selbst realisierte, dass ich eine ganze Romanreihe fertig gebracht habe. Mein Mann verstand damals nicht was in mir vorging, heute freut er sich mit mir. Aber ich war einfach nur verwirrt.  

11. Geistern momentan noch mehr Ideen in deinem Kopf herum? Was können wir in der nächsten Zeit von dir erwarten?

Derzeit schreibe ich an 4 Projekten. Mehr kann, darf und möchte ich nicht erzählen. Ach so … doch, eine Sache. Eine Geschichte entsteht in Zusammenarbeit mit einem weiteren Autor. Das wollte ich schon immer, mit einem Anderen und vor allem, einem Mann zusammen schreiben. 

 12. Was bedeutet dir das Schreiben?

Es ist meine Sucht. Wenn andere einen Fernseher brauchen oder ein Ventil, um vom Alltagsstress Abstand zu gewinnen, dann schreibe ich. Es ist wie Urlaub, Ruhe, Stille, das bin nur ich… 

13. Liest du neben dem Schreiben auch sehr gerne? Welches ist dein Lieblingsbuch?
Neben dem Schreiben blogge ich, rezensiere Bücher und unterstütze unbekannte Autoren. Meine beiden Wegbegleiter bleiben: Faust I und Anna Karenina. Ich liebe es, wenn ich mich in einen Protagonisten verlieben kann oder eine Geschichte mich in ihren Bann reißt.
 
14. Gab es vielleicht auch Autoren, die dich inspiriert haben?

Ich mag Sylvia Day gerne, aber inspiriert? Nein, eigentlich nicht. 


15. Wie denkst du über das bisherige Feedback zu deinen Büchern? Bist du zufrieden oder ist da noch Luft nach oben?

Ich freue mich über jede Bewertung. Wir lesen sie und analysieren, was man besser machen könnte. Man kann nicht jeden Geschmack treffen und ich arbeite als Selfpublisher, da steht kein dicker Verlag dahinter. Deshalb freue ich mich riesig, dass ich bei Nadja nur einmal 3 Sterne bekam. Was will man mehr? Na gut… gelesen werden. Nur durchweg 5 Sterne zu bekommen macht unglaubwürdig. Ich bin absolut zufrieden und es bleibt dabei, ich finde es traumhaft schön, unwirklich und seltsam, dass Leute meine Geschichte mögen. 

16. Nun zu meiner vorletzten Frage: Wo siehst du dich in 10 Jahren?

Beim Schönheitschirurgen? Ich kann diese Frage wirklich nicht beantworten. Gerade lebe ich meinen Traum und ich liebe meinen Beruf. Meine kleine Familie ist toll und ich habe nur einen Wunsch. Ein kleines Haus und das in meinem Lieblingsort. Ich möchte Gutes tun, schreiben dürfen und leben können. Mehr brauche ich nicht. 


17. Was wolltest du deinen Lesern immer schon einmal sagen?
Danke!

Danke, dass ihr meine Bücher lest, an mich glaubt und mit mir zusammen diese Reise antretet. Danke, für jeden Kommentar, für jedes gekaufte Buch, für jeden Zuspruch. Danke, dass ihr da seid und ich werde versuchen immer zu antworten.

Einfach nur: Danke … und ich wünsche Euch, eine besinnliche Weihnachtszeit.
 
 




 

 
Titel: "Nadja -  Der Wächterin Erbe"
Erscheinungsdatum:   18. August 2016
Format:  Gebunden / Taschenbuch / Ebook
Preis:      19,99€       /  10,99€            /  3,99€
Seitenanzahl:   280
Reihe: Ja, Band 1

Darum geht's:
Nadja ist eine mitreißende Erzählung für Jung und Alt mit einem historischen Hintergrund. Die Haupthandlung findet in Dresden statt. Fantasy trifft auf deutsche Adelsgeschlechter. Der Leser besucht die ältesten Orte Deutschlands, trifft auf Geister, Dämonen und Burgen. Alte Magie gemischt mit der realen Zeit. Nadja, welche Schweres durchlebte, einsam wandelte, gerät in ein fantastisches Abenteuer. Sie erfährt von einem Erbe, einer Familie, einem alten Geheimnis.

Hier könnt ihr es euch sofort nach Hause holen ...


Titel: "Nadja - Erben der alten Welt"
Erscheinungstermin:   25. Oktober 2016
Format:  Gebunden / Taschenbuch / Ebook
Preis:      20,99€        / 11,99€            /  3,99€
Seitenanzahl:   256
Reihe: Ja, Band 2

Darum geht's:
Nachdem sich Nadja für ihr Erbe entschieden hatte, ihre erste Liebe erlebte und als Wächterin ausgebildet wurde, führt sie nun ihr Weg nach Amerika. Dort schließt sie neue Freundschaften, lebt ihre Leidenschaft für alte Kunst aus und lüftet neue Geheimnisse. Ihr Abenteuer setzt sich fort. In Prag entdeckt sie ein altes Schloss, die ersten Dämonen tauchen auf und die Prophezeiung eines Rabbiners lässt sie nicht mehr los.

Hier geht es lang, wenn ihr neugierig geworden seid ...

Titel:  "Voin - Hanna"
Erscheinungsdatum:   25. Dezember 2015
Format:  Taschenbuch  /  Ebook
Preis:      16,99€             /   3,99€
Seitenanzahl:   384

Darum Geht's:
Hanna besaß einen erfolgreichen Beruf, eine Familie sowie Träume. Durch einen schweren Schicksalsschlag verliert sie alles.
Sie schließt mit ihrem bisherigen Dasein ab, löst ihre alte Existenz auf und reist über acht Monate durch Europa, bis sie in Moskau landet.
Zwischen russischem Prunk und tiefster Armut kämpft sie sich zurück ins Leben. Freunde helfen ihr eine neue Zukunft aufzubauen, indem sie ihren Traum als Schriftstellerin wahr werden lassen. Doch nur die Liebe vermag ihre Wunden heilen zu lassen.

Voin erzählt eine spannende Geschichte über eine starke Frau. Eine Frau, welche ihre komplette Existenz neu erschafft und sich mit viel Leidenschaft zurück ins Leben kämpft.

 → Seid ihr neugierig geworden? Dann klickt hier!



Wir haben auch wieder tolle Preise für euch, wo sich das Mitmachen definitiv lohnt!

Platz 1: 
 Nadja - Der Wächterin Erbe (mit Widmung)

Platz 2: 
Nadja - Erben der alten Welt (mit Widmung)

Platz 3: 
 Nadja - Schmucklesezeichen und Goodies
Platz 4: 
Nadja - Schlüsselanhänger und Goodies
Platz 5: 
Nadja - Kleines Lesezeichen und Goodies.  


***Was gibt es zu tun?***
Beantwortet jeden Tag eine der Gewinnspielfragen auf dem jeweiligen Blog und ergattert so ein weiteres Los.

heutige Frage:

 Was ist ein Lieblingsbuch von Steffi Kumbiegel?


WICHTGE HINWEISE:
Die Gewinner werden per Zufallslosung bestimmt.
Versandt nur innerhalb Deutschlands, Österreich und der Schweiz möglich.
Für auf dem Postweg verloren gegangene Sendungen übernehme ich keine Haftung.
Falls ihr mit einem oder mehreren Punkten nicht einverstanden seid, dann bitte nicht an diesem Gewinnspiel teilnehmen.
Diese Aktion steht in keiner Verbindung zu Blogger und wird in keiner Weise von Blogger gesponsert, unterstützt oder organisiert.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Eine Barauszahlung des Sachpreises ist ebenfalls ausgeschlossen
und der Gewinnanspruch ist nicht übertragbar.
Die Teilnehmer sind damit einverstanden, dass ihre Namen auf Facebook und den teilnehmenden Blogs veröffentlicht wird.
Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.



Tag 1 bei Zeilensprung
Tag 3 bei mir :)




Bildquellen: http://www.anlagensicherheit.net/mt-medizintechnik/wp-content/uploads/2013/02/Autor_Bild.jpg 
http://www.merkur.de/bilder/2016/09/23/6775887/2127206033-ad324ed5-dd3a-4b88-aa52-4cf18630c8a82-1bjndtvNG.jpg

Kommentare:

  1. Der Wächter Erbe ist mein Favorit.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und guten Tag,

    sorry, aber ich kenne diese Autorin bis dato nicht....aber schon mal sehr toll die Geschichte um Nadja -Die Wächterin der Erben-

    Hm, ob die Autorin Steffi Kumbiegel ein Lieblingsbuch hat, habe ich trotz genauem Lesens irgendwie nicht ganz raus bekommen...zumindest hat sie ein Laible für Ratgeber bzw. Reiseführer denn diese verwendet sie gerne als Informatonsinspiration für ihre ganz persönlichen Geschichten Erzählungen....siehe ihren Sohnemann....augenzwickern...

    LG...Karin...

    AntwortenLöschen
  3. Faust I und Anna Karenina :)

    Ganz liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Ja, die Wegbegleiter und Lieblingsbücher sind Faust I und Anna Karenina.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo und vielen Dank für diesen schönen Beitrag zur Blogtour und das interessante Interview! Die Lieblingsbücher von Steffi Kumbiegel sind Faust I und Anna Karenina.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    danke für den Beitrag, es sind Faust I und Anna Karenina :)
    Ich würde gerne für alles aus den ersten Band in den Lostopf hüpfen ;)

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es muss natürlich außer dem ersten Band heißen ;)

      Löschen